Frage von HuginundMunin33, 132

guckt die Kölner Polizei einfach nur weg, und wenn ja wieso handeln sie so und greifen nicht ein?

-frage ist auf den gewalttätigen Silvester in Köln bezogen-

ich war Persönlich nicht da, Freunde haben berichtet das die Geschehnisse sehr Menschenunwürdig waren

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von sunriserkoeln, 81

Meiner Meinung nach trifft die Polizisten die wenigste Schuld. Wenn an einem Abend wie Silvester die Aufstockung des Personals abgelehnt wird, können die Polizisten selber ja nichts dafür. Außerdem sind bei solchen Ereignissen oft viel zu wenige Beamte unterwegs (ich sag nur 5000 Pegidas gegen 1300 Polizisten...).

Kommentar von HuginundMunin33 ,

ich dachte immer die sprechen sich ab und können weitere Beamte anfordern jetzt auch nicht umbegrenzt aber

Kommentar von sunriserkoeln ,

Können sie ja auch, Polizeifunk, aber wie du selbst gesagt hast, können sie nur begrenzt anfordern. Und an Silvester passieren ja auch einige Unfälle. Die Polizisten die 'nur' Streife fahren sind dann oft selbst schon beschäftigt.

Kommentar von Kickflip99 ,

Das ist falsch. Die Kölner Polizei hat Unterstützung abgelehnt. Sie haben die Situation unterschätzt und der Präsident musste völlig zu recht abtreten. Wir reden hier von Köln, da hätten auch in der Silvesternacht sofort unterstützende Hundertschaften kommen können.

Kommentar von FFWfreak112 ,

Nein es wurde explizit gesagt, dass es momentan nicht bestätigt ist, dass diese zusätzliche Hundertschaft von der gesprochen wurde auch bereitstand. Und auch wenn es sie gab; Eine weitere Hundertschaft hätte im Anbetracht der Eriegnisse auch nicht zu einer adäquaten Abarbeitung der Fälle beigetragen.

ABER:
Ich will hiermit nicht sagen, dass nicht alles hätte getan werden müssen, um weitere Kräfte herbeizuschaffen. Auch die Versetzung des Polizeipräsidenten in den einstweiligen Ruhestand ist für mich nach meinem Kenntnisstand in Ordnung. Sollte diese Hundertschaft bereitgestanden haben, finde ich es unverantwortlich, dass sie nicht angefordert wurde.

Kommentar von HuginundMunin33 ,

musste Hr. Albers denn schon abtreten ?

Kommentar von Papabaer29 ,

Ja. Und jetzt wird Jäger abgesägt.

Antwort
von lupoklick, 69

"Die Polizei" einzelne Polzisten vor Ort, würde ich nicht verantwortlich machen. Eher den Polizeipräsidenten, der verharmloste und verschwieg, und NRW-Politiker, die nicht die beantragte Verstärkung genehmigten und an einen "normalen Ablauf" glaubten .... den sie sich hinterher zurechtlogen....

"Et hett noch immer .... bla bla..." TUSCH ....

Kommentar von HuginundMunin33 ,

ich möchte nicht gegen die Beamten schimpfen ab dann beginnt nur mein Gedankansatz

Kommentar von lupoklick ,

du sagst ja auch nicht "die Polizisten..." ---- und das ist ok ;-)))

Antwort
von lalalala1999, 54

Na also wenn ich mit 50, teilweise schon älteren Männern und Frauen 1000 jungen Männern, die seit einiger Zeit nicht gefic*t haben mit einer kleinen Flasche Pfefferspray gegenübersteh und es viele andere Einsätze gibt....also so viel Pfefferspray haben die Polizisten garnicht, wenn die alle auf die losgehen.

Kommentar von lupoklick ,

Polizisten werden selten Pfefferspray einsetzen, da Unbeteiligte verletzt werden können...

Kommentar von HuginundMunin33 ,

sind denen die Wasserwerfer ausgegangen, sonst presentieren sie die doch sofort beim Fußball  bin gespannt was Polizei-Präsident Albers zu murmeln und zu stottern hat

Kommentar von lupoklick ,

man hat wohl Rücksicht auf das "schöne Feuerwerk" genommen.

Übrigens, in Hamburg mußten die neuen königsblauen Wasserwerfer wegen Untauglichkeit ins Werk zurück

zu "dünnhäutig"   :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community