Frage von Impered2, 33

Grund um zur Geschäftsleitung zu gehen?

Guten Tag,

ich bin 18 Jahre alt und absolviere meine Ausbildung im Einzelhandel (Möbelbranche). Nun habe ich eine Frage, die anderen Azubis und ich, wir fühlen uns langsam zu unrecht behandelt. Wir arbeiten den ganzen Tag, schleppen beispielsweise den ganzen Tag Möbel rum, was unser Chef natürlich nicht sieht und dann machen wir Pause und werden dafür angemacht. Zudem werden Gerüchte verbreitet welche mein Chef ohne nachzufragen glaubt, und sofort werden wir wieder angemacht. Auch werden uns kaum dinge beigebracht, meistens sind wir nur für die "Drecksarbeit" zu haben wie Preisschilder neu Drucken, Möbel aufbauen bzw. abbauen, Kunden Briefe falten etc. jedoch wird ganz vergessen uns die Thematik bzw. das Verkaufen beizubringen. Solche Sachen, dass wir für dinge angemacht werden wie das wir Pause machen oder noch mehreres ist nun schon öfters passiert. Nun wollte ich euch mal fragen, ob es berechtigt ist wenn sich nach Absprache mit meinem Hausleiter nichts ändert, zur Geschächtsleitung bzw. Personalabteilung zu gehen und dort zu beschweren oder sind das keine besonderen Gründe dafür?

Nur zur Info, wir sind ein sehr großes Unternehmen ( gehören zu den Möbelhäusern mit dem besten Umsatz in ganz Deutschland, nur möchte ich keinen Namen nennen).

Gruß! :-)

Antwort
von herja, 9

Hi,

das solltet ihr mit euren direkten Vorgesetzten besprechen.

Allerdings solltet ihr auch daran denken, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind und ihr natürlich alle Arbeiten lernen müsst, insbesondere auch Arbeit die nicht so viel Spaß macht.

Ich gehe mal davon aus, dass in der Vergangenheit auch die überwiegende Mehrzahl der Azubis ihre Abschlussprüfungen bestanden haben, daher wird wohl die Ausbildung bei euch nicht so extrem schlecht sein.

Kommentar von Impered2 ,

Hallo,

Ja werde ich wahrscheinlich tun. Mir ist bewusst, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind, zudem kann ich mit rauen Ton oder mal die "drecksarbeit" zu machen umgehen, da ich vorher viel im Straßenbau gearbeitet habe, nur mir reicht es allmählich dafür angemacht zu werden wenn ich mal eine Pause mache, welche mir bei 9 Stunden arbeiten ja auch zu steht. Zudem nervt es wenn man nicht mal etwas beigebracht bekommen und der Abteilungsleiter einen nicht an die Kunden ran lässt, weil er denkt man könnte es nicht. Doch das ich beispielsweise schon viele Kunden geschrieben habe, die ich bedient habe vergisst er komplett.
Wahrscheinlich möchte er einfach nicht seine Provision abgeben...

Antwort
von Novos, 7

Die Pausenzeiten sind vom Ausbildenden / Ausbilder nach gesetzlichen Vorgaben festzulegen und können nicht eigenständig genommen werden. Jeder Auszubildende hat ein Anlage zum Ausbildungsvertrag einen Ausbildungsplan zu bekommen (Berufsbildungsgesetz), da die Ausbildung planmäßig durchzuführen ist. Jeder Auszubildende kann anhand dieses Planes die Fortschritte der Ausbildung kontrollieren (Themengebiete abhaken). Somit kann der Aufbau und das Briefefalten Ausbildungsinhalt und berechtigt sein.

Kommentar von Impered2 ,

Wir haben einen solchen Plan erhalten, jedoch wurde der kein bisschen eingehalten. Nicht mal der erste Monat wurde eingehalten :-D

Antwort
von asta311, 11

Klar ist das ein Grund. Aber seht es auchmal von der anderen Seite. Als Lehrling macht man keine hochqualifizierte Arbeit, könnt ihr ja auch noch garnicht, deshalb lernt ihr. Es sollte schon eine richtige Ausbildung sein, deshalb habt ihr das Recht, euch dafür einzusetzen.

Empfehlenswert ist eine gute Vorbereitung für das Gespräch und einen Vertreter eurer Gruppe, Ansprechpartner ist sicher erstmal die Personalabteilung, Betriebsrat, Jugendrat falls vorh. Immer schön ruhig und sachlich bleiben, dann klappts auch mit der Lehre.

Antwort
von Nico63AMG, 13

Hallo, bist du außerhalb der Probezeit? Wenn ja, dann würde ich das Gespräch mit Teamleiter/Chef suchen und deine Probleme am besten mit dem Ausbildungsrahmenplan bzw deinen Aufgaben begründen, wenn dies nichts hilft brauchst du Hilfe von außerhalb, das kann sein die Berufsschule oder sogar die IHK.

Wenn du noch in der Probezeit bist, würde ich dies vermeiden, da du einfach grundlos gekündigt werden kannst, ich kenne deinen Chef zwar nicht, aber es kann sein, dass dieser das dann einfach ausnutzt

Kommentar von Impered2 ,

Ok dankesehr ich werde mich an jemanden der Geschäftsleitung bzw. Personalabteilung wenden, denn ich bin jetzt schon seit einem Jahr hier und deshalb schon länger aus der Probezeit

Kommentar von Nico63AMG ,

gerne. Viel Glück. Und lass dich da nicht kleinmachen, als Azubi hast du die meisten und größten Rechte auf dem Arbeitsmarkt, bist allerdings auch *nur* Azubi.

Ausbildungsjahre sind keine Herrenjahre sagt man (bin selbst Azubi)

Aber wenn man zu Unrecht Sachen machen muss usw geht das nicht

Antwort
von Feuerherz2007, 11

Wendet euch an den Betriebsrat, wenn es einen gibt, dann an die Geschäftsleitung, ggf. den Ausbildungsleiter, ansonsten geht zur Industrie- und Handelskammer, die werden denen dort im Unternehmen schon Beine machen, wenn die Euch nur als billige Arbeitskräfte ausnutzen, sowas gibt es leider viel zu oft!

Kommentar von Impered2 ,

Betriebsrat gibt es leider keinen bei uns. Ja dankesehr, ich werde erst mal mit meinem Chef sprechen, denn langsam reicht es mir und ich möchte mir soetwas nicht gefallen lassen. Falls dieser die jetzige Situation nicht ändern sollte, werde ich mich an die Geschäftsleitung oder an die Handelskammer wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten