Frage von Ronda4ever, 101

Kennt ihr gute Gründe, sich vegetarisch zu ernähren?

Ich hab schon das Internet durchgekämmt, bin aber nicht ganz zufrieden. Ich soll einen Vortrag darüber machen warum man vegetarier wird ( Fakten - keine texte!). Habe so ca 10 gründe gefunden -spärrlich. Weil der Leher gesagt hat es müssen so ca 30 sein.

Gibt es unter euch überzeugte Vegetarier, die mir stichhaltige Argumente liefern können auf Fleisch zu verzichten? Ich meine so Sachen an die man erstmal garnich denkt

:)

Antwort
von danielschnitzel, 50

Fleisch ist vorbelastet mit Chemie. Eventuell Wachstumshormone, aber vor allem Antibiotika. Die oftmals schlechte Haltung führt auch zu schlechtere Qualität, da die Muskeln einfach schlecht ausgebildet werden, weil sie z.B. wenig Bewegung haben, ergo das Fleisch ist einfach nicht gut. 

Resistente Keime und andere schädliche Belastungen und Schadstoffe sind auch öfter schon gefunden worden. 

Fleisch übersäuert im höheren Konsum zudem den Körper, das zieht langfristig Kalzium aus den Knochen, sie brechen schneller. 

Dann kommen noch Zusätze in Wurst hinzu, oft auch nicht so dolle. Zusätze musst du dann mal selbst nach schauen, Xanthan oder Carrageen um nur 2 zu nennen. Diese werden oft aus ärmeren Ländern gebracht wo niedrigere Qualitätsstandards gelten oder drauf geschissen wird. Ein Benzintanklaster wird dann eben mal umfunktioniert um Xanthan zu transportieren :D

Diese Argumente gelten aber letztlich nur dann, wenn der Fleischkonsum übertrieben ist hinaus über 4-5 mal die Woche und besonders, wenn es einfach Billigfleisch ist. Das Bioschnitzel kannste übertrieben gesagt viel öfter essen, weil da fast nur noch die Sache mit dem Übersäuern zählt. 

Außerdem muss ich sagen, echt schlechte Recherche :D Jeder Veganer-Blog im Internet zählt dir auf, was für Grütze in Massentierhaltungsprodukten drinne ist und was dessen Folgen sind. 

Kommentar von kayo1548 ,

"Fleisch ist vorbelastet mit Chemie. "

Natürlich - Fleisch ist Chemie, genauso wie auch Wasser Chemie ist; alles ist letztendlich Chemie

Aber das Fleisch mit tatsächlich mit chemischen Schadstoffen o.ä. verunreinigt ist, ist nicht der Fall wie du auch den statistischen Erhebungen des Bundesamtes für Ernährung und Landwirtschaft entnehmen kannst.

"Fleisch übersäuert im höheren Konsum zudem den Körper, "

Dieses Prinzip der Übersäuerung gehört in den Bereich Esoterik und/oder Alternativmedizin und ist naturwissenschaftlich nicht haltbar.

"Diese werden oft aus ärmeren Ländern gebracht wo niedrigere
Qualitätsstandards gelten oder drauf geschissen wird. Ein
Benzintanklaster wird dann eben mal umfunktioniert um Xanthan zu
transportieren :D"

Das kannst du doch sicherlich belegen? Zumal innerhalb Deutschlands die dortigen Richtlinien gelten (und nicht die der anderen Länder)

" Jeder Veganer-Blog im Internet zählt dir auf,"

ja, aber gerade wenn da so eine hohe emotionale und subjektive Komponente dahintersteckt ist fragwürdig ob das immer so seriös ist.

Kommentar von OlliBjoern ,

Beim Punkt Antibiotika stimme ich zu. Die werden im Bereich der Massentierhaltung oft eingesetzt.

Beim Punkt "Übersäuerung" stimme ich nicht zu. Ich habe mich mit dem Thema befasst, und diese Theorie ist nicht belegbar. Viele, die diese Theorie propagieren, machen zusätzlich andere, richtige Aussagen, das lässt ihre Aussagen insgesamt seriöser erscheinen, ändert an dem Problem dieses Begriffs aber nichts. 

Kommentar von Omnivore08 ,

Beim Punkt Antibiotika stimme ich zu. Die werden im Bereich der Massentierhaltung oft eingesetzt.

Das ist QUARK! 1) ist Massentierhaltung ein unhaltbarerer Begriff, der keine Definition hat und 2) "massiv" erst recht nicht! Dann könntest du das Fleisch nämlich nicht mehr bezahlen!

Kommentar von Omnivore08 ,

Eventuell Wachstumshormone, aber vor allem Antibiotika.

Komisch, dass deine Beschuldigungen NICHT stimmen! Glaubst du jeder Propaganda?

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-4500500-2013.pdf

Resistente Keime und andere schädliche Belastungen und Schadstoffe sind auch öfter schon gefunden worden.

Unfug!

Fleisch übersäuert im höheren Konsum zudem den Körper,

Zum mitschreiben für alle! : Der Körper kann nicht übersäuern, es sei denn er hat eine schwere Stoffwechselkrankheit. Übersäuerung des Körpers ist eine neumodische pseudowissenschaftliche Esoterik!

Wie zum Teufel soll ein Körper übersäuern, wenn ein Allesfresser GENAU DAFÜR ausgelegt ist?

Diese Argumente gelten aber letztlich nur dann, wenn der Fleischkonsum übertrieben ist hinaus über 4-5 mal die Woche und besonders, wenn es einfach Billigfleisch ist. Das Bioschnitzel kannste übertrieben gesagt viel öfter essen, weil da fast nur noch die Sache mit dem Übersäuern zählt.

Du kennst also nur Biofleisch und Supermarkt? äääääää *kopfmeetstischplatte*

Ganz schön beschränktes Weltbild!

Außerdem muss ich sagen, echt schlechte Recherche :D Jeder Veganer-Blog im Internet zählt dir auf, was für Grütze in Massentierhaltungsprodukten drinne ist und was dessen Folgen sind.

ROFL!!!!! Und genau da ist der Haken. Denn JEDER Veganer-Blog schreibt von anderen Veganer-Blogs ab und betreiben selbst schlechte Recherche. Das Ergebnis: Nicht in Fleisch ist die Grütze, sondern in den Veganer-Blogs! Und da steht mehr Grütze als es Fleisch auf der Welt gibt!

Veganer haben KEINE Ahnung von Vioehzucht und betreiben zu 99% NUR Propaganda! Und diese Propaganda wird dann verbreitet. Den Landwirten stehts bis oben hin bei dieser laienhaften Verleumdung, die man immer abzieht!

Ich würde jedem Besitzer der Veganer-Blogs jegliches Essen wegnehmen. Dann kann er selbst in der Erde wühlen!

Kommentar von danielschnitzel ,

Kinder Kinder... 2 Tage nicht da - Eskalation. 

Keime ? 50% von den billigen Geflügelprodukten sind vorbelastet mit resistenten Keimen (die das Braten aber nicht überleben). 

Vorbelastet mit Chemie ? Was ist mit Pestiziden die man auch in Deutschland nachweisen kann ? Ist ein krebserregender Stoff keine "Chemie" in dem Sinne wie ich es beschreiben wollte ? 

Zu der Chinageschichte habe ich einen Bericht von Monitor oder Frontal gesehen, ist ein Weilchen her. Laut deiner Aussage sollte man dann ja auch keine Mineralöle finden... wie es bsw. Foodwatch immer wieder tut..

"Größtenteils frei von nachweisbaren Rückständen dieser Organochlorverbindungen sind Schweinefleisch sowie magere Fleischstücke von Rind, Hähnchen und Pute. Im Gegensatz zu pflanzlichen Lebensmitteln zeigen Proben aus ökologischer Tierhaltung bezüglich der Pestizidbelastung keine nennenswerten Unterschiede zu den entsprechenden konventionellen Produkten, da beide Erzeugungsformen der gleichen Hintergrundbelastung ausgesetzt sind und damit die in tierischen Lebensmitteln überwiegend nachweisbaren Umweltkontaminanten enthalten."

http://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/chemie/pflanzenschutzmittel/pestizide_tier...

Was ist eigentlich mit Glyphosat ? :)

Schön dass du im übrigen so ausfällig wirst. Ich kenne auch noch den guten alten Metzger und Neulandfleisch. 
Da meine Mutter in solch einer arbeitet, weiß ich auch was sich hinter den Kulissen so abspielt. Ich denke von deiner Meinung bist du etwas zu sehr überzeugt und naiv zu glauben, dass Billigfleisch sooooo unbelastet ist.

Ich sage immer.. wie kann es gesund für dich sein, wenn es selbst nicht gesund is(s)t und lebt. 

https://www.youtube.com/watch?v=5c71Sb1-WOw

Kommentar von danielschnitzel ,
allein dafür - made my day. danke. Sowas setzt ein gesunder Menschenverstand voraus, ohne es extra in der Form erwähnen zu müssen. Du widmest also den ganzen Tag Anti-Veganer-Propaganda, mit gleichwertigen Thesen, die du aber andersrum nicht anerkennst :D 

"Ich esse gerne Fleisch. Es kann jeder Essen was er will. Aber sobald mir jemand vorschreibt "du darfst nur noch Gemüse essen" ist das nicht okay.

Eine zwangsveganisierte Welt wäre schlecht für die Umwelt und dem Menschen. Es würde mehr Hunger verbreiten!"

Gleiche Gesinnungspolizei wie bei den Veganern 


Wie viele Eiterzellen sind eigentlich in herkömmlicher Milch ? :) 



Antwort
von miklein, 58

1)Durch den massiven futterverbrauch der Tierhaltung werden Unmengen von Bäumen in Brasilien abgeholzt.

Dadurch verändert sich das Klima, da nicht mehr so viel Co2 in Sauerstoff umgewandelt werden kann.

Dass das geändert wird müsste man jedoch Babys auf tierische Produkte verzichten(vegane Ernährung)

2) man nimmt Medikamente der Tiere zu sich

3) man unterstützt tierquälerei

4) man beraubt die Tiere und stellt sich als Mensch über sie....

Ich hoffe ich konnte dir helfen!🍉

Kommentar von wickedsick05 ,

das sind aber ALLES gründe auf die Herkunft seines Fleisches zu achten und keine Argumente für Vegetarisch.

92% der Futtermittel werden in Deutschland erzeugt, von den importieren 8% (4,4 Mio. t) kommen gerade mal 2% (1,075 Mio. t) aus einem Land, das überhaupt Regenwaldbestand hat (Brasilien).

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/083/1708337.pdf

2) man nimmt Medikamente der Tiere zu sich

das stimmt nicht

http://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/01_Aufgaben/02_AmtlicheLebensmittelueb...

3) man unterstützt tierquälerei

nö. nicht pauschal. man muss nur auf die herkunft achten

https://www.youtube.com/watch?v=JPaPL4gPnKY

4) man beraubt die Tiere und stellt sich als Mensch über sie....

die natur ist grausam. Fressen und gefressen werden... so ist das leben

ALSO wie ich in meiner antwort beschrieben habe KEINE stichhaltigen Argumente...

Antwort
von wickedsick05, 34

Es gibt keine Vernünftigen Gründe komplett auf Fleisch zu verzichten:

FAKT ist:

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA\_naturkost/13315.php

ALLES spricht dagegen.... Vegetarismus ist unnötig und Veganismus ist ökologisch, ethisch und gesundheitlich eine Sackgasse.

Kommentar von wickedsick05 ,

der komplette Fleischverzicht kommt ursprünglich von Seelenwanderung also Widergeburt und Aberglaube. DAS kannst du hier nachlesen:

http://www.mdr.de/lexi-tv/Vegetarier102.html

Dies hat sich durch Medien mit hilfe von Lobbyarbeit zu einem Modetrend entwickelt. Ersatzreligion ist es auch noch heute für manche

Vegetarismus, Veganismus, Rohkost oder Ayurveda: Es gibt
mittlerweile eine Vielzahl an Ernährungsformen und immer mehr Menschen, die sich ihnen mit Leib und auch mit Seele verschreiben. Warum das mit Kontrolle und dem Glauben an ewige Gesundheit zu tun hat erklärt der Theologe Dr. Kai Funkschmidt von der Evangelischen Zentralstelle für
Weltanschauungsfragen (EZW) im Interview.

http://www.ard.de/home/kultur/Die_Essensjuenger___Ernaehrung_als_Ersatzreligion/...

andere glauben dadurch sterben keine Tiere für sie..und wie oft angebracht wird ist Massentierhaltung für viele ein vorgeschobener Grund. Wenn man aber bedenkt KEINER läuft von ihnen Nakt rum nur weil in anderen Ländern durch Kinderarbeit und miserable Arbeitsbedingungen manche Kleidung produziert werden SONDERN da schaut man auf Herkunft seiner gekauften waren verzichtet also NICHT komplett auf Kleidung wie auch für Kosmetik. Beim Fleisch blendet man diese Alternativen einfach aus und glaubt das Obst und Gemüse wächst im Paradies und schon ist der durchschnitts vegetarier gebohren.

Es basiert also auf einem Mangel an wissen über Natur und Landwirtschaft und gibt

keine

stichhaltigen Argumente

Kommentar von Omnivore08 ,

Es basiert also auf einem Mangel an wissen über Natur und Landwirtschaft und gibt keine stichhaltigen Argumente

Mehr braucht man dazu nicht sagen :-)

DH!

Antwort
von plohmann, 14

Kannst Du wunderbar strukturieren:
Gründe:
Ethische
Gesundheitliche
Dem Zeitgeist geschuldete Gründe

Antwort
von danielschnitzel, 38

Und dann kommt noch das ganze Umweltzeug hinzu. 

-90% der Antibiotika und Sojaproduktion gehen direkt in die Tierhaltung

-CO2-Ausstoß

-giftige Gülle durch Medikamenteneinsatz, der das Grundwasser trifft

blablabla

Kommentar von Omnivore08 ,

-90% der Antibiotika und Sojaproduktion gehen direkt in die Tierhaltung

90% Antibiotika? äääähm NEIN...Ansonsten bitte eine seriöse Quelle zeigen, die das zeigt. In der Nutztierhaltung werden ca. 1300t benutzt. Beim Menschen kommt man ca. auf 700t (lässt sich aber schwerer berechnen). Und dann fehlt noch das AB für Sport- und Haustiere.

Deine 90% können nicht stimmen.

Bei Soja ist es noch mehr Unfug! Denn es wird 0% der Sojaproduktion verfüttert!!! Soja ist ein Koppelprodukt. Das Sojaöl nutzt man für reines Sojaöl, Sojadrinks, Tofu und vor allem Bioethanol. Verfüttert wird NUR der Rest aus der Presse! Stell dir das vor wie mit dem Stroh vom Brotweizen. Da verfüttert man auch nicht die eigentliche Frucht, sondern nur den schwereren Restkörper der Pflanze. Bei Soja ist das nicht anders!

-giftige Gülle durch Medikamenteneinsatz, der das Grundwasser trifft

So ein Pfeffer! Was zum Geier ist giftige Gülle?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community