Frage von LotQuee, 105

Grüße. Stellen sie sich so ein Fall vor: sie sind auf einer Party und Ihnen wird eine Extasy Tablette angeboten?

Grüße. Stellen sie sich so ein Fall vor: sie sind auf einer Party und Ihnen wird eine Extasy Tablette angeboten, die sie auch zu sich nehmen. Im Endeffekt landen sie ins Krankenhaus wegen der Tablette, weil entweder die Wirkung falsch war oder der Organismus ist kollabiert. Wenn die Ärzte das danach diagnostizieren, dass es eine Exstasy Tablette war, werden sie dann was mit Polizei zu tun haben oder nicht? (Das ist eine reines Interesse, ich würde es selbst niemals versuchen wollen)

Antwort
von VoidLord, 54

es gibt eine ärtztliche schweigepflicht. nur bei ganz wenigen sachen darf ein artz es der polizei erzälen ansonsten muss er schweigen. bei drogen konsum egal welcher art gilt die schweige pflicht. was auch einen sehr simplen grund hat: würden die drogenabhängigen zum artz gehen wenn der sie dierekt nach der behandlung der polizei überstelt? und die regierung will ja das die drogenabhängigen sich von ärtzten behandeln lassen damit es weniger tote gibt bzw. damit die abhengigen mehr zeit haben von den drogen weg zu kommen.

Kommentar von LotQuee ,

Danke sehr für die einzige Hilfreiche Antwort :)

Kommentar von marylinjackson ,

So ein Blödsinn! Wann die Schweigepflicht im Notfall gilt, weißt Du wohl nicht?

Kommentar von VoidLord ,

die schweigepflicht gilt aber bei drogen.

Kommentar von Sirius66 ,

Man schreibt das A - R - Z - T. Erst das z, dann das t.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 18

Ganz richtig ist das alles hier nicht. Manche Dinge MÜSSEN auch gemeldet werden. Die Schweigepflicht ist nicht unantastbar und bedingungslos.

Ein wichtiger Aspekt wäre zum Beispiel dein Alter. Wenn du minderjährig bist, geht man damit anders um.

Oder wenn der Umstand, daß die Wirkung falsch war, vermuten lässt, daß da jemand strafbar handelt, sähe es auch anders aus.

Wenn du volljährig bist, sagst, daß du was eingeworfen hast, passiert nichts. Du kostest deine Versicherungsgesellschaft - mit allen, die brav einzahlen und nicht so´n Sch* machen - einfach nur Geld. Schlimm ist relativ.

Gruiß S.

Kommentar von john201050 ,

also so wie jeder raucher oder alkohol trinkender mensch auch.

die kosten durch diese beiden drogen übersteigen die einnahmen durch steuern nämlich bei weitem.

Kommentar von Sirius66 ,

Sicher. Da können wir aber endlos weitermachen. Beim Fett-Esser, bei Extremsportler, dem Workoholic ...  das macht nur wütend.

Krank sind sie irgendwo alle. Ich kann es (leider) nur oft nicht nachvollziehen ... was sie sich antun ... ihren Familien ... der Gesellschaft ... deren Opfer sie ja irgendwo auch sind.

Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Gruß S

Antwort
von RatgeberLP, 31

Eigentlich dürfen Ärtzte nichts sagen. Aber bei Konsum von Drogen, sollte man UNBEDINGT erwähnen, dass man eine Pille geschluckt hat. Ansonsten kann der Tod die Folge sein

Antwort
von marylinjackson, 20

Du solltest Dich darauf einstellen, dass Du die Krankenhauskosten bezahlst.

Du bist nämlich kein kranker Drogenabhängiger, der den Arzt nicht von seiner Schweigepflicht entbinden will, sondern Du willst was ausprobieren, was Du mit voller Absicht machst und durch Deine Mutwilligkeit anderen und echten Notfallpatienten die erforderliche medizinische Hilfeleistung entziehst.

Bei roter Ampel fährst Du wohl gerne über die Kreuzung, aber ärgerst Dich nicht wirklich, wenn die Polizei das erfährt?

Kommentar von atze3011 ,

Ein "kranker Drogenabhängiger" weil jemand ein mal etwas konsumiert hat?

Kommentar von marylinjackson ,

Lies richtig!

Antwort
von suziesext07, 40

also mal n alternatives Scenario: auf deiner Party kommt der Butler und hält mir das Silbertablett unter die Nase, mitn Hundehaufen, und sagt Mädäm, ihr Desert, würd ich dann zugreifen, aus lauter Höflichkeit? Genauso ist das mit Ectasy, oder sonst n Dreck. Würd ich das nehmen, bloss weil man es mir unter die Nase hält? Und wenn ichs nehme, dann bin ich das, die das nimmt, nicht wahr, und alle hypothetischen Folgen hab ich selber, ausschliesslich ich, zu verantworten.

Kommentar von LotQuee ,

die Frage ist ja, ob man nach dem Konsum von diesem Dreck ein Gespräch mit Polizei führen darf oder nicht

Kommentar von suziesext07 ,

wenn man es dir 'untergejubelt' hat, dann solltest du natürlich Anzeige erstatten.

Kommentar von marylinjackson ,

"die Frage ist ja, ob man nach dem Konsum von diesem Dreck ein Gespräch mit Polizei führen darf oder nicht"

Klar, darf ein Patient mit der Polizei jederzeit ein Gespräch führen.
Wenn hier "man"  der Arzt ist, der die Polizei verständigt, ist er dazu sogar bei einem Notfall ( bewusstloser Patient! ) verpflichtet. Er wird dann im Sinne des Patienten das einzig Richtige tun.

Kommentar von VoidLord ,

diese antwort beantwortet die frage einfach mal garnicht stadesen hezt sie gegen Ectasy obwol alkohol viel gefärlicher ist.

Kommentar von suziesext07 ,

meine Antwort 'hezt' nicht bloss gegen Ectasy, sondern auch gegen Hundehaufen. Ich hab nichts gegen Leute, die ihren Mund als Abtritt nutzen und alles in Mund reinschmeissen, was man ihnen hinhält. Jeder ist seines Mundes Klo.

Was noch schlimmer als Ectasy, ist mir aber auch ziemlich wurscht.

Kommentar von marylinjackson ,

Ach, suzie, das "Ectasy" hat hier schon zu viel angerichtet, als dass der Verstand die Tatsachen noch registriert.

Antwort
von ckammerer1, 37

Der Konsum an sich ist ja nicht strafbar nur der Besitz also sollte man da keine Probleme mit der Polizei bekommen.

Antwort
von Livid, 44

Allein, dass du nochmal erkenntlich machst, dass du's nicht versuchen willst, zwingt mich zu dem Glauben, dass du's versuchen willst.

Kommentar von LotQuee ,

Wenn´s verboten ist, wieso soll ich es riskieren? Da würde Nootropikum reichen, aber doch keine echte Droge

Kommentar von Livid ,

Immerhin machst du klar sichtbar, dass du dich bereits informiert hast.

Kommentar von LotQuee ,

ja, mein Kumpel schmeißt ne Party, und er hat mit seinem Kumpel irgendwas über Exstasy geredet, deswegen interessiert mich das jetzt so sehr, wie es in dem beschriebenen Fall ausgehen würde

Antwort
von GegenRauschgift, 12

ICH WÜRDE DIE BUDE SWATTEN LASSEN!

Wenn ich auch nur sehen würde das Drogen im Rauschgifter im Umgang sind würde ich umgehen die Polizei (Wissenschaftlich unser Freund und Helfer) rufen. 

Dann hätte ich sie endlich mal festgenommen denn diese Drogen ausbreitung Deutschlands darf so nicht weitergehen

Kommentar von LotQuee ,

Denk erstmal darüber nach, was die Jugendliche dazu führt, und erst danach was verbieten werden sollte, Freundchen. Verbot ist keine Lösung

Kommentar von GegenRauschgift ,

Klar, aber jedem der Rauschgifter konsumiert einzusperren und eine fette Geldstrafe zu geben ist eine Lösung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten