Gründe fürs Nicht-Wählen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Faulheit, sicher auch möglich.

Oft fühlen sich die Menschen aber auch von niemanden vertreten oder wollen und können schlicht nichts wählen, da sie nicht entscheiden wollen welche Wahllüge die Beste ist. Dieses Phänomen traf z.B. in extremer Form die FDP die riesen Versprechungen machten die toll waren und dann nicht mal den Ansatz davon ins Rollen brachten. Folge? In dem Fall sehr deutlich ein nicht mehr wählen der Partei oder gar nicht mehr wählen der betroffenen Wähler.

Man sagt zwar immer wer nicht wählt, wählt rechts. Hier sehe ich aber auch die Partein mal in der Pflicht die Wähler auch wieder zur Wahl zu animieren und das passiert nicht mit besonders hübschen Wahlparolen und. Co. sondern mit Ehrlichkeit und Volksnähe. Und eh dann die Leute wirklich aktiv zum "Protest" AfD und Co. wählen, sollen Nichtwähler lieber Nichtwähler bleiben. Der Protestgedanke mit aktiver Wahl ist je nach Gedankengut der Protestpartei noch mal um einiges "schlimmer".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir vorstellen, dass sich Menschen von Parteien nicht wirklich vertreten fühlen, das Wahlprogramm nicht besonders überzeugend ist und sich die Menschen heutzutage viel weniger informieren (vielleicht wirklich aus Faulheit), sodass sie lieber nicht wählen und nicht die ''falsche'' Partei wählen wollen. Aber es gibt ja diesen Satz: ''Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf'' 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Faulheit sicher auch. Man könnte auch einfach nen strich quer über dennzettel machen und so abgeben. Damit bekommt wenigstens keine Falsche Partei die Stimme.... (weil dann ungültig bzw gilt für keine Partei)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Faulheit. Oder aber wenn gar keine Partei einem zusagt. Aber nicht zur Wahl zu gehen ist eigentlich grundsätzlich falsch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Faulheit oder auch keine Partei von der man sich Vertreten fühlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir Vorstellen das viele (vorallem Jüngere) der Nicht-Wähler, desinteressiert sind am Wählen. Zudem könnte es Faulheit sein sich mit den Parteien auseinander zu setzen oder aber auch überhaupt zum Wählen zu gehen. Andere denken auch ihre Stimme könnte sowieso nichts bewirken.Wiederrum andere können sich mit den Parteien nicht identifizieren und fühlen sich nicht Vertreten von ihnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung