Frage von mauriciodimauro, 66

Grundbuchauszug bei unklaren Eigentumsverhältnissen durch einen Mieter?

Es bestehen Probleme mit der Vermieterin und ihrem Sohn. Die Eigentumsverhältnisse sind unklar. Die Vermieterin und ihr Sohn kommen Bitten nicht nach die Eigentumsverhältnisse darzulegen. Darf ich als Mieterin einen Grundbuchauszug anfordern, damit ersichtlich wird, wie die Eigentumsverhältnisse sind? Da Grundbuchauszüge mit Sicherheit kostenpflichtig sind, kann ich das der Mieterin in Rechnung stellen? Für eine Antwort wäre ich dankbar und vielen Dank im Voraus. mauriciodimauro

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von neununddrei, 9

Frag im Katasteramt nach, erkläre die Sachlage. Ich habe solche Anfragen häufig in der Sprechstunde.
Einsicht im Grundbuch wirst du nicht erhalten. Einen Auszug ohne Vollmacht schon gar nicht.

Antwort
von wilees, 26

Du hast kein Recht auf Einsicht der Eintragungen im Grundbuch. Dafür müßtest Du ein berechtigtes Interesse darlegen.

Bei Problemen ist grundsätzlich, die im Mietvertag genannte Person, Dein Ansprechpartner.

Kommentar von mauriciodimauro ,

Was ist denn ein berechtigtes Interesse? Könntest du das bitte erläutern bzw. Beispiele anbringen? Vielen Dank für eine Antwort.

Kommentar von wilees ,

z.B. steht ein Haus zum Verkauf hat ein potentieller Käufer die Möglichkeit zur Einsicht - unter Vorlage einer Eigentümervollmacht. Als Privatperson wirst Du nahezu niemals ein berechtigtes Interesse nachweisen können.

Rechtstipp: Grundbucheinsicht nur bei berechtigtem Interesse ...

www.immo-magazin.de/rechtstipp-grundbucheinsicht-nur-bei-berechtigtem-interesse/
Kommentar von neununddrei ,

Naja sie möchte ja im Grunde nicht das Grundbuch einsehen sondern nur den Eigentümer wissen und den erfährt sie in unserem Bundesland beim Katasteramt. Nach darlegen des berechtigten Interesses wozu Mieterin schon gehört.

Antwort
von Realisti, 35

Die werden sich weigern das zu bezahlen. Der Ärger ist also schon vorprogrammiert.

Was ist denn los? Würde es helfen das Geld auf einen Konto zwischen zu lagern, bis das Problem geklärt ist? (Mir fällt der Name nicht ein, den diese Sicherheitskonten haben.)

Antwort
von tachyonbaby, 11

Bezüglich Grundbuch hast Du ja schon genügend Auskünfte erhalten.

Bei mir gab es mal den Fall, daß zwei Hausverwaltungen von den Mietern im Haus Geld haben wollten und uns Mietern die Rechtsverhältnisse nicht klar waren. Jede Hausverwaltung drohte uns, die Miete ja nicht an die andere Hausverwaltung zu zahlen.

Ich bin dann kurzerhand zum Amtsgericht gegangen, habe die Situation vorgetragen und das Gericht hat - bis zur Klärung, wem denn nun die Miete zusteht - ein Treuhandkonto eingerichtet, auf das wir Mieter die Zahlungen geleistet haben.

So waren wir Mieter außen vor, hatten unsere Mietschuld gezahlt und alles andere sollten die Kontrahenten klären - was sie dann auch taten.

Vielleicht hilft Dir ja die Einrichtung eines Treuhandkontos auch weiter (hat zumindest damals uns Mieter nichts gekostet).

Antwort
von derhandkuss, 13

Bezüglich eines Grundbuchauszuges wirst Du Dich ans Grundbuchamt (Amts-gericht) wenden müssen. Bevor die Auskunft erteilen, musst Du ein berechtigtes Interesse nachweisen. Das solltest Du aber haben. 

Bezüglich der Kosten wirst Du vermutlich darauf sitzen bleiben. Dein Vermieter wird sich (zu Recht ?) vermutlich weigern, diese zu übernehmen.

Antwort
von Breezy645, 30

Kürz doch die Miete. Wenn die Kohle nicht mehr komplett kommt werden die sich schon einigen wer die Hosen an hat.

Wichtig aber: Frist für die Beseitigung des mangels setzen.


Warum interssiert dich denn wer eigentümer ist? 

Antwort
von hankey, 19

Darf man fragen worum es genau geht? Im Grunde genommen hast Du als Mieter nur Anspruch auf Kenntnis von Name und Adresse des Vermieters. Wenn es sich bei der "Vermieterin" nur um einen Vertreter des wahren Vermieters handelt muss sie Dir das offenlegen (eigentlich schon im Mietvertrag). Ansonsten wüsste ich nicht was Dich irgendwelche Eigentumsverhältnisse was angehen sollten.

Kommentar von mauriciodimauro ,

Es geht um ein Mieterhöhungsverlangen. Dieses Mieterhöhungsverlangen geht von meiner Vermieterin aus. Das Schreiben ist vom Sohn verfasst und unterzeichnet.

Kommentar von hankey ,

Ist der Sohn Vertreter der Vermieterin? Wenn nicht, schreibt einfach zurück, dass ihr das Schreiben als ungültig erachtet, da es nicht vom Vermieter verfasst und unterzeichnet wurde und der Sohn sich nie als Vertreter der Vermieterin zu kennen gegeben hat.

Wenn sie eine Mieterhöhung haben will, soll sie entweder das Schreiben selbst verfassen und unterzeichnen oder einen Nachweis erbringen, dass es sich bei dem Sohn um ihren Vertreter in Mietsachen handelt.

Solange dies nicht geschieht, würde ich die Mieterhöhung nicht beachten und die bisherige Miete weiterzahlen.

Kommentar von wilees ,

Ganz einfach: Verlangt eine auf den Sohn ausgestellte Vollmacht oder laßt dieses Schreiben erst einmal ins Leere laufen.

Vertragspartner ist die Vermieterin und nur sie kann eine solche Mieterhöhung einfordern. Vermutlich sollt ihr ein beigefügtes Dokument unterzeichnen. Ansonsten gib mal den Wortlaut dieses Schreibens her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten