Frage von cleamarie1, 56

Grundschullehramt oder Realschullehramt?

Ich weiß nicht was für die Zukunft bessere Aussichten hat :( Bitte helft mir!

LG Clea

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Brieftasche1982, 25

Glückwunsch!!!! Du gehörst nicht zu den Scharen von zukünftiger Arbeitslosen, die ans Gymnasium wollen.

Google halt mal die Prognose deines Bundeslandes, schau dir dann die Schulformen und Fächer an. Die Prognosen sind nicht perfekt, sie sind aber das beste was wir haben.

Alternativ kannst du auch Personalräte der Schulformen anschreiben, die helfen gern. Ebenso wird dir das Schulministerium per mail weiterhelfen können beim Verständnis der Prognosen.

Nicht hören solltest du auf:...Hörensagen...ale Lehrkräfte...Professoren.

Antwort
von LiselotteHerz, 25
Realschule

Wenn es Dir aufs Gehalt ankommt, darfst Du nicht Grundschullehramt belegen. Warum auch immer, bekommen diese Lehrkräfte sehr viel weniger Geld als ihre Kollegen, die ältere Schüler unterrichten.

Warum wohl, gibt es kaum Lehrer in Grundschulen? Weil man von diesem Gehalt keine Familie ernähren kann. Die meisten Lehrerinnen in den Grundschulen haben gut verdienende Männer, zumindest arbeiten beide, anders geht das gar nicht.

Jetzt mal abgesehen vom Gehalt würde ich lieber kleine Kinder unterrichten. In dem Alter sind sie wenigstens noch führ- und stark beeinflussbar.

lg Lilo

Kommentar von grubenschmalz ,

Grundschullehrer bekommen das gleiche Gehalt wie Haupt- und Realschullehrer.

Für einen Berufsanfänger mit Steuerklasse I sind das knapp 2700 EUR Netto (A12)

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das überrascht mich jetzt, da muss man sich doch wieder mal wundern, warum es in Grundschulen nur weibliches Lehrpersonal gibt.

Unter diesen Umständen würde ich auf Lehramt Grundschule studieren. Da sind die "Kinder" noch leichter zu führen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Unter diesen Umständen würde ich auf Lehramt Grundschule studieren. Da sind die "Kinder" noch leichter zu führen.

Wie kommst du darauf?

Antwort
von teutonix1, 22

Das kommt darauf an, ob du besser mit Kindern im Grundschulalter arbeiten möchtest oder dich lieber mit Teenagern rumärgern willst. Später mal.

Antwort
von nonima, 26
Realschule

Unser System ist so aufgebaut, dass Du als Realschullehrer sicherlich leichter an einer freien Grundschul-Stelle eingesetzt werden kannst als umgekehrt.

Insofern ist es sicher vernünftiger, den "höheren" Abschluss zu wählen.

Allerdings sind ältere Schüler oft auch schwieriger zu erreichen, während Dir die "Kleinen" zu Füßen liegen...

Kommentar von grubenschmalz ,

Realschule ist kein höherer Abschluss als Grundschule.

Das ist beides gehobener Dienst mit der selben Vergütung.

Kommentar von Joshua18 ,

Das ist im Beamtenstatus beides sogar Höherer Dienst !

Grundschullehramt wird häufig unterschätzt. Dabei werden gerade hier höchste Anforderungen an die pädagogischen Fähigkeiten verlangt und das Studium dauert (jedenfalls auf dem Papier) genauso lange wie ein Gymnasiallehramt.

Noch schwieriger ist Förderpädagogik ! Für Berufene sicherlich äusserst befriedigend !

Kommentar von grubenschmalz ,

Das ist im Beamtenstatus beides sogar Höherer Dienst !


Nein. Höherer Dienst ist Berufskolleg und Sek-II-Lehramt.


Gehobener Dienst ist Grundschule und Haupt-, Real- und Gesamtschule (S1).

Bevor du mir das Gegenteil erzählen willst - ich bin Beamter und ich weiß, was auf meiner Ernennungsurkunde steht. 

Förderschule weiß ich gerade nicht. Ich meine auch gehobener Dienst, aber Eingangsbesoldung A13.

Antwort
von kikikiki13, 18
Grundschule

Ich glaube in dieser Frage bin ich etwas einseitig, weil ich selber Grundschullehrerin werden möchte.

 Ich finde es schön zu sehen, wie man Kindern die sozusagen noch ganz am Anfang sind den Weg fürs Leben zeigt. Wenn man an einer weiterführenden Schule arbeitet, sind die Kinder schon vorbereitet auf das was auf sie zukommt.

Ich weiß nicht ob dir diese Antwort hilft, aber so stehe ich dazu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community