Frage von Sam9O, 74

Grundlagen für eine Katze?

Hallo, ich will mir evtl. bald eine Katze holen. Kann mir jemand die Grundlegenden Sachen sagen, auf die man achten muss?!

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 19

Die grundlegenste Grundlage ist, das Katzen entgegen des nicht totzukriegendes Gerüchtes, keine Einzelgänger sind.

Katzen brauchen unbedingt einen Artgenossen, vor allem, wenn es sich um junge Katzen oder um Wohnungskatzen handelt.

Eine Einzelkatze kommt nur infrage, wenn es sich um ein erwachsenes Tier handelt (kastriert, geimpft, gechippt un registriert) das nach wenigen Wochen Eingewöhnung in den Freigang kann oder wenn es eine mehrere Jahre alte Katze ist, die durch jahrelange Einzelhaltung gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört ist, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Bei einer solchen Katze muss aber sichergestellt sein, dass für den Rest des Katzenlebens (Katzen können über 20 Jahre alt werden!) mehr oder weiger rund um die Uhr jemand zu Hause ist. Fährt man in Urlaub, muss jemand bei der Katze wohnen.

Desweiteren braucht man:

- mindestens einen deckenhohen Kratzbaum und mehrere weitere Kratzmöglichkeiten an aus Katzensicht sinnvoller Stelle. Kratzen dient nicht nur der Krallenpflege, sondern auch dem Markieren ("Kratzmarkieren")

- mindestens ein Klo mehr, als Katzen im Haushalt leben. Für zwei Katzen also drei oder mehr Klos (wir haben fünf Klos für zwei Katzen). Es kommt zwar immer wieder vor, dass mehrere Katzen sich jahrelang ein Klo teilen, allerdings ist eine nicht hinreichende Katzenklosituation eine häufige Ursache für Unsauberkeit. Die Klos dürfen nicht nebeneinanderstehen da sie sonst von den Katzen als ein einzelnes wahrgenommen werden

- Futter- und Wassernäpfe. Die meisten Katzen bevorzugen flache Futternäpfe und mögen keine kleinen Trinkgefäße. Als Wassernapf eignen sich z. B etwas größere Hundenäpfe. Das Wasser darf nicht in unmittelbarer Nähe des Futters angeboten werden, Futter und Wasser nicht nah am Klo

- Kissen, Körbchen o. ä. Unsere Katzen liegen nicht besonders oft an oder in den dafür gedachten Gegenständen. Sie liegen mit uns auf der Couch, im Sessel, auf der Fensterbank, einem Schrank oder Regal (wir haben Liegematten auf den meisten Fensterbänken und einige auf Regalen und Schränken)...

- hochwertiges Futter. D. h., Nassfutter ohne Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse. Trockenfutter ist nicht geeignet, man kann aber geringe Mengen zuckerfreien Trockenfutters als Leckerli geben

- Bürste/Kamm (bei kurzhaaarigen Katzen nicht zwingend erforderlich)

- für Wohnungskatzen ein "Frischluftplatz". Idealerweise ein gut gesicherter Balkon, zur Not tut's auch ein regelmäßig geöffnetes Fenster (gut gesichert!)

- in meinen Augen zwingend erforderlich: eine jederzeit verfügbare Rücklage für Tierärztliche Notfälle von mindestens 600 Euro, besser mehr


Antwort
von KittyCat2909, 25

Am Besten Zwei Katzen gleichen Alters nehmen- die meisten Katzen brauchen einen Artgenossen!

Ausstattung Pro Katze- Katzenklo (gerne zwei), Futternapf, Wasserschale, Katzenkörbchen evt mit einer Decke,  Katzenspielzeuge, Kratzbaum oä

Sei am Anfang aufmerksam, lerne sie erst einmal kennen, damit sie dich auch kennenlernt.

Dränge dich nie auf, wenn sie geht oder Anzeichen macht, dass sie zb nicht auf deinen Arm will, lass sie. Sie wird schon von sich aus kommen. :)

Katzen mögen keine geschlossenen Türen- bitte alles frei zugänglich machen.

Solltest du einen Balkon haben- die erste Zeit bitte nicht raus lassen. Danach bitte absichern mit einem Netz.

Bitte sieh zu, dass die Katzen/Kater kastriert, vollständig geimpft, entwurmt, gechipt ist.

Bitte keine Milch verfüttern.

Eine Anfangshilfe: http://de.wikihow.com/Katzensprache-lernen

Antwort
von BrightSunrise, 26

Erste Grundlage: Nicht EINE, sondern ZWEI Katzen. Katzen sind KEINE Einzelgänger, sondern Einzeljäger. Das ist ein Unterschied. In Tierheimen gibt es jedoch Katzen, die sich auf Grund von Desozialisierung nicht mit anderen Katzen vertragen. Diese kannst du auch alleine halten.

Zweite Grundlage: Wenn deine Katzen rund um die Uhr raus dürfen, ist die Größe der Wohnung mehr oder weniger egal. Sollten sie ausschließlich in der Wohnung leben, sollte die Wohnung mindestens 60qm groß sein und katzengerecht eingerichtet sein.

Dritte Grundlage: Du brauchst das nötige Zubehör. Dazu gehören bei zwei Katzen: drei Katzenklos inklusive Streu, vier Näpfe (Wasser und Futter) inklusive hochwertiges Katzenfutter (dazu unten noch was), mindestens ein (großer) Kratzbaum, Spielzeug... Falls ich etwas vergessen habe, bitte in die Kommentare schreiben.

Hochwertiges Katzenfutter besteht zu mindestens 60% aus Fleisch (je mehr, desto besser), enthält kein Getreide und auch keinen Zucker. Außerdem sollte Nassfutter gefüttert werden, Trockenfutter schadet der Gesundheit. Gute Marken wären z.B. Animonda Carny, Boswelia, Real Nature, Josera und Dehner, aber auch viele andere.

Schau mal hier: http://guteskatzenfutter.de/

So gut wie alles, was du im Discounter/Supermarkt und/oder in der Drogerie bekommst, ist NICHT hochwertig.

Barf wäre eine mögliche Alternative, benötigt aber eine Menge Knowhow.

Frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen.

Außerdem möchte ich dir ans Herz legen, eine oder zwei Katze/n aus dem Tierheim zu adoptieren.

Grüße

Kommentar von BrightSunrise ,

Ich hab mir grade die Antwort nochmal durchgelesen. Das Katzenfutter heißt "Defu", nicht "Dehner". Doofe Autokorrektur. ^^

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 20

vorbereitung. die wohnung/das haus muss vorberietet sein. balkone gegen absturz sichern. bei wohnungskatzen fenster sichern, um ausbrüche zu vermeiden. der kratzbaum soltle vor der katze da sein. der vermieter muss sich mit katzenhaltung einverstanden erklären, wenn es kein eigenheim ist. am besten schriftlich geben lassen, damit es keine probleme gibt

anschaffung. eine gut versorgte katze (geimpft, entwurmt, gesund, ab nem gewissen alter kastriert) kostet um die 100 euro. ein kitten sollte nie vor der 12. woche von mama getrennt werden. kleine katzen oder wohungkatzen niemals alleine halten! immer zu zweit.

ernährung. es gibt nass- und trockenfutter. die natürliche ernährung der katze ist maus. mäuse sind weder trocken noch haben sie nen getreideanteil von bis zu 70%. entsprechend ist nassfutter die richtige wahl. das ist näher an dem dran, für das sie gemacht sind. katzen sind spezialisiert auf genau ihre nahrung, es sind keine menschen, bei denen es bis zu nem gewissen grad egal ist, was man isst. oh: trpckenfutter putz die zähne nicht. das ist ein werbegag der futtermittelindustrie, der sich verselbstständigt hat.

stelle wenige regeln auf (katzen mögen keine regeln) und achte darauf, dass sie konsequent und immer eingehalten werden. gestraft hab ich in meinem leben noch nie ne katze, ich schieb sie weg/runter und lobe sie, wenn sie ein von mir gewünschtes verhalten zeigen. positive verstärkung. lasse keine ausnahmen zu, egal wie niedlich die katze gerade guckt. einmal durchgehen lassen heißt für die katze sofort "das ist mehr ne richtlinie, vllt darf ich ja nächstes mal wieder"

sinnvolle regeln: der mensch ist kein klettergerüst. es wird nicht vom esstisch genascht. tapeten werden nicht zum kratzen missbracuht.

weniger sinnvolle regeln: keine katze auf dem tisch/bett/sofa. eh nicht durchzusetzen; miez ist garantiert drauf, sobald du aus der tür bist.

