Frage von CakePop88, 72

Grosse und fürchterliche Angst vor dem Sterben!?

Hey

Mir geht es in letzter Zeit eig. super gut, habe die besten Noten, gute Freunde, und co. Mir geht es immer gut wenn ich mit Leuten irgendwo