(Gruppen-)Fotos auf der Homepage eines Fotografen. Wer hat das Recht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da gibts nur eine eindeutige Antwort.

Es gelten §22 und §23 KunstUrhG. Veröffentlichung nur mit Einverständnis aller abgebildeten Personen. Die Ausnahmen sind da eher sehr selten bei Gruppenfotos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viele Leute sind denn am Bild? Wenn man zB ein Bild von einem Festival postet von der Menschenmenge darf man es posten! Allerdings wenn sich jemand darauf erkennt MUSS man ihn zensieren!

Kommt natürlich auch drauf an ob Du in Ö/D wohnst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich zu einem Fotografen gehe und Fotos von mir machen lasse, dann bedeutet das noch lange nicht, dass er mein Foto einfach ungefragt in sein Schaufenster hängen darf oder auf seiner Homepage veröffentlichen darf. Das sollte der Fotograf eigentlich am besten wissen …

§ 22 KunstUrhG:
„Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von zehn Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt auf der Hand, dass jede einzelne Person, welche auf der Homepage zu sehen ist, das Einverständnis geben muss, ansonsten gibt es bzw. kann es richtige Probleme geben... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackLunatic
22.03.2016, 14:09

Naja das Recht der veröffentlichung liegt ja trotzdem beim Fotografen.

Was mich vorallem stutzig macht ist der Absatz

"

Allgemeines Persönlichkeitsrecht

Die auf einem Foto dargestellte Person ist durch das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Art. 2 Abs. 1 GG i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG
geschützt, wenn das verwendete Bild einen „anrüchigen“ Charakter
aufweist oder mit der Art seiner Verwendung nachteilige Folgen für den
Abgebildeten verbunden sind (Damm/Rehbock, Widerruf, Unterlassung und
Schadensersatz in den Medien, Rn. 374).

Ob die Veröffentlichung einer Fotoaufnahme aufgrund eines Verstoßes
gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht tatsächlich unzulässig ist,
ist mit Hilfe einer Abwägung zwischen den Interessen des Fotografen und
der auf dem Foto abgebildeten Person zu beurteilen. Wenn diese
Interessenabwägung zu dem Ergebnis führt, dass durch die Fotografie das
allgemeine Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Person verletzt wird,
ist dessen Veröffentlichung unzulässig."

Quelle: https://www.rechtambild.de/2015/01/urheberrecht-vs-persoenlichkeitsrecht/

0

Entgegen geworfen? Das war kein Wurf, das war eine korrekte Aussage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung