Frage von Fragant1995, 141

Gründe dafür und dagegen Vegetarier zu werden?

Ich verzichte gerade 2 Wochen auf Fleisch (da es mir Daheim zu viel konsumiert wurde) und ich vermisse es nicht. Bin mir aber nicht sicher ob ich denn nun vegetarisch leben möchte. Fleisch ist nichts was ich brauche oder wahnsinnig gerne esse. Dennoch habe ich die Sorge, dass mir nachher bestimmte Stoffe fehlen.

Antwort
von Malavatica, 91

Du musst ja nicht unbedingt gleich Vegetarier werden. Wenn du ein paar Tage die Woche fleischlos isst, reicht das doch schon. 

Dann kannst du immer noch überlegen, ob du das willst. 

Mit der richtigen Ernährung hat ein Vegetarier keinen Nährstoffmangel. 

Das setzt aber einiges Wissen voraus. 

Antwort
von wickedsick05, 48

es spricht nichts dafür aber vieles dagegen:

zum Vegetarismus gibt es eine SEHR gute alternative. Eine regionale
ökologisch nachhaltige Mischkost. Auch zum teil Slowfood genannt.

denn Vegetarismus macht kein sinn weder für Umwelt, Tiere, gesundheit
noch für den Mensch. Es ist ein Hype der hauptsächlich der profilierung
der eigenen
Persöhnlichkeit dienst als der Gesundheit, Umwelt oder Menscht.

das Bild was Vegetarier/veganer meist propagieren ist lediglich ein
Ausschnitt denn es ist viel kopmlexer als die Frage ob mit oder ohne
Fleisch.

WAS aber sinn macht ist Regional zu kaufen und industriell
verarbeitete Produkte meiden. Das schließt der Fleisch/Tierprodukteverzicht aber nicht mit ein daher unnötig.

Umwelt:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.




Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer,
wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden
halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler
zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem
Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft ALL seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich
nicht vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich
beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger?
Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt
beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst.Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es
kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden. möglichst
auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu,
Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch
nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der den Tieren
nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER auch kein
Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit
Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet
und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix denn man ist
schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet.
ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das
schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein
Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Frau Wiener hat das mal gut erklärt:

Was mich aber stört, ist die Haltung vieler, die glauben, allein der
Verzicht auf alle tierischen Produkte sei die richtige Antwort. Vegane
Ernährung ist keine Lösung des Grundproblems! So mancher Veganer baut
sich da schlicht eine Parallelwelt auf. Er lässt zwar keine Tiere
melken, schreddern oder schlachten. Aber durch seinen Verzicht
verbessert er auch nichts an den üblen Verhältnissen in der
Nahrungsmittelproduktion. Denn: Vegan zu leben fördert weder die
Nachfrage
nach Produkten aus einer anständigen Tierhaltung noch die nach
natürlichen, ökologisch erzeugten Lebensmitteln aus der eigenen Region.
Im Gegenteil:
Auch vegane Industrieprodukte lassen Böden erodieren, versauen das
Klima und vergiften das Wasser. Das System, in dem sie entstehen, ist
ebenso grundlegend falsch wie das System der Fleischproduktion.
Natürlich gibt es auch unter Veganern Menschen, die auf Fertigprodukte
und industrielle Lebensmittel verzichten, die sich biologisch und
regional ernähren. Aber auf dem Trendmarkt Veganismus boomen eben auch
all die Kunstprodukte von Seitan-Truthahn bis zum Soja-Hamburger.

geht zwar um Vegan trifft aber genauso auf Vegetarisch zu.

Bis zu 70 Prozent der Äcker in China verseucht

Laut einer Studie sind die Äcker des Landes größtenteils mit Giften und Herbiziden verseucht. Die gesundheitlichen Folgen sind dramatisch.

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article115177291/Bis-zu-70-Prozent-der-Ae...

Obst, Gemüse, Pilze oder Kräuter aus China landen
zunehmend in den Regalen der Supermärkte - eine Folge der
Globalisierung. Doch dem Verbraucher hierzulande ist oft nicht bewusst,
dass auch die Zutaten für Marmelade oder Joghurt häufig von dort
stammen.
Der zunehmende Import von Lebensmitteln aus Fernost birgt auch Risiken
für den Verbraucher. Denn Chinas Landwirtschaft setzt großzügig
Pestizide ein und die Umweltverschmutzung ist enorm.

feelgreen.de/pestizide-in-marmelade-saft-und-joghurt-stecken-oft-chinafruechte/id_69433032/index

auch hier:

Für den Anbau von Ölpalmen wird massiv der Regenwald gerodet - auf Kosten von Klima, Artenvielfalt und indigener Bevölkerung.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/palmoel-regenwald-rodungen-fuer-den-supermarkt...

Die Globalisierung der Märkte ermöglicht uns den ganzjährigen Einkauf
von Obst und Gemüse. Der Import von Lebensmitteln, die auf der
Südhalbkugel der Erde erzeugt wurden, lässt uns das Wissen „was wächst
wann“ vergessen. Da gibt es Erdbeeren zu Weihnachten, Spargel im März
und Weintrauben zu Pfingsten.

http://www.dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/D58A32E6A3826437C125772700472...

Für 1 kg Gemüse aus Übersee könnten 11 kg innerhalb Deutschlands
transportiert werden, im Vergleich zum Transport mit dem Flugzeug sind
es sogar fast 90 kg.

https://www.ugb.de/forschung-studien/hohe-umweltbelastung-durch-lebensmitteltran...

oder Spargel. Es dauert 3 Jahre bis er geerntet werden kann. Er hat wenig Nährstoffe. Er besteht zu 95% aus Wasser. ABER es werden 22% der Deutschen Nutzflächen dafür verschwendet. Ein Luxusgemüse.

Gleiches gilt für Salat. Hauptsächlich Wasser keine Nährstoffe aber verschwendestes Ackerland und Wasser.

Für Vegetarier/Veganer leiden und sterben also nur mehr ANDERE Tiere. Wichtig ist  Naturschutz also Artenschutz (das sind die Tiere die NICHT nachgezüchtet werden) und da hilft der alleinige Fleischverzicht/tirprodukteverzicht kein bischen.

kaufe deine Produkte bei Hofläden, bei Direktvermarktern regional
ein. Schau dass sie ohne Pestizide oder Kunstdünger angebaut wurden
sondern mit Tierischem Dünger. Meide industriell hoch verarbeitete
Produkte sondern bereite deine Mahlzeiten selbst zu.

warum siehste hier:

http://www.ardmediathek.de/tv/odysso-Wissen-im-SWR/Wie-viel-kostet-ein-Brot/SWR-...

Antwort
von Rosswurscht, 63

Gründe dagegen:

Ich esse seit gut 4 Wochen - fast - ausschließlich vegetarisch. Mir fehlt nix, nur die Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme die ich oft hatte sind weg ...

Ich bin, oder sollte ich langsam sagen war?!, echt Fleischfan. Ich habe sicher keinen Dreck gefressen, ich hab mir am Hof meine Viecher ausgesucht die ich esse, bin kilometerweit gefahren um Biohöfe abzuklappern ...

Aber ohne Fleisch und Wurscht gehts mir insgesamt besser. Auch wenn ich mir mal ein schönes Rinderfilet grille, das wirklich gut schmeckt. der Verzicht fällt nicht schwer.

Man hat nur immer das "Fleischkochbuch" im Kopf und greift daher nicht zu Alternativen. Eine Woche umstellen und es geht wie von allein.

Gründe dafür: Gutes Fleisch schmeckt schon gut! :)

Antwort
von Vivibirne, 27

Dafür:
Rettet tiere
Fleisch ist nicht umbedingt gesund
Dagegen:
Mögliche mängel zb eisen wenn man sich falsch Ernährt

Antwort
von XNightMoonX, 60

Naja, was dafür spricht liegt eigentlich auf der Hand. Aber etwas was dagegen spricht, fällt mir jetzt nicht ein. Eventuell die Vorurteile oder Mythen von manchen, die Du Dir dann wahrscheinlich anhören musst, das Du nicht alles und überall essen kannst oder das Du die Zutatenliste immer beim einkaufen lesen musst. Aber das sollte man sowieso. Nicht alles was man kaufen kann, sollte man auch konsumieren. ;-)

Und nein, man muss als Vegetarier immer noch keine Tabletten nehmen. Das ist auch Blödsinn. Ich lebe selber vegetarisch und nehme keinerlei Tabletten oder sonstiges zu mir. Mängel habe ich ebenfalls keine.

Vitamin B12 sollte man normalerweise grundsätzlich nehmen. Egal ob Fleischesser oder nicht. Andere Vitamine, Eiweiß, Eisen etc. bekommst Du genauso gut über Gemüse und Hüllsenfrüchte. Das ist nicht das Problem. 

Fleisch ist eigentlich nur ein Genussmittel. Nur für den Geschmack. Wichtig ist es nicht für den menschlichen Körper.

Kommentar von Omnivore11 ,

Vitamin B12 sollte man normalerweise grundsätzlich nehmen. 

Bitte WAS? Warum sollte ich B12 nehmen, wenn in Fleisch, Fisch und Innerein davon mehr als genug ist?

Fleisch ist eigentlich nur ein Genussmittel. Nur für den Geschmack.

Falsch! Es ist ein wichtiger Nährstofflieferant. Ich esse Fleisch nicht nur wegen dem Geschmack, sondern wegen Eiweiß, Eisen, B-Vitamine, Vitamin D (Fisch) und Fett (Energie). Außerdem esse ich Fleisch, weil mir bewusst ist, dass eine Landwirtschaft ohne Viehzucht nun mal praktisch nicht funktioniert. Ich beteilige mich also am Nährstoffkreislauf.

Der Mythos, dass Fleisch nur aus "Geschmack" gegessen wird ist genauso falsch, als würde ich behaupten, dass ich Obst nur aus Geschmack essen würde!

Kommentar von XNightMoonX ,

Du schon wieder. xD Sorry aber Dich kann ich nicht mehr ernst nehmen. Du urteilst nur nach Deiner Meinung, hackst solange darauf rum, bis man Ruhe gibt und denkst noch, das Du Ahnung hast.

Meinungen sind keine Tatsachen und Dein Name zeigt schon, dass Du nur darauf aus bist. Die Menschen können ALLEINE entscheiden, was sie fressen und was sie nicht fressen. Was Du machst, interessiert niemanden. Und Du hast ebenfalls nicht zu urteilen.

Fragant1995 tu Dir selber einen gefallen und hör nicht drauf. Omnivore11 ist einer dieser Trolle, die Anonym im Internet gerne die Klappe aufreißen und andern alles versauen. Siehe seine anderen Antworten. Er versucht es jedem auszureden. ;-)

Wichtig ist es nicht. Das ist mehrfach bewiesen und keinem Vegetarier oder Veganer geht es schlecht. Nicht mal dem stärksten Mann Deutschlands; Patrik Baboumian, Veganer und Muskelprotz ohne Medikamente. ;-)
.

Erst informieren, dann mitreden. Aber ich weiß ja, dass Du nur provozieren willst.

Was ich Dich schon mal fragen wollte: Wo hast Du denn Dein Medizinstudium gemacht? Oder Ernährungsexperte? Bist Du Arzt? Ernährungslehre gemacht? Zumindest Hauswirtschaftslehre gehabt? Überhaupt irgendwas mit Gesundheit oder Ernährung gemacht? Oder alles nur von irgendwelchen Internetseiten gezogen und mit der eigenen Meinung gemischt?

Kommentar von Omnivore11 ,

Du urteilst nur nach Deiner Meinung, hackst solange darauf rum,

Ääääähm entschuldigung Herr "Experte", aber DUUUUUUU bist es, der hier schwachsinnige Behauptungen aufstellt, dass Menschen Fleisch NUUUUUR aus Geschmacksgründen essen. Und das ist schlicht FALSCH! Merk dir das! Und das sind keine Meinungen oder Fakten, sondern falsche Vermutungen DEINERSEITS!

Wenn du mich nicht ertragen kannst, dann hör auf solchen UNFUG zu verbreiten!

Und dann auch noch zu schreiben, dass jeder B12 nehmen sollte. So einen Unsinn zu verbreiten ist ja noch falscher!

Omnivore11 ist einer dieser Trolle

Nochmal für ALLE: Ich bin kein TROLL, sondern widerlege diese vegane Propaganda von EUCH Vegan-Trollen, die versuchen hier ständig mit B12-Propaganda und "Fleisch nur wegen Geschmack" Fleisch in den Dreck zu ziehen!

Ihr solltet euch mal an die eigene Nase fassen, was ihr für ein Mumpitz vom Stapel lässt!

Er versucht es jedem auszureden. ;-)

Nö! Ich versuche eure Propaganda und eure Falschbehauptungen Kontra zu bieten. Das ist wohl DEIN Problem, wenn du das nicht ertragen kannst! Wer nun mal Falschbehauptungen und Lügen verbreitet, der muss damit rechnen, dass ein NICHTTROLL (=Omni11) kommt und eure komischen Thesen Kontra bietet!

nd keinem Vegetarier oder Veganer geht es schlecht. 

LOOOL....neeeein überhaupt nicht.....ihr seid ja alle soooo gesund /ironie

Nicht mal dem stärksten Mann Deutschlands; Patrik Baboumian, Veganer und Muskelprotz ohne Medikamente. ;-) 

1) ist der komische Typ schon lange nicht mehr der stärkste Typ, aber egal!

2) Wurde er NICHT als Veganer zum Muskelprotz, sondern ALS Muskelprotz ZUM Veganer

3) Verkauft er sein Eiweiß-Ersatzdreck. Das SIND Supplemente, die kein Mensch braucht, wenn man sich nur ordentlich ernährt!!

Erst informieren, dann mitreden.

genau.....die Frage ist: Warum machst du es dann nicht endlich mal und verbreitest hier solchen Stuss?

Wo hast Du denn Dein Medizinstudium gemacht?

Nirgends. Habe was anderes studiert. Medizin nicht.

Oder Ernährungsexperte?

Ernährungsexperte kann man nicht studieren. Allerhöchstens Ökotrophologie!

Bist Du Arzt?

Nein. Sollte ich? Ich kann auch ohne Arzt zu sein wissen warum ich Fleisch esse!

Ernährungslehre gemacht? 

Nö. Bin in eine andere Branche eingeschlagen.

Zumindest Hauswirtschaftslehre gehabt? 

Ganz sicher nicht ^^

Überhaupt irgendwas mit Gesundheit oder Ernährung gemacht?

Nicht beruflich. Aber natürlich lese ich auch mal was. Schließlich will ich auch gesund leben. Und ich lese was von EXPERTEN und Ökotrophologen und nicht von selbst ernannten Ernährungsheinis!

Oder alles nur von irgendwelchen Internetseiten gezogen und mit der eigenen Meinung gemischt? 

Was ich lese sind vor allem Dissertationen und Diplomarbeiten. Menschen mit AHNUNG. Von Ideolgie-Seiten - wo IHR euch ständig rumtreibt - halte ich mich nur zur belustigung auf!

Hab ich deine Frage damit beantwortet?

Darf ich dich auch mal was fragen? Woher hast du den Schwachsinn, dass jeder B12 nehmen sollte? Und woher hast du den Schwachsinn, dass Menschen nur aus Geschmack Fleisch essen? Soll ich dir was sagen? Solche Aussagen sehe ich STÄNDIG nur von Veganern. Ihr propagiert es immer und immer wieder und wollt das eurem Gegenüber einreden. Dabei ist es schlicht eine völlig aus der Luft gegriffene Lüge!

Kommentar von Hulagurl16 ,

Wenn Fleisch kein Genussmittel ist, dann ist es (dunkle) Schokolade auch :D

  • eine 100g Tafel dunkle Schokolade (70-85%) enthält
  • 11g Ballaststoffe
  • 67% des täglichen Eisenbedarfs
  • 58% des des täglichen Magnesiumbedarfs
  • 89% des täglichen Kupferbedarfs
  • 98& des täglichen Manganbedarfs
  • viel Kalium, Phosphor, Zink, und Selen
  • Zucker hält sich bei dunkler Schokolade auch in Grenzen (bei der Menge)
  • enthält viele "gute" Fette
Kommentar von Omnivore11 ,

Ich bin erstaunt, wie du das selbst recherchieren konntest.

Ach übrigends: Eine Gurke ist ein reines Genussmittel: 95% Wasser. Tja....Leute...esst mehr Fleisch

Kommentar von wickedsick05 ,

Und nein, man muss als Vegetarier immer noch keine Tabletten nehmen.

aber:

Vitamin B12 sollte man normalerweise grundsätzlich nehmen.

wiederspricht sich aber sowas von.. Fleischesser müssen nichts nehmen sie müssen nur schauen dass das Fleisch gute Qualität hat.

90% der Veganer, 54% der Vegetarier und 8% der Mischköstler leiden am B12 Mangel...

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Verkeht ist es nie auf Vitamin B12 zu achten.

Kommentar von Hulagurl16 ,

Wie wäre es, wenn du eine Statistik aufzeigst, wie viele Mischköstler Vitamin A-Z Mangel oder Eisen-/Calcium-/Kalium-/Natrium-/Magnesium-/Phosphor-/Chrom-/Jod-/Selen- oder Zinkmangel haben, obwohl diese auch in Fleisch und anderen tierschen Produkten enthalten sind. Tatsache ist nämlich, dass nicht jeder sich ausgewogen und bewusst ernährt.

Anstatt also hier Propaganda gegen Veganismus zu machen, könntest du mit deiner manipulativen Art, andere Menschen dazu animieren sich bewusster und gesünder zu ernähren. Mehr als 2/3 der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen, in Deutschland leiden an Übergewicht. Da könntest du mehr anrichten als bei 1,1% (laut VEBU, Stand 2015) der deutschen Bevölkerung, die Vegan lebt, was darüber zu erzählen, wie ungesund und schlecht das ja ist, wenn die meisten von ihnen das nicht aus Gesundheitsgründen machen.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Naja, hör auf ihn. Es sind grundsätzlich immer die anderen die Propaganda betreiben. XDDDDDDD

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Finde ich aber auch. Es gibt bessere Ziele zur Aufklärung. Wie dein Beispiel.

Antwort
von MLPxLuna87, 11

Als wenn du es richtig machst und dich ausgewogen ernährst, machst du mit der vegetarischen Ernährung nichts falsch. Musst du dich informieren.

Wenn du es wirklich möchtest, dann tue es. Keine Sorge. :)

Antwort
von Existentialisme, 37

Es gibt keinen Grund dagegen, in der heutigen Zeit auf Fleisch zu verzichten.

Diese Möglichkeit ist eine der besten, die uns heute besteht.

Kommentar von Omnivore11 ,

Natürlich gibt es Gründe! Warum sollte ich sinnlos auf Fleisch verzichten, obwohl es NUR Nachteile mit sich zieht? Sehe ich gar nicht ein!

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Zwingt dich ja keiner.

Kommentar von Existentialisme ,

richtig

Antwort
von Cheyenne2109, 73

Du kannst den Eisen, der dir fehlt auch durch Tabletten ersetzten
Ich esse auch kein fleisch und durch die Tabletten hab ich alle Stoffe die ich brauche. Hab seit 2 Jahren keinerlei Probleme
Frag mal in der Apotheke oder im Drogeriemarkt nach, die können dir helfen

Kommentar von aionistsuper ,

Lieber esse ich Fleisch als Tabletten zu nehmen.

Kommentar von Cheyenne2109 ,

Is deine Entscheidung. Da ich keinerlei Fleisch esse nehme ich die Tabletten und hab keine Probleme. Auch mein Arzt sagt, dass alles in bester Ordnung ist und bevor irgendjemand sagt "Ärzte sagen viel" meine Schwester ist Krankenschwester und sagt dasselbe

Kommentar von Existentialisme ,

ich brauch da keine Tabletten als vegetarier.

Kommentar von Omnivore11 ,

Dann rate mal wer deine Portion Fleisch essen muss als Vegetarier. Richtig: ICH, der Fleischesser.

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Hau rein.

Kommentar von Cheyenne2109 ,

Jeder Körper ist anders. Ich brauch als Vegetarier einfach die Tabletten. Ich hab einfach Eisenmangel und muss eben Tabletten nehmen. Wenn du genug Eisen hast ist das schön, da sparst du dir das schonmal.

Antwort
von IceHunter, 26

Als Veganer kann ich dir sagen, wenn du dich als Vegetarier gesund und ausgewogen ernährst. Also ein gesunder und natürlicher Mix aus Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten wirst du auch ohne Kalorien zählen und Ernährungsbücher lesen schon wesentlich gesünder und mangelloser als der Großteil deiner Mitmenschen leben. Alles was du im Fleisch finden kannst, wirst du auch in anderen Lebensmitteln reichlich finden. Die Wahrscheinlichkeit Krebs, Diabetes und Herzkreislauferkrankungen zu bekommen wird verringert. Um ein paar zu nennen. Alles in einem wirkt sich eine vegetarische, vegane oder sogar rohköstliche Ernährung sehr gut auf die Gesundheit aus. Auch die Ausdauer und die Kraft wird gesteigert. Außerdem riechen Vegetarier weniger stark. 

Viel wichtiger ist dabei aber dein viel kleiner Fußabdruck den du durch deinen Konsum auf der Welt hinterlässt. Soweit ich weiß braucht man für 1kg Fleisch bis zu 16kg Getreide und Unmengen Wasser. Der Welthunger kann reduziert werden, weil weniger Fläche für billiges Futter im Ausland gebraucht wird. So würde auch sehr viel Regenwaldfläche erhalten bleiben.

Und natürlich der wichtigste Grund ist, dass für deinen Konsum die Tiere nur noch gezüchtet, eingesperrt, grauenhaft behandelt werden, Medikamente schlucken, ihnen ihre jungen weggenommen werden, usw. Ermordet werden sie aber so nur noch beiläufig und nicht direkt durch deinen Konsum.

Ein Nachteil fällt mir allerdings schon ein. Du musst dich oft rechtfertigen, dich immer wieder den selben Fragen stellen und oft findet dich jemand seltsam weil du dich ja nicht "normal" ernährst.

Meine Blutwerte nach 2 Jahren veganer Ernährung waren übrigens fast perfekt.

Antwort
von hannylein, 42

Also abgesehen von blöden Kommentaren von Idioten (siehe u.a. in den Antworten) gibt es für mich keinen Grund Fleisch zu essen, und viele Gründe es zu lassen (z.B. Massentierhaltung, Antibiotikum, die Umwelt, für mich auch z.b. Hunde lieben aber Schwein ohne zu zucken Essen,...) Go for it! :)

Kommentar von MLPxLuna87 ,

Gerade das letzte hatte mich schon lange einmal nachdenklich gemacht. Da habe ich noch nie eine Antwort bekommen, wenn ich das hier angesprochen habe. Also Hunde lieben...

Oooh, du hast das Wort mit M. gesagt. Betreibst jetzt auch wieder Propaganda. XDDD

Antwort
von Stadtreinigung, 46

Frag dich doch mal selbst mit was du von Natur aus Ausgestattest bist

Kommentar von Fragant1995 ,

Was meinst du?

Kommentar von Nyaruko ,

Höchstwahrscheinlich nicht mit Elektrogeräten ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community