Antwort
von Surumee, 29

Zum einen sollteste du dir wenn überhaupt 2 Katzen holen. Du solltest ihnen natürlich genug Platz zum rumtoben bieten können, wenn sie keine Freigänger werden sollen, dann sollte deine Wohnung mindestens 50 m² messen. Als Freigänger holen sie sich ihren Auslauf ja draußen da kann es dann ruhig noch ein wenig kleiner sein.

Natürlich musst du ihnen genügend Kratz- und Spielmöglichkeiten bieten in Form von Kratzbäumen und Spielzeug.

Es ist ganz wichitg darauf zu achten woher du deine Katze holst! Dabei gibt es egtl nur 2 akzepable Möglichkeiten: Tierheim oder ein SERIÖSER Züchter. Auf jeden Fall solltest du die Katzen nicht blind kaufen sondern vorher mindestens einmal besucht haben egal ob Tierheim oder Züchter. Wenn du sie aus dem Tierheim holst kannst du in der Regel davon ausgehen, dass sie ordentlich tierärztlich durchgecheckt wurden und es ihnen so weit gut geht. Dasselbe gilt natürlich auch für einen seriösen Züchter hierbei ist das Zauberwort aber seriös, denn es gibt leider sehr viele Schwarze Schafe, die sich Züchter schimpfen aber egtl reine Vermehrer sind.

Solltest du dich entscheiden Kitten von einem Züchter zu kaufen gibt es einige Dinge woran du einen serösen Züchter erkennen kannst. Ein seröser Züchter zeigt dir von sich aus all seine Tiere und hält diese in einer Gruppe, mit Ausnahme des Deckkaters, der da Kater meist markieren oft separiert gehalten wird, wenn dies der Fall ist sollte aber auf jeden Fall eine kastrierte Gesellschaftskatze bei ihm sein. Die Tiere sollten gesund sein und wenn nicht, dann klärt der Züchter dich ebenfalls von sich aus über den Gesundheitszustand auf und behandelt sie zu diesem Zeitpunkt. Im Normalfall wird Besuch im Krankheitsfall aber oft verschoben und nicht gestattet.

Die Katzen sollten also gesund und munter wirken und keine allzugroße Angst vor dir und erst recht nicht vor dem Züchter haben. Ihre Hintern sollten nicht verkrustet sein genausowenig wie ihre Nasen. Er wird dir auf Wunsch auch sehr gern aktuelle Bilder zuschicken und wird darum bemüht sein mit dir vor und nach der Vermittlung in Kontakt zu bleiben um dich näher kennenzulernen und besser einschätzen zu können ob er dir wirklich 1 oder 2 Kitten zu geben.

Falls du unbedingt eine bestimmte Rasse möchtest dir finanziell aber nicht 2 leisten kannst so lässt sich Züchter und Tierheim auch miteinander verbinden.

Was das Futter angeht so sollte es über 60% Fleischanteil besitzen und du solltest nur Nassfutter füttern. Streu nimmst du im Optimalfall das selbe wie der Züchter oder das Tierheim. Falls du das aus irgendwelchen Gründen nicht möchtest empfehl ich dir cat's best öko plus und du solltest ein Katzenklo mehr als Katzen haben.

Antwort
von herja, 43
Kommentar von palusa ,

den ersten link finde ich nicht so dolle. da steht schon wieder was von "einzelgängerischem verhalten" und "überzüchteten rassekatzen" oder "hauskatze=rassemix". und midnestabgabealter 10 wochen. mehr so vages halbwissen, manches schlicht falsch.

die anderen beiden kann ich so unterschreiben. die sind gut.

Kommentar von KittyCat2909 ,

So schlecht ist der erste Link nicht.

Mit den Rassekatzen ist es nicht falsch auf deutlich erhöhte Anfälligkeiten Krank zu werden, aufgrund überzüchteter Rasse.

Sind nicht umsonst zb Perserkatzen bisweilen so sehr überzüchtet- oder auch die Scottosh Fold häufig Zuchtbedingt krank.

Manche Züchtungen grenzen an Tierquälerei  wie zb die Manx von den zuvor erwähnten abgesehen.

Mindestalter wird nur im Ausnahmefall mit 10 Wochen genannt- darunter (unter Bild)   mit frühestens 12 Wochen.Was daran 'Halbwissen' sein soll..?

Antwort
von jodelblumenberg, 24

Informier dich über die verschiedenen Rassen. Es ist ein Unterschied, ob man dem Tier ausreichend Platz oder vielleicht sogar Auslauf nach draußen bieten kann- oder ob man nur eine Wohnung hat, die man entsprechen katzengerecht einrichtet. Es gibt sehr anspruchsvolle, eigenständige oder auch menschenabhängige Charaktere. Einige sind kaum zu bändigen, einige kriegt man kaum vom Schlummerplatz. Katzen können sehr unauffällig und leise sein, andere "reden" den ganzen Tag.

Und denke daran, du übernimmst die Verantwortung für 15 bis 20 Jahre- auch für Urlaubszeiten und berufliches Engagement...

Was du alles brauchst, ist in einschlägigen Ratgebern zu finden...aber so viel ist es nicht.

Antwort
von lovelifee6899, 40

Zeit, ausreichend wissen (!!), kratzbaum, Körbchen, Spielzeug, Katzenklappe, Futter,....

Antwort
von XY123XY123, 44

Es muss einem bewusst sein, dass eine Katze macht, was sie will. Man kann sie nicht erziehen.

Kommentar von herja ,

Auch Katzen kann man erziehen, man muss natürlich auch wissen wie: http://magazin.deine-tierwelt.de/katzenerziehung-grundlagen-der-artgerechten-erz...

Kommentar von XY123XY123 ,

Naja, ich schätze, dass in mindestens 95 Prozent der Fälle die Geduld nicht so lange reicht, bis die Mieze etwas verstanden hat oder verstehen will.

Kommentar von XY123XY123 ,

Ich kenne es aus eigener Erfahrung. Nach einigen Wochen heißt es dann: "Na gut, dann lassen wir sie halt eben auf den Tisch." Und ein paar weitere Wochen später: "Seht mal, wie süß die Katze auf dem Tisch liegt!" Es ist im Normalfall so, dass eine Katze die Menschen erzieht, nicht umgekehrt :-)

Kommentar von herja ,

Ja, das ist in vielen Fällen leider so, allerdings liegt das Unvermögen immer beim Katzenhalter oder eben an der Unwissenheit. Wenn jetzt noch Inkonsequenz dazu kommt, hat man bei einer Katze schnell verspielt.

Wenn man sich richtig, ausgiebig damit beschäftigt lassen sich Katzen wunderbar dorthin leiten, wo ich sie haben will.

Daher ist die Aussage eben falsch, dass man Katzen nicht erziehen kann.

Richtig müsste es heißen: viele können und wollen ihre Katze nicht erziehen.

Kommentar von XY123XY123 ,

Nein, sehe ich nicht so :-)

Kommentar von monara1988 ,

Ich hatte in meinem Leben bereits 9 Katzen (von jung bis alt), und bis auf eine sehr alte unsoziale Katze konnten wir alle erziehen... geht, man muss nur wissen wie und konsequent sein^^

Antwort
von jonass, 38

Die wichtigste Grundlage ist, die Katze braucht Auslauf!

D.h. Du solltest im Erdgeschoss wohnen, wo Deine Katze gehen und kommen kann, wann immer sie will.

Denn Katzen haben Ihren eigenen Kopf! Das ist Ihre Natur! Und der Mensch darf darin sich nicht einmischen!

Eine Katze in einer Wohnung (1.Etage) gefangen zu halten ist somit entgegen Ihrer Natur und somit würdest Du Ihr Ihre Freiheit nehmen, was pervers ist.

Nur der Mensch ist so pervers eine Katze unertan zu machen und Ihr die Freiheit zu nehmen und die Welt zu einem Stubenhocker zu machen.

Wenn Du der Katze die Freiheit gewährleisten kannst, so braucht sie nur noch was zu fressen und Wasser. Wenn Du das gewährleisten kannst, so wird sie zu deiner besten Freundin und kommt jeden Tag zurück zu Dir um zu fressen und mit Dir zu schmusen.

Antwort
von bountylina, 27

Hab auch noch einen Link

https://www.haustierratgeber.de/katzen/voraussetzungen-fuer-die-katzenhaltung/

Sind ganz gute Anregungen dabei, über die man nochmal genau nachdenken sollte, bevor man sich eine Katze anschafft.

Antwort
von oxygenium, 36

Zeit und liebevoller Umgang

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten