Frage von Champmon1, 45

Großes Sterne-Restaurant oder kleine Dorf-Idylle?

Hallo ihr Lieben, ich möchte mich ab Februar 2017 als Kochlehrling bewerben, weiß aber nicht, was schlauer ist und mir mehr bringt. In einem großen Hamburger Restaurant anzufangen mit über 100 Sitzen oder auf dem Dorf in einem kleinen mit an die 30 Sitzplätzen? Vielleicht hat ja einer gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht, die mir weiterhelfen könnten? Danke schon mal im Voraus ^^

Antwort
von Dahika, 12

Ich denke mir, es hängt davon ab, was du erreichen willst.

Auf jedenfall solltest du das Restaurant nehmen - wenn du in jedem einen Ausbildungsplatz bekommen kannst - wo die anspruchsvollere Küche angeboten wird. Jedenfalls dann, wenn du ehrgeizig bist und später selbst mal ein Sternerestaurant führen willst.

Es macht sich auch gut im Zeugnis. Es ist halt ein Unterschied, ob du bei Schubeck gelernt hast, oder bei Herrn Schmitz mit seinen Schnitzeln Wiener Art und Tütensauce. Auch wenn die Ausbildungszeit bei Schubeck und Co vermutlich unendlich viel härter ist als bei Herrn Schmitz.

Aber, wie gesagt, es hängt von deinen Zielen ab.

Ist das große HH Restaurant mit 100 Sitzplätzen wirklich ein
Sternerestaurant? Das kommt mir komisch vor. Denn viele Sitzplätze und
auf Sterneniveau kochen, schließen sich eigentlich aus.

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 22

Ich würde die goldene Mitte suchen.
In einer unbedeutenden Dorfwirtschaft solltest du deine Lehre nicht machen. Du lernst dort nicht genug, zumindest nicht genug, um später eventuell die Meisterprüfung zu machen.
Wenn du dir ein kleines bis mittelgroßes Restaurant suchst, das eine gute Küche bietet, bist du sicher besser bedient. Es müssen ja nicht gleich drei Sterne sein ...

Antwort
von wwwnutzer111, 18

Die Kochlehre ist ein hartes Pflaster. Im Durschnitt hört die Hälfte in der Lehre auf.

In einer kleinen Dorfwirtschaft geht das mit der Härte noch aber du lernst nicht wirklich viel.

In dem Großen High Class Restaurants kann es sein wenn du nicht genügend willen hast das du zusammenbrichst. Natürlich sind nicht alle so aber die meisten. 

Aber wer durch eine harte Schule geht dem kann dann später im Berufsleben nicht mehr so viel schocken. Ich hatte während meiner Lehre teilweise 60h Wochen und habe mein erstes Lehrjahr wie fast alle Kochlehrlinge nur die niederen Arbeiten gemacht. Ich habe in der gehobene Gastronomie angefangen und es nicht bereut ;)

Antwort
von GourmetPortal, Business, 7

Gute Ausbildungsbetriebe und Ausbeuter gibt es in allen Kategorien, deswegen sind allgemeine Aussagen schwierig. Wir haben dazu mit einem erfahren Ausbildunger vor einiger Zeit ein Interview geführt, am Ende stehen ein paar handfeste Tipps: https://www.restaurant-ranglisten.de/news-magazin/magazinthemen/koeche-restauran...

Antwort
von boeserApfeltee, 27

In kleinen Restaurants lernt man mehr eigenständig zu arbeiten und macht alles im Grunde.

In großen Restaurants durchläufst du zwar auch alles, allerdings hast dort weniger Verantwortung.

Ich würde ein kleines Restaurant bevorzugen, eben weil man dort mehr Verantwortung trägt und eigenständiger arbeiten muss. Für die Zukunft ist sowas nicht verkehrt. 

Antwort
von kabatee, 8

Auf jedenfall im einem gehobenen Haus! Kochlehre ist hart! Arbeitszeiten sind lang und Überstunden werden erwartet und nicht bezahlt! Überlege es dir gut!

Antwort
von Askomat, 6

Definitiv die hochklassige Küche. Von da aus kannst du dir alles aussuchen, auch die Dorfküche. Anders rum geht's nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community