Frage von timilino, 90

Großpudel läuft nicht mehr und zittert, wer kennt das?

Wir haben einen zweijährigen Großpudelrüden (kastriert). Seit einer Woche wirkte er auf uns etwas ruhiger als sonst, hatte aber keine Krankheitsanzeichen und spielte bei sich bietenden Gelegenheiten auch ausgelassen mit anderen Hunden. Seit gestern abend war er etwas apathisch und fraß auch nicht mehr. Auffällig ist nun seit heute morgen, dass er nur noch sehr schleppend läuft, wenn überhaupt nur noch wenige Meter und sich sofort wieder hinlegt. Anfänglich zitterten hin und wieder die Hinterbeine im liegen, jetzt auch der vordere Körper. Der Tierarzt ist momentan ratlos und meinte es könnte etwas mit dem Rücken sein. Er hat ihm eine Schmerz- und Cortisonspritze gegeben. Hat jemand diese Symptome bei seinem Hund schon einmal beobachtet und kann uns sagen was es ist?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Buddhishi, 56

Hallo,

das kann von Vergiftungssymptomen über eingeklemmten Nerv bis hin allem Möglichen reichen. Gibt es eine erreichbare Tierklinik? Dann würde ich die aufsuchen und den Hund sorgfältig durchchecken lassen. Das typische Terrierzittern kann es ja nicht sein, ist ja ein Großpudel.

Und das hätte auch der Tierarzt eigentlich empfehlen sollen. 'Irgendwas mit dem Rücken' spricht nicht unbedingt von verläßlicher Kompetenz!

Bitte - auch wenn der Weg weit ist - Dein Hund ist Dein Freund und kann sich nur auf Dich verlassen. Also bitte sorge dafür, dass er Hilfe bekommt.

LG

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 46

Hallo timilino

Ganz schrecklich ich hoffe deiner Fellnase wird bald geholfen. Leider bringt es dem Hund überhaupt nichts, wenn du hier nach möglichen Ursachen suchst.

Die Symptome kannst bei Google eingeben und es kommen sicherlich 1000te von Beiträgen .
Fahr bitte mit dem Hund in eine Tierklinik und lass ihn Röntgen. Nur so kannst du herausfinden was er hat.

Alles gute deinem Hund

Antwort
von dogmama, 34

zitterten hin und wieder die Hinterbeine im liegen, jetzt auch der vordere Körper.

Zittern deutet auf Schmerzen hin. Klingt ein wenig nach Vergiftung. Aber es können auch 1000 andere Ursachen sein. 

da dieser Tierarzt ratlos ist solltet Ihr besser noch heute eine Tierklinik aufsuchen. Die haben mehr Erfahrung als die meisten normalen Tierärzte.

Im Internet wirst Du sicherlich keine helfende Antwort auf Deine Frage finden/bekommen. Dein Hund leidet, also solltest Du handeln.

Antwort
von timilino, 19

Ich wollte mich gern zum Abschluss für Eure Antworten bedanken. Geduld war noch nie meine Stärke und ich hätte gern eher gewußt was unser Hund hat. Heute haben wir nun letztendlich erfahren, dass Anaplasmen nachgewiesen wurden. Damit haben wir eine Erklärung für seine Symptome und hoffen nun, dass die Therapie anschlägt.

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, Timilino, dass Du uns Bescheid gibst, lieb von Dir :-)

Ich wünsche Dir und Deinem Hund auch, dass die Therapie erfolgreich ist und Ihr bald wieder glücklich seid. LG

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 24

unbedingt mit dem hund in eine tierklinik fahren! es gibt viele moeglichkeiten fuer diese erkankung -vergiftung/ nervenleiden/ etc...das muss dringend abgeklaert werden.

bitte fahre in eine tierklinik noch heute - morgen koennte es zu spaet sein. veranlasse , dass dein tierarzt die ergebnisse an die tierklinik faxt oder mailt.

richte dich darauf ein, dass der hund in der klinik beliben muss -du nateurlch am besten auch

Antwort
von froeschliundco, 47

wurde ein grosses blutbild gemacht? Wens ihm so schlecht geht, geh zum tierarzt heute noch

Kommentar von timilino ,

Ja, ein Blutbild wurde vom Tierarzt vor einer Stunde gemacht. Er hat ihn auch sehr gründlich untersucht. Das Ergebnis erfahren wir morgen. Ich wollte halt gerne nur wissen, ob jemand diese Symptome auch schon einmal bei seinem Hund beobachtet hat.

Kommentar von froeschliundco ,

das kann 1001möglichkeiten haben, von borrelien, bandscheibe, leber-nierenproblem, bakterien, virenerkrankung, vergiftung, gelenkprobleme,

Kommentar von timilino ,

Ich habe gerade nach einem Anruf beim TA erfahren, dass die Nierenwerte stark erhöht sind. Den Doc selber erreiche ich erst in einer halben Stunde. Ich denke, er wird vielleicht dann schon Näheres sagen können.

Kommentar von Buddhishi ,

Wir sind in Gedanken bei Dir und Deinem Hund.

Antwort
von eggenberg1, 25


  sofort mit dem tier in eine klinik fahren ..  denn das tier scheint  große schmerzen zu haben .es müßte  durch röntgen und  evtl ultraschall  abgewogen werden,was  das tier hat--  ein blutbild  würde  noch weitere ausschlüsse  bringen


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten