Frage von Skmel, 287

Gründe für die Erstarkung der AfD?

Ich habe am Mittwoch meine mündliche Abschlussprüfung in Deutsch. Das Thema was ich heute gezogen hab ist "AfD - eine rechte Partei" dazu möchte ich gerne hinschreiben wieso die AfD so stark als Partei geworden ist. Hoffe ihr könnt mir helfen ,

Antwort
von voayager, 64

Die staatstragenden Parteien (CDU, sPD, Grüne) haben schon lange versagt, dem Volk nur Schaden zugefügt, allen voran den Niedriglohnempfängern und erst recht den Prekarisierten. Sie betreiben allesamt Kriegstreiberei, Sozialabbau und CDU und sPD zudem eine Demokratiedemontage. All dies und als Auslöser dann die Willkommenskultur der Kanzlerin gegenüber Asylsuchenden, sprich deren unkontrollierte Zuwanderung haben bei einem Teil der Bevölkerung das Maß voll gemacht. Statt nun aber fortschrittlich darauf zu reagieren, sind solche wutbürger lediglich rückwärtsgewandft und geriweren sich muffig-miefig und wild spießbürgerlich.

Es sei auch angemerkt, dass die Linke weitestgehend versagt hat. Die wild-wütigen Kleinbürger wären natürlich nicht ihr Ansprechpartner, wohl aber all die Arbeitslosen und Niedriglohnempfänger. Mit einer breiten anitmilitaristischen Aufklärung und Sozialkampagne hätten etliche AfD-Wähler eingesammelt werden können. Noch isses nicht zu spät, die Linke darf sich nicht nur im Parlament rumdrücken und dort rumstolzieren.

Antwort
von wickedsick05, 27

Ein extrem ruft IMMER ein anderes extrem hervor...

Während ein bösartiger Rassismus dadurch gekennzeichnet ist, dass er
unbewusst oder mit Vorsatz alle negativen Merkmale, Verhaltensmuster,
Normabweichungen oder Missachtungen der Gesetze und Gepflogenheiten
durch Migranten in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung drücken
will, verschließt der naive “linke” Rassismus die Augen selbst dann, wenn die anti-sozialsten Subjekte unter den Migranten sich schwerster Straftaten schuldig machen.

In beiden Fällen ist eine oftmals ideologisch motivierte, mangelnde
Bereitschaft zur Differenzierung die Ursache
.
Der politisch motivierte Ausländerfeind will Migranten als Kriminelle
sehen und will, dass ihm andere in dieser Sichtweise folgen, um
politische Entscheidungen in seine Richtung zu beeinflussen und die
Zuwanderung auf ein für ihn erträgliches Maß zu begrenzen.

Auf der anderen Seite positioniert sich der politisch-ideologisch
motivierte Migrantenumarmer dezidiert als Gegenpol zu dieser
Ausländerfeindlichkeit, verschweigt, verharmlost oder verleugnet nicht
hinnehmbare Regelbrüche und verfestigt damit genau die Fronten, die durch die ausländerfeindliche Ablehnung errichtet wurden.

Im ideologischen Kampf um die Mehrheitsmeinung spielt der naive
Immigrationsbefürworter denjenigen, die Zuwanderung aus rassistischen
Gründen ablehnen, auf diese Weise in mehrfacher Hinsicht in die Hände: er
manifestiert die Andersartigkeit durch Vorzugsbehandlung, verhindert
gesellschaftlich notwendige Maßnahmen zur Bekämpfung der Kriminalität (zu der die Ausweisung als legitime Sonderbehandlung von Personen gehört, die noch nicht als Staatsbürger rechtlich gleichgestellt sind) und macht sich und seine Position aus Sicht einer politisch in dieser Frage noch unentschiedenen Mitte vollkommen unglaubwürdig.

https://linkezeitung.de/2016/01/10/ideologische-irrwege-linker-und-rechter-rassi...

und das schaukelt sich aktuell immer weiter hoch weil man nicht bereit ist zu differenzieren.

Die Ideologisch geprägten Migrantenumarmer und die Medien die diese
Willkommenskultur mindestens Stündlich über Monate in ALLEN Medien hoch
und runter gespielt haben und die Politik die lediglich mit
verschränkten Armen daneben sassen haben den Hass und die Angst der
Bevölkerung geschürt und SO dafür gesorgt dass es kein gesundes
mittelmas mehr gab sondern eine Flutwelle des Hasses entsand, die nicht
mehr aufzuhalten war. Frau Merkel hielt und hällt es nicht für Notwendig
ihre Bürger über ihr Vorhaben und ihren Kurs aufzuklären sondern
betreibt Salamitaktik das schürt angst und auch hass.

Solche von Politik unkontrollierten und nicht mit Verstand gesteuerten
ereignisse (z.b. Flüchtlingsinvasion) schrecken viele ab. Man hat die
Menschen vor den Kopf gestossen zum einen mit den moralsich onanierenden Migrantenumarmer und wollte nicht differenzieren zwischen
Kriegsflüchtling und Wirtschaftsflüchtling sondern hat ALLE Flüchtlinge
in ein Topf geworfen und meinte "die fliehen vor Krieg" und wenn einer
etwas anderes sagte wurde es heruntergespielt oder mit Storys der
Flüchtenden vom eigentlichen Thema abgelenkt...also die Menschen mit
ihren Ängsten, sorgen und nöten allein gelassen und Fakten ignoriert um
z.b. eine vernünftige Einreise wie es Kanda oder Australien üblich ist
durchführen.

Keine Firma handelt so wie die etablierten Parteien. JEDE Firma führt
ein Bewerbungsprozess durch um neue Mitglieder in der Firma zu
begrüßen. Es wird nicht einfach jeder unkontrolliert eingestellt. Daher
ist in einem säkularen Wirtschaftlich denkenden Land es auch kein wunder
wenn Merkel nicht verstanden wird da auch die etablierten nach
jahrelangem Sparkurs plötzlich unwirtschaftlich handeln.

Wiedersprüche über wiedersprüche überziehen das Land...

DOCH die Bevölkerung (-steile) ist nicht blöd und bemerkt dass dahinter nur
haltloses steht. Es kahm tag täglich fast schon ein "Skandal" über die
etablierten Parteien. Die Punkte die sie umgesetzt haben greifen nicht
die Lügen die sie verbreiten werden aufegedeckt... und so generiert sich
wiederstand der sich immer mehr festigt da man wieder nicht bereit ist
zu differenzieren...

ABER die etablierten Parteien meinen dies ignorieren zu können und um
jede stimme im Keim zu ersticken wird das gegenüber einfach dort hin
geschoben wo sich keiner sehen will und um ihn auszugrenzen. --> nach rechts

DAS ist natürlich ein willkomenes Geschenk für die Linken rassisten und
ideologisch geprägten Migrantenumarmer dass sich Worte wie "Rechts" und
"Rassismus" wie eine Flutwelle verbreitet. Man erhofft sich dadurch den
anderen Mundtot zu machen und unatraktiv für den Wähler... Die Radikalen
sind meist einfach gestrikt daher nutzen sie worte wie "Nazi"

dazu muss man noch die Rolle der Medien kennen:

„Vierte Gewalt“ meint dabei, dass es in einem System der
Gewaltenteilung eine vierte, virtuelle Säule gibt. Neben Exekutive,
Legislative und Judikative
gibt es danach die Medien, die zwar keine eigene Gewalt zur Änderung
der Politik oder zur Ahndung von Machtmissbrauch besitzen, aber durch
Berichterstattung und öffentliche Diskussion das politische Geschehen
beeinflussen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vierte_Gewalt

Die Medien beziehen selbst Stellung (sollten eigentlich objektiv Berichten)
und versuchen den Menschen eine Meinung einzuimpfen indem sie sich
schandhafter Machenschaften bedient.

1.   Verharmlosung
2.   Übertreibung
3.   Ignoranz
4.   Ablenkung
5.   Perspektive
6.   Wortwahl
7.   Behauptungen
8.   Einseitigkeit
9.   Expertenverweis
10. Wiederholung
11. Persönliche Ebene
12. Desinformation

http://www.scheinwelt23.de/Manipulation.php

Merkel hällt ihren Kurs auf den Eisberg bis das Schiff sinkt. 

Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.“ (Mahatma Gandhi)

Schuldig im Sinne der Anklage sind also Merkel, etablierten Parteien,
Migrantenumarmer, linker rassismus, Medien ... und die wurzel allen Übles ist die mangelnde Bereitschaft zur Diffenrenzierung von ALLEN Parteien...

Antwort
von ceevee, 81

Angefangen hat die AfD mal als Gruppe von Wirtschaftsprofessoren, die den Euro kritisiert haben... damals unter Bernd Lucke. Quasi eine Intellektuellenpartei. Dann hat sich zwischendurch der Wind dort gewendet, man äußert sich nun kritisch zu Flüchtlingen und später zum Islam, das Klientel hat sich mit verändert. Bernd Lucke war damit auch nicht mehr so glücklich und hat die Partei verlassen, für die heutige AfD findet er inzwischen auch nicht mehr wirklich nette Worte (zwischendurch gabs von ihm ja auch noch den "Weckruf 2015"). Gewissermaßen findet die AfD immer eine neue Sau, die sie durchs Dorf treiben kann. Wenn ich darüber schreiben würde, warum die AfD stark geworden ist, dann würde ich die Anfänge beleuchten und nicht unbedingt gleich auf die Flüchtlingskrise, Ausländer, Islamkritik eingehen.

Antwort
von Laubmantel, 68

Schlicht und ergreifend aus präformativen Reflexen auf anthropologisch- instantiierter Unsicherheiten primordialer Ängste vor dem "Fremden" sei es in Gestalt fremder Menschen oder im Gespenstermantel eines Islamismus, der zwar zum Dämon in den arabischen Ländern sich (aus einer Reihe komplexer Kausalitäten) mutiert ist, aber für Deutschland und Europa kaum eine Flächengefahr darstellen kann. Kaum ein intelligenter Mensch wird tatsächlich der meinung sein können, in Deutschland die Scharia eingeführt werden wird.

Aber die politische Rendite aus diesen Ängsten - zu dem sich noch eine latente Abneigung gegen das politische Establishment hinzufügen lässt - ist sehr hoch.

Man sollte an dieser Stelle die Frage in den gesellschaftlichen Raum stellen ob es sich hierbei einfach nur um einen trivialen Elizitationsreflex niederer Instinkte und Emotionen handelt oder das Ganze ein politisch intantiiertes Framingphänomen mit einem spezifischen Zielcharakter darstellt – Stichwort: Affektregulierung als staatliche Aufgabe.

Leider ist die AfD für viele Menschen die nur in den einfachsten Zusammenhängen, Propositionen und Kategorien denken wollen oder können, ein Identitätsangebot das einfachste Verstehbausteine liefert um das eigene stereotype Weltbild damit zu bebauen. Allerdings wäre diese Aussage nur für spezifische Bevölkerungsteile - v.a. im Osten - zutreffend.

Im Westen Deutschlands dürften die Zugänge v.a. in einem hohen Grad an Unzufriedenheit mit dem etablierten Parteiensystem liegen.

Aber die eigentliche katalysatorische Hebelwirkung erhält die AfD aus der Flüchtlings- und Islamphobie - eine Zahl: 74 Prozent trauen ihr zu, dass sie die Flüchtlingssituation bewältigen kann. Wenn’s um Arbeitsplätze geht, halten sie aber nur 24% für kompetent.

Deshalb eine These zur Reibung: Ohne Flüchtlingswelle und Islamangst, die über die furchtbaren Anschläge in Paris und Brüssel sowie den abartigen IS massiv aufgeladen wurden, läge diese Partei heute bei unter 5%.

Kommentar von WeicheBirne ,

Schlicht und ergreifend aus präformativen Reflexen auf anthropologisch- instantiierter Unsicherheiten primordialer Ängste vor dem "Fremden" sei es in Gestalt fremder Menschen oder im Gespenstermantel eines Islamismus

Wenn er das in der Prüfung sagt kriegt er entweder 15 Punkte...

...oder 0 weil der Lehrer sich ver*rscht vorkommt.


Bin Deiner Meinung, daß der AfD viele Wähler durch die Flüchtlingskrise zulaufen. Allerdings sehe ich die Vorstellungen eines größeren Teils dieser Wähler nicht ganz so extrem.

Das sind sicherlich nicht alles islamparanoide Neurotiker. Es gibt bestimmt viele, die einfach sagen: "Ich fühle mich fremd im eigenen Land/meiner eigenen Stadt/meiner eigenen Gemeinde." Das ist auch nicht verwunderlich, da Gemeinden von oben ja mitunter Flüchtlinge aufgedrückt wurden. Die Regierung hat hier die Emotionen vieler Menschen zugunsten der Flüchtlinge missachtet. Einige Menschen schätzen einfach das Bekannte und Gewohnte.

Andere AfD-Wähler fühlen sich zwar vielleicht nicht fremd sehen in der Aufnahme der Flüchtlinge aber eine Fehlinvestition von Steuergeldern. Nicht bei jedem steht nun einmal das Mitleid mit den Flüchtlingen an erster Stelle. Auch hier hat die Regierung die Emotionen vieler Menschen missachtet.


Ergo:

Wenn die Regierung Flüchtlinge gezielt nur auf Gemeinden verteilte, die Willens und finanziell in der Lage sind die Flüchtlinge zu beherbergen, dann würde sie sicherlich auch wieder mehr Zuspruch erhalten.

Kommentar von Laubmantel ,

Interessanterweise sind die Ängste dort am stärksten ausgeprägt, wo es den wenigsten Ausländeranteil gab - letztlich werden die Kausalitätsbezüge regional, sozial und bildungsinhaltlich natürlich stark dividieren. Aber momentan dürfte das "Problem Flüchtlinge" nicht mehr in den politischen Vorlaut gerückt werden, sondern die über Framing und Priming akzentuierte Islamismusverbilderungen resp. Bedrohungszenarien die ihre Wirkung - auch und gerade unter dem Aspekt realbezogener Ereignisse - nicht verfehlen können.

Kommentar von WeicheBirne ,

Ja, ich stimme Dir zu, daß die Leute dort besonders abweisend auf Flüchtlinge reagieren wo es einen geringen Ausländeranteil gibt. Die sind nun einmal Menschen, die etwas anders aussehen, anders sprechen und sich anders verhalten nicht so gewonht. Das Neue und Unbekannte wirkt auf viele erst einmal bedrohlich. Man kann ihnen also nicht verdenken wenn sie so reagieren.

Klar werden Terroranschläge in den Medien ordentlich breitgetreten. Und sicher gibt es auch Menschen, die sich von diesen Ängsten leiten, lassen. Aber daß die überwiegende Mehrheit der AfD-Wähler so denkt kann ich mir jetzt nicht vorstellen.

Kommentar von Laubmantel ,

Aber daß die überwiegende Mehrheit der AfD-Wähler so denkt kann ich mir jetzt nicht vorstellen.

Mir sei erlaubt an dieser Stelle polemisch zu werden - die elektorale Mehrheit der AfD wird kaum selbständig denken, sondern "gedacht werden" - eben Priming.

Kommentar von WeicheBirne ,

Ja, klar sei es Dir erlaubt. Aber Polemik ersetzt natürlich keine Fakten. Ich bin schon an einer Statistik interessiert, die die Motivation der AfD-Wähler aufschlüsselt.

Antwort
von martinzuhause, 129

weil die anderen parteien ihre wähler kaum noch vertreten haben

Kommentar von HappyGamer2207 ,

Eben das ist dass Problem was die da oben nicht einsehen.

Antwort
von astroval18, 149

Weil die CDU und die SPD nur noch enttäuschen und die AfD eben neue Ideen hat. Ich bin kein AfD Anhänger, aber die CDU und die SPD sind auf jeden Fall selbst daran schuld

Kommentar von atzef ,

Klar, Klimawandel wegdenken, Atomkratwerke fördern und Abtreibung abschaffen sind ja wirklich so unglaublich neu...:-)

Kommentar von astroval18 ,

Auf die Wähler einzugehen ist z.B. neu, aber hey ist gut jetzt. Ich will mich nicht darüber streiten, es bleibt eh jeder bei seiner Meinung, also lassen wir es einfach

Kommentar von BernhardBerlin ,

Das Parteiprogramm der AfD solltest Du erst mal lesen, bevor Du fragwürdige Behauptungen aufstellst.

Kommentar von atzef ,

Was meinst du mit "fragwürdigen Behauptungen"? Hast du selber das AfD-Programm überhaupt gelesen? Hörst du deinen AfD-Spitzenvertretern gelegentlich auch mal zu?

Kommentar von MickyFinn ,

atzef... Du kennst doch lediglich Wortfetzen von der ARD. Diese schnappst Du auf und nimmst diese als Bare Münze.

,,Hörst du deinen AfD-Spitzenvertretern gelegentlich auch mal zu?"

Klar. Aber Du scheinbar nicht. Dir habe ich schon des Öfteren Links reingestellt, wo du dich mit Händen und Füßen gegen wehrtest mal reinzuschauen, weil du Angst hast, es könnte deine Meinung zur AfD ändern (keine JF, sondern seriöse Quellen und Livevideos auf Youtube).

Wenn ich angeblich ein Wutbürger bin, dann finde dich damit ab, das ich dich für einen Angstbürger halte !

Jeder unbequemen Frage gehst du aus dem Weg und deine Argumente reichen von hier bis zur Türe. Wenn man sich dem Kern eines Thema nähert, blockst du ständig ab und es fallen stets die Worte ,,Rassist, Nazi, Rechtsextrem, Ausländerhasser...etc". Das ist wirklich armselig.


Antwort
von BernhardBerlin, 45

Ein paar Stichworte. AfD-Wähler und -sympathisanten bemängeln oder fürchten unter anderem:

eine gescheiterte Integrationspolitik der Regierung

Furcht vor Islamisierung und Bildung einer Parallelgesellschaft

automtisches Abschieben in die Neonazi-Schublade bei kritischer Betrachtung oder Meinung zum Immigrantenproblem

manipulierte Berichterstattung in den Medien über Probleme oder Straftaten in Zusammenhang mit Immigranten ("Maistream-Totschweigen von Straftaten durch Ausländer")

Antwort
von atzef, 128

Abschlussprüfung iin "Deutsch" mit diesem Thema? :-) Welcher Schultyp?

Gründe: Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Demokratiedefizite, Intoleranz

Kommentar von HappyGamer2207 ,

Alles Punkte die man fast jeder anderen Partei ebenso unterstellen kann.

Kommentar von atzef ,

Dann wird es dir ja wohl kaum Mühe machen, aktuelle Politikeraussage wie die von Gauland über Boateng oder Höcke über Afrikaner aufzutreiben...

Kommentar von DerLateiner ,

Führ doch mal aus: Wo ist die AfD rassistisch? Wo sind sie Ausländerfeindlich? Wo haben sie Demokratiedefizite, Wo sind sie Intolerant?

Kommentar von BernhardBerlin ,

Darauf hat der Anitfant atzef leider keine Antwort.

Kommentar von atzef ,

"Antifant" ist eine Denunziationsfloskel von Neonazis. Also eigentlich eine Ehrbezeichnung für jeden Demokraten.

Kommentar von atzef ,

Die Wähler der AfD sind von Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Sozialneid getrieben. Sie werden angezogen von rassistischen, ausländerfeindlichen und sozialneiderischen Aussagen ihrer Spitzenpolitiker Gauland, Höcke, Storch, Petry, Gedeon u.a.

Gaulands Boateng-Bashing, die Schießwut der Flintenweiber Storch und Petry, Höckes Afrikanergeschwafel, die Dauererhetze der AfD-Anhänger gegen Flüchtlinge bis hin zu rechts motiviertem Dauerterror gegen Asylunterkünfte, etc. pp.

Aktuell will die NRW-AfD den medien den Zutritt zu ihrem Landesparteitag verbieten. Pressezensur statt unabhängiger Berichterstattung - so sieht Demokratie und Toleranz ala AfD aus!

Zählt doch einfach eure Gründe auf, der AfD anzuhängen...:-/ Das wäre eine Fundgrube in meinem Sinne.

Kommentar von MickyFinn ,

wow atzef... fast alles was Du da geschrieben hast ist vollkommen haltlos. Das macht mir schon fast Angst, wie Du dir den durchschnittlichen AfD-Mensch" vorstellst.

Wie kann man soviel Hass gegen Menschen mit anderer Meinung haben, das man diese Stimmen mit aller Macht versucht klein zu halten und solch ein Feuerwerk der Hetze ausbricht:

,,Die Wähler der AfD sind von Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Sozialneid getrieben. Sie werden angezogen von rassistischen, ausländerfeindlichen und sozialneiderischen Aussagen"

Du solltest wirklich lernen tolerant zu werden. Denk dran... Hass ist Ballast.

LG MickyFinn ;)

Antwort
von Schwizz, 95

Was ist an der Afd so schlimm das es heisst Afd die rechte Partei?Haben deine Lehrer irgendetwas gegen rechte?Bei uns in der Schweiz ist die SVP die stärkste Partei und die sind rechts.Aber eine mögliche Antwort wäre Merkels Flüchtlingspolitik und die Angst vor Fremden.

Antwort
von DerLateiner, 124

Weil viele Leute in der AfD eine Chance für eine bessere Zukunft Deutschlands sehen.

Kommentar von atzef ,

Eher für eine "strahlende" mit Atomkraftwerken und dem "Wegdenken" des Klimawandels...:-)

Kommentar von HappyGamer2207 ,

So ein Unsinn atzef bist den Medien aber ganz schön auf den Leim gegangen.

Kommentar von MickyFinn ,

@HappyGamer2207 - atzef kennt ja nur Wortfetzen von der ARD^^

Kommentar von atzef ,

Dein "Unsinn" ist Bestandteil des AfD-Programms. Das hast du scheinbar nicht gelesen. Darin wird der Treibhauseffekt bestritten und sich für Atomerergie und Fracking stark gemacht. Bedarfsweise suche ich dir das auch noch aus dem Programm heraus, da du selber es nicht kannst oder willst...:-)

Kommentar von MickyFinn ,

Zu dem Thema habe ich dir einen Link geschickt (kein JF oder ähnliches)... den wolltest Du aber nicht sehen...

Kommentar von HappyGamer2207 ,

Tja wenn das reicht um eine sachliche Diskussion zu führen dann gute Nacht.

Kommentar von HappyGamer2207 ,

Ich besitze das Programm und fracking lehnt die afd ab

Kommentar von ceevee ,

Das „Fracking” genannte Verfahren zur Erschließung unterirdischer
Energieträger bringt Risiken mit sich, eröffnet aber auch neue Möglichkeiten der Energieversorgung. Wir wollen die Technik, Vorteile und Risiken des Fracking nach den bestehenden strengen deutschen Umwelt- und Bergbaugesetzen erforschen. Sollten die Risiken beherrschbar erscheinen, wollen wir Fracking entwickeln und mögliche Standorte erkunden lassen. Daher setzt sich die AfD dafür ein, das im April 2015 in den Bundestag eingebrachte restriktive „Fracking-Gesetz“ zurückzuziehen. Über die wirtschaftlichen und politischen Vorteile des Fracking im Vergleich zu den realen Risiken ist die Bevölkerung sachlich zu informieren. Den kommerziellen Einsatz des Fracking zur Erdöl- und Erdgasförderung an neuen Standorten lehnt die AfD ab, solange die Energieversorgung Deutschlands anderweitig sichergestellt ist. Die endgültige Entscheidung über den Einsatz der Fracking-Technik an geeigneten Standorten müssen letztlich die vor Ort betroffenen Bürger fällen.

https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/06/2016-06-09_afd...

Seite 83

Die haben aber eine komische Art, ihre Ablehnung zum Ausdruck zu bringen...

Kommentar von wickedsick05 ,

„Fracking-Gesetz“

was die etablierten auf den Weg gebracht haben...


Den kommerziellen Einsatz des Fracking zur Erdöl- und Erdgasförderung an neuen Standorten lehnt die AfD ab, solange die Energieversorgung Deutschlands anderweitig sichergestellt ist.

ist ja auch klar durch den hastigen ausstieg aus Atom ohne vorher Windkraft flächendeckend auszubauen muss man die Stomversorgung sichern. Man will ja nicht dass der Linkspopulistische vor einem nicht funktionierenden PC sitzt und so seine Parolen nicht ins WWW schreien kann... also sehr tolerant :-)

Die endgültige Entscheidung über den Einsatz der Fracking-Technik an geeigneten Standorten müssen letztlich die vor Ort betroffenen Bürger fällen.

ein sehr demokratischer entschluss den Bürger entscheiden zu lassen. Da kann CDU, SPD, Grüne und Konsorten nicht mithalten die interressiert die Meinung des Bürgers nicht.

also wie von dir Behauptet:

Fracking stark gemacht.

nichts zu lesen...

Bedarfsweise suche ich dir das auch noch aus dem Programm heraus, da du selber es nicht kannst

dann such mal weiter :-)

Antwort
von MickyFinn, 118

Ganz einfach... Merkels Flüchtlingspolitik hat sie dorthin getrieben. Da die etablierten Parteien inzwischen zu einem Einheitsbrei geworden sind, suchen die Bürger eine Partei, die den ,,Asylwahnsinn" aufhalten. Tja.. weil ALLE etablierten für eine Flüchtlingspolitik ohne Obergrenze ist, wählen die Leute halt die AfD... das wars auch schon. Aus dem Grund wählen 90 % der AfD'ler diese Partei. Auch sind die meisten sich einig Kriegsflüchtlingen zu helfen, aber unsere Möglichkeiten sind nun mal endlich.

Kommentar von Skmel ,

Dankeschön!!!!!

Kommentar von MickyFinn ,

Nichts für ;)

Kommentar von atzef ,

Nicht Merkels humanitäre Flüchtlingspolitik ist die Ursache. Die finden viele so wie ich ja auch sehr gut.

Um die wiederum schlecht zu finden, muss man ausländerfeindlich, rassitisch, sozialneidisch, intolerant und demokratiedefizitär sein...

Kommentar von MickyFinn ,

Hmm... Moment, wir machen einen Test und du wirst sehen, das auch du ein AfD'ler im inneren bist (sofern du dich traust).

Test: Ganz grob gesagt... wie viele Flüchtlinge kann Deutschland noch aufnehmen, ohne das es wirtschaftlich / sozialpolitisch / gesellschaftlich kollabiert (was ist deine Einschätzung)?

Kommentar von ceevee ,

Was erhoffst du dir eigentlich von dieser Fangfrage? Wenn dir die Zahl, die atzef nennt, zu hoch ist, dann geht doch eh wieder das "linksgrünversiffter Gutmensch, wach endlich auf und erkenne die Merkel-Diktatur"-Geschwafel los... also nix, was man nicht schon hundertfach hier gelesen hat. Wenn die Zahl niedrig genug ist, dann kommt ein "Ha, in deinem Herzen bist du doch ein kleiner AfDler"... eigentlich kann atzef nur verlieren.

Kommentar von MickyFinn ,

Nein... ich habe noch nie jemanden hier als ,,Linksgrünversiffter Gutmensch" betitelt.. auch noch nie ,,Merkeldiktatur". Das ist nicht mein Niveau^^.

Es geht nicht ums Gewinnen / Verlieren. Ich wollte ihm lediglich eine alternative Betrachtungsweise nahebringen... mehr nicht. Vielleicht magst du ja für ihn einspringen?

Kommentar von ceevee ,

Vielleicht magst du ja für ihn einspringen?

Ach komm, lass gut sein, Kleiner... such dir hier eine Antwort aus.

http://www.gutefrage.net/frage/wie-viele-fluechtlinge-glaubt-ihr-kann-deutschlan...

Im Libanon sind momentan ungefähr 1/3 der Bewohner Flüchtlinge, die haben echte Probleme dort. Von den Zahlen sind wir weit entfernt, zumal wir hier in Mitteleuropa einen anderen Standard haben als als dort.

Übrigens, als ich mal wissen wollte, wie viel AfD in mir steckt, hab ich einfach einen Wahl-O-Maten mal spaßeshalber durchgespielt... für die AfD hatte ich glaub ich irgendwas um die 40%. 

Kommentar von atzef ,

Kollabiert...? Also nach dem Krieg hat alleine Westdeutschland so ungefähr 12 Millionen absorbiert. Gut, die hatten eindeutig Sprachvorteile, aber von einem Kollaps sind wir noch weit etfernnt.

Im Weiteren geht es auch nicht darum, dass Deutschland alle Flüchtlinge dieser Welt aufnehmen soll, sondern um die Organisierung humanitärer Hilfe. Die beinhaltet auch die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland - aber eben auch in der EU allgemein. Da kumpelt aber die AfD lieber mit den rechten Totalverweigerern in Ungarn und Polen und demaskiert damit nur ihren grundsätzlichen Rassismus.

Kommentar von MickyFinn ,

... ehm.. ich glaub du hast die Frage nicht verstanden. Magst du sie nochmal (langsam, Du hast Zeit) lesen, oder soll ich sie umformulieren?

Kommentar von MickyFinn ,

Keine Sorge.. ich denke nicht anders von Dir, wenn Du keine Lust hast den Test zu machen, dann ist es eben so^^

Kommentar von DerLateiner ,

MickyFinn: Keine Sorge, wir schaffen das!!! Wir können noch 80mio Flüchtlinge mit Taschengeld hier leben lassen.

Kommentar von MickyFinn ,

Ja.. wir schaffen alles^^

Kommentar von DerLateiner ,

Man kann die Vertriebenensituation nach 1945 niemals mit der Flüchtlingssituation vergleichen. Damals kamen Deutsche in die BRD/DDR, die kulturell identisch waren mit den dort bereits ansässigen Bewohnern. Integration musst quasi nicht stattfinden, da das ja alle Deutsche waren. Heute kommen "Flüchtlinge" u.a. aus Syrien, aber das sind nicht viele. Der Rest kommt aus Namibia, Bangladesch, Afghanistan und co. Die flüchten freiwillig und nicht weil sie wegen Krieg gezwungen worden sind. Das hat vor allem wirtschaftliche Gründe. Sie können die deutsche Sprache nicht, die Zahl der Analphabeten ist nicht unerheblich. Und sie unterscheiden sich von unserer Kultur stark (z.B. Gleichberechtigung von Mann und Frau). Es kommen immer mehr und irgendwann wird das außer Kontrolle geraten. Deutschland kann nicht der ganzen Welt helfen. Ich bin gespannt, wieviele nach dem Krieg dann tatsächlich zurückgehen, wenn es keinen Grund für Asyl mehr gibt.

Kommentar von ceevee ,

Im Mai 2016 kamen fast 3/4 der Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak - Drei Länder, die einen hohen Global Peace Index (also viel Krieg) haben. Syrien allein macht gut 40% aus, aber das sind ja "nicht viele"... Namibia und Bangladesch laufen in der Statistik unter "Sonstige". Die Wirtschaftsflüchtlinge kamen auch eher aus der Balkanregion aber irgendwie hab ich den Eindruck, Geografie ist eh nicht deine Stärke....

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/aktue...

Seite 8

Kommentar von MickyFinn ,

Ganz hübsche Statistik... bis auf einige Schönheitsfehler (immer wieder ein Phänomen, wie euch solche zurechtgebogenen Zahlen vollkommen überzeugen).

1. Dies ist eine Aufstellung von Anträgen und keine, wie viele sich tatsächlich aufhalten.

2. Natürlich sind die Flüchtlingszahlen im Mai 2016 durch mehr Syrer vertreten. Aber der Mist der in 2015 gelaufen ist, kann man nicht durch diesen 1-3 Monat beschönigen... zumal die komplett ungebildeten hier durch die türkische Regierung weitergeleitet werden. Jene mit einem besseren Bildungsstand, kommen nicht so schnell zu uns.

3. Wenn z.B. ein Nordafrikaner sagt ,,ich bin Syrer", wird er automatisch als Syrer erfasst. Das machen sehr viele, um ein Bleiberecht zu erwirken.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article156496638/Syrische-Staatsbuergersc...

Zack... Deine Bunte Statistik ist mal wieder nichts anderes, als ein Versuch das Volk zu beruhigen... und scheinbar klappt es immer wieder... genauso wie unsere ,,geringe Arbeitslosenquote".... ein einziger Witz.

Antwort
von Bitterkraut, 51

Angst, Neid, Dummheit der Leute, such dir was aus. Vergeßlichkeit kommt noch dazu...

Antwort
von Orney, 47

Die Leute sind verzweifelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten