Frage von Joanna58, 44

Grund genug für einen Termin beim Psychologen?

Morgen habe ich einen Termin beim Psychologen aufgrund meiner Schulangst und meinen Depression, Ängsten etc. Erst vor ein paar Tagen ging es mir nämlich unglaublich schlecht, jetzt geht es mir aber eigentlich wieder besser und ich habe Angst, dass die Psychologin denkt, dass ich solch eine Therapie nicht nötig habe. Aber schließlich hat mein Hausarzt dort angerufen, weil ich ihm dies alles erzählt habe mit meinen Ängsten und Traurigkeit. Und ich weiss nicht, ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Depression und Ängste wieder kommen werden. Denkt ihr es wäre trotzdem nötig zum Psychologen zu gehen ? Weil ich mein nur weil es mir ein paar Tage gut geht, viele andere aber wirklich gar nicht, ist es Grund genug zum Psychologen zu gehen oder bin ich dort überflüssig ?

Antwort
von psawyer, 21

Geh erstmal hin und er wird das entscheiden. Vielleicht geht's dir ja wirklich besser und du brauchst es nicht mehr oder vielleicht brauchst du nur etwas Unterstützung. Wie auch immer - der Psychologe ist darauf geschult und kennt sich natürlich damit aus, dass es manchen Menschen mal besser und mal schlechter geht. Keine Angst. ;)

Psawyer

Antwort
von Crysali, 21

Versuche eine Psychologische Beratungsstelle, dort kannst du kostenlos
anonym anrufen und/oder einen Termin ausmachen, um über deine
Probleme zu reden und mögliche Schritte zu besprechen.

Kommentar von Joanna58 ,

Ja, der Termin ist bereits vereinbart nur weil es mir momentan besser geht im Gegensatz zu den letzten Tagen habe ich ein wenig Angst, dass die Psychologin mich dort überflüssig findet..

Kommentar von Ninombre ,

das wird sie nicht, nicht ohne das geklärt ist, was damals war

Kommentar von Crysali ,

Hm, ich glaube nicht, dass sie dich überflüssig finden wird. Wenn dein Hausarzt dir zustimmt, dann kannst du sicher sein, dass deine Probleme ernst genommen werden.

Kommentar von Joanna58 ,

oke Danke euch :)

Antwort
von Ninombre, 13

Ich würde diese Hilfsmöglichkeit auf jeden Fall annehmen und ausprobieren (Abbrechen kannst Du eine Therapie immer noch).

Antwort
von exfoliant, 17

Keine Sorge, der/die PsychologIn wird dir die richtigen Fragen stellen und solange du offen und ehrlich antwortest, was du ernsthaft solltest, wird er/sie dich richtig diagnostizieren und ggf. konservativ oder medikamentös behandeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten