Grübeln, beim Lernen abschalten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mal eine Pause machen. Oder nimm dein Buch raus und lerne dort, frische Luft tut ja gut. Zwischendurch immer mal nen gesunden Snack, oder leg nur Pause für ein paar Hampelmänner ein. Aber mach dir nicht zu viel Druck, tu auch mal was fuer dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorher eine halbe Stunde bewusst grübeln dann tief durch atmen und Gedanken leer fegen:
Lass Gedanken an dir vorbei ziehen wie Wolken am Himmel, sei nicht böse wenn der eine oder andere Gedanke fest hängt aber versuche ihn ziehen zu lassen

Möglich das du das öfter trainieren musst, das klappt aber prima zum entspannen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Abschalten gelingt dir erst, wenn du dir gewahr wirst, dass du nicht deine Gedanken denkst und sie getrennt von dir erfaehrst.

Leider ist die Menschheit fest in der Unklammerung ihrer Gedanken und sie erkennen nicht ihr Dilemma, aber es gibt einen Ausweg, ich nenne es die Zuflucht!

Du erlaubst beim Lernen, deinen Verstand, sich Geschichten auszumalen und an das Schlimmste zu denken, obwohl du doch lernen willst und dazu den Verstand gebrauchen willst.

Aber der Verstand will nicht lernen, er ist wie ein kleines stoerisches Kind, das sich nicht daran haelt und sich die schlimmsten Sachen ausdenkst, und du bist der Hauotdarsteller in diesen fiktiven Szenarios.

Du laesst dich und dein Leben also durch deinen Verstand kontrollieren, obwohl das Ding dort oben doch eher ein Computer fuer uns darstellen und nicht in unser Leben eingreifen soll.

Aber du bist fest unter der Kontrolle des drolligen Papagei dort oben, der sich bei den meisten schon als Diktator breit gemacht hat.

Um ein kreatives Kind zu werden, musst du den da vorne in die Schranken weisen, und wie geht das? Genauso wie mit nervigen Freunden, Ignoranz mit voller Absicht.

Gebiete ihm Ruhe und lasse jede Abschweifung vom Lernstoff nicht zu, obwohl du es manchmal geradzu erhoffst, darauf musst du jetzt verzichten im Guten wie im Schlechten.

Wenn er abschweift, dann sage: Stopp und gehe zum Lernstoff zureuck. Dann lernst du, du erkennst, dass du in Gedanken verstrickt bist und musst dann wieder Stopp im Geiste sagen, damit er aufhoert.

Du musst ihn quasi wie ein Hund abrichten. Hoert er nicht, dann sage stopp und gehe zurueck zum Lernen.

Das geht nicht von Jetzt auf Gleich, aber im Zuge des Lernens, versteht der Verstand bald, dass du nicht beim Lernen gestoert werden willst und zieht sich zurueck.

Auch ausserhalb deines Lernzyklus kannst du das gewinnbringend auf dein Leben anwenden. Versuche es mal!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hat es geholfen, Sachen mit anderen zu unternehmen, die terminlich verpflichtend sind und mich gleichzeitig fordern.

Dies kann (Vereins-)Sport sein, oder etwa der Besuch eines Volkshochschulkurses zu einem Thema, dass Dich interessiert... in meinem Fall waren es "Kochkurse" zu exotischeren Küchen oder Sachen, die man sonst eigentlich nicht (selber) Kochen würde... Das Ganze hat meinen Fokus auch bei anderen Dingen erhöht, wie dem Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend sind deine Gedanken sehr unsortiert. Eine Gute Methode könnte sein alle Gedanken einfach mal aufzuschreiben oder mit jemanden darüber zu reden.

Auf Dauer könnte Meditation helfen. Dort lässt du alle Gedanken mal laufen und beobachtest diese und lässt einen nach dem anderen verschwinden.

Jedoch würde ich, wenn das wichtige Gedanken sind diese wirklich aufschreiben und dann nach den Prüfungen in Angriff nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung