Frage von miriamkelzer, 57

Großes Stück Hufwand entfernt. Erfahrungen?

Hallo liebe Community. Bin momentan ganz schön durch den Wind und alle sind ganz schön ratlos. Selbst die Ärzte sind ratlos, weil sie sowas noch nie behandelt haben. Aber erstmal zum Anfang: die Besitzerin meiner reitbeteiligungen hat die Pferde geführt und plötzlich ist einer der beiden ausgerutscht und in die Bande gefallen. Trotz hufglocken hat er sich (wie auch immer) die Bande von oben 3 cm in den Huf gerammt. In der Klinik musste das Stück entfernt werden und es waren noch weitere Splitter im Huf. Die Ärzte mussten ein ganzes Stück der Hufwand entfernen und nun ist der Huf halt offen. Zum Glück wurden weder der Knochen, das Gelenk oder der kronrand beschädigt.
Die Ärzte wissen jetzt selbst nicht genau wie es weiter geht und wissen auch nicht ob er je wieder schmerzfrei laufen wird, da es ja ewig dauert bis die Hufwand nachwächst... Wenn überhaupt die Hufwand noch nachwächst (die Ärzte meinten, dass das auch passieren könnte). Hatte jemand so etwas schonmal?

Ich bin mir bewusst, dass sowas kein alltäglicher Unfall ist und die meisten genauso wenig Ahnung haben wie wir, aber wenn ich zumindest einen User finde, der so einen ähnlichen Fall hatte, wäre ich schon echt froh.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 14

Ach Du meine Güte, das tut mir aber Leid. Gute Besserung an das arme Pferd.

Ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet, weiß aber, dass bei einem Pferd an unserem Stall wegen eines tumorösen Geschwüren auch mal ein ganzes Stuck Huf entfernt werden musste. Der komplette Huf hat sich schlussendlich wieder nachgebildet. 

Das hat zwar gedauert - unsere menschlichen Fuß- und Fingernägel wachsen ja auch nicht turboschnell - das sieht man erst mal so richtig, wenn man mal einen blauen Nagel hat. und es endlos dauert, bis das hässliche Blau rausgewachsen ist - doch am Ende war wieder alles O.K.

Es gab auch eine Übergangszeit, wo er den Huf mit künstlichem Horn aufgefüllt bekommen hat. Zwar durfte er dann noch nicht geritten werden, konnte sich aber auf dem Paddock und der Weide ohne Schmerzen bewegen.

Hat der behandelnde Tierarzt keinen Huforthopäden an der Hand, den er jetzt zu Rate ziehen kann? Die Klinik, die unsere Pferde behandelt, verfügt über ein sehr breites Spektrum an Spezialisten, die sie in den unterschiedlichen Fällen heranziehen.

Kommentar von miriamkelzer ,

Er ist momentan in der Klinik und muss auch mindestens zwei Wochen dort bleiben. Die haben jetzt rumtelefoniert und am Dienstag kommt ein spezieller Schmied, der sich das mal anguckt.
Das Ereignis in deinem Stall finde ich sehr beruhigend. Vielen Dank :)

Antwort
von KhushRaho, 55

Ich habe damals erlebt wie sich eine Pferd den Huf gespalten hat. Ich weiß nicht in wie fern der Huf deines Pferdes aussieht aber bei dem besagten Pferd hat damals ein Huf-Schuh geholfen. Ansonsten schreibe mal in einem Pferde Forum dein Problem. Ich denke das du dort eher Leute antriffst die dir weiter helfen könnten. Lg :)

Kommentar von miriamkelzer ,

Halbe Hufwand ist ab (oben und unten hat er noch) und auch die Lamellen sind durch. Die Weichteile liegen komplett frei

Antwort
von kruemel84, 14

Hi miriamkelzer,

ich kenne mich leider da auch nicht aus :-(

Aber vielleicht wendest du dich mal an einen Huforthopäden von der difho.

http://difho.de/

Unter den Fallbeispielen findest du eine Teilresektion der Seitenwand und ihren Heilungsverlauf.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr das gut übersteht!

Lg kruemel;-)

Kommentar von miriamkelzer ,

Vielen Dank :)

Kommentar von kruemel84 ,

Gern geschehen;-)

Antwort
von Michel2015, 12

Man stellt eine Art "Brücke" her, ähnlich wie beim Zahnarzt, nur dass diese wegen der horizontalen Zugkräfte hochbelastbar sein muss. Es gibt wenige, die das können und ein TA alleine kann das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community