Frage von veritass, 95

Grundsicherung bei voller Erwerbsminderung. 12 Monate Kontoeinsicht?

Hallo,

ich beziehe seit 4Jahren Grundsicherung bei Erwerbsminderung. Letztes Jahr bin ich umgezogen und musste dadurch die Grundsicherungsstelle wechseln. Mein Antrag ging direkt und ohne Probleme durch.

Nun muss ich fuer Februar einen Folgeantrag stellen, ich habe alle nötigen Unterlagen dort hin geschickt. Nun kam ein Brief indem ich aufgefordert werde meine Kontoauszüge der letzten 12 Monate offen zu legen. Auf nachfrage (kenne es nur das es entweder 3 oder 6 Monate) warum ich ein komplettes Jahr offen legen soll kam nur, "Grundsicherung ist u.a. vom Vermögen abhängig ist. Kontobewegungen, Zahlungseingänge etc.

werden so eingesehen"

Mein einziges Einkommen ist die Grundsicherung, ich arbeite nicht nebenher (kann ich auch wegen meiner Erkrankung nicht) und habe mir auch sonst nichts zu schulden kommen lassen.

Muss ich wirklich 12Monate offenlegen? Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts zu verheimlichen, es geht mir lediglich darum das ich mir so vorkomme als muesse ich mich komplett Nackt machen. Darf ich meine Ausgaben schwärzen? Ich möchte einfach nicht meine komplette Privatsphäre offenlegen.

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Antwort
von lindgren, 82

Du kannst die Ausgaben schwärzen, allerdings nur den Verwendungszweck. Die Beträge nicht.

Wenn du z.B. in einem Sexshop einkaufen warst, dann schwärze einfach "Sexshop" o.ä., aber nicht den Betrag. Das ist zwar ein überzogenes Beispiel - aber das geht auch für andere Einkäufe.

Wofür du dein Geld ausgibst, geht ihnen nichts an.


Kommentar von veritass ,

Danke dir, das hilft mir schonmal weiter. Also kann ich im Grunde alle Abbuchen schwaerzen (bis auf den Betrag)?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten