Frage von xTheShadow420, 53

Gründe oder purer Hass?

Hallo, mir ist aufgefallen, dass die Türkischen Leute in Deutschland ziemlich unbeliebt sind, aber woran liegt das? Ich bin selbst Türke, jedoch habe ich nie schlechte Erfahrung gemacht bzw. wurde von jemanden anderer Herkunft aufgrund meiner runtergemacht. Hat es etwas mit einer Geschichte zu tun? Es wäre sehr nett wenn mich jemand aufklären könnte.

MfG.

Antwort
von JanRuRhe, 33

Hallo!
Zunächst mal finde ich gut, einfach zu fragen - super!
Menschen sind so: Jeder, der irgendwie anders ist, wird zunächst komisch angeschaut (das gibt es auch in der Türkei, wie in Feuerland oder bei den Eskimos) - denn das hat die Geschichte den Menschen beigebracht - sei wachsam.
Als Südost-Europäer sieht man anders aus als der Durchschnitt in Deutschland - da kann man nichts gegen machen - und das ist kein Problem!
Hass ist ein sehr starkes Wort- das ist eigentlich nie vorhanden.
Wie gesagt: was einem fremd vorkommt, wird sehr kritisch beäugt. Das ging in den 60er und 70er Jahren mit Spaniern und Italienern genau so.
Was "Türken" besonders macht: Zum einen die Anzahl und zum anderen die - ich nenne es mal - "Kultur".

Es gibt sehr viele Türken in Deutschland - es ist mit riesemgroßen Abstand die größte Gruppe von Immigranten (blödes Wort, mir fällt grad nix besseres ein).

In Deutschland haben wir eine Jahrhunderte alte Kultur, die auf christilich-kirchlicher Tradition beruht. Jetzt möchte ich keine Predigt halten und sage es mal kurz und knapp: Türken haben eine muslemische Tradition, die sich sehr deutlich unterscheidet von den kirchlich geprägtenten Traditionen Deutschlands und aller Nachbarn sowie der Nachbarn der Nachbarn - sprich: es ist mehr als nur ein bischen "unterschiedlich" und damit fremd.
Dazu kommt bei vielen Türken ein sehr machohaftes und archaisches Auftreten. In Deutschland ist nach dem zweiten Weltkrieg ein ur-männliches Auftreten mit klaren Macht-Habitus (zeigen, was man hat, wo man besser ist, wie toll andere unterdrücken kann, etc.) eher schlecht angesehen. Diese Dinge werden genau so ausgedrückt, aber eher verdeckt und auf den zweiten Blick sichtbar. In Großstätten scheint es es viele Türken zu geben, die die direkte Methode anwenden. Das schafft - oft unnötig Neid. Beispiel 3er BMW Cabrio - muss natürlich auch ein Türke lange für sparen, oder kaufen sich Brüder zusammen  etc.... und ein eher unterbelichteter Deutscher denkt sich - warum hat der so ein Auto und ich nicht...
Anderes Farbempfinden (Kleidung, Möbel, Anstrich..), anderes Musikempfinden (andere Tonleitern und Harmonien) und anderes Bewusstsein gegenüber Bildung und Frauen sowie Regeln wie "der erste Sohn bekommt alles, seine Brüder müssen ihm dienen" scheinen gerade in Deutschland sich festzusetzen - mehr noch als in Großstätten  der Türkei. Viele sehen dazu ein Zusammenhalt gegen Deutsche, beziehungsweise einen (vielleicht versteckten) Kampf gegen die Deutschen und die hier geltenden Regeln, der aber nicht wirklich stattzufinden scheint. Ich finde keine Erklärung, warum ein Türkischstämmiger, der in Deutschland Polizist ist, von anderen Türken "Verräter" genannt wird.

Der Islam hat im Moment kein gutes Image - auch wenn Terror in seinem Namen nur die allerwenigsten verüben, gibt es im Koran einige Stellen, die nicht-Muslimen Angst machen.

Es kommt dann so: Große Gruppe, andere Kultur... und dann sind da einfach wie bei jeder Gruppe die, die auffallen. Und leider nimmt man hauptsächlich die war. Die, die in der Schule mit Messern rumlaufen, wo zu Hause die Mutter immer 3 Meter hinter dem Mann herläuft, der rumbrüllt etc.. Wenn man nur an Mallorcas stränden gehen würde, würde keiner irgendwie England sympathisch halten - die Engländer da lassen sich die Haut in der Sonne verbrennen und kennen nur Saufspiele.

Einer meiner ehemaligen Mitarbeiter Türke, der war ruhig, zurückhaltend und nachdenklich, pünktlich, intelligent, fleißig  - so sind nicht alle (keine Sorge, auch Deutsche nicht :-) )

Also : Anders, große Gruppe, andere Regeln - und dazu in Deutschland bei vielen Leuten ein leichte bis mittlere Angst, Lebensstandard zu verlieren - gerade weil der Lebensstandard schleichend sinkt - führen dazu, dass es diese "Antipathie" gibt.

Aber tröste dich - es gibt viele, die längst darüber hinweg sind - auf beiden Seiten. Meistens klappt es, wenn man erst einmal im Freundeskreis sicht mischt. Ich hoffe, du erlebst das Land, in dem du lebst und wo du ein Teil von bist meistens von einer angenehmen Seite.

Das alles ist aber nur meine persönliche Meinung. Hoffentlich kommen viele andere dazu, dann gibt das ein buntes Bild - und beantwortet deine Frage besser.

Kommentar von xTheShadow420 ,

Dankeschön, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Frage ausführlich beantwortet hast. :)

Antwort
von CookieAngel, 53

Es gibt viele nette Türken und auch welche die 10 Jährigen Kindern AMK und solche Sätze beibringen. Das ist wiederum nicht so gut. Es sind meist Klischees, wie dass Polen nur klauen und Russen nur saufen, oder das Blondienen besonders dumm sind. Nimm das nicht zu Ernst. ;) Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Kommentar von xTheShadow420 ,

Achso, na dann ist ja alles in Ordnung. Danke. :D

Antwort
von Peppi26, 44

Haha ich finde irgendwie die gehören schon dazu zu Deutschland! Ich denke die meisten Leute haben generell vor fremden Kulturen Angst! Was wäre Deutschland ohne türkischen döner?

Kommentar von xTheShadow420 ,

Das stimmt, da gebe ich dir Recht. 

Kommentar von CookieAngel ,

Danke dass da jemand meiner Meinung ist :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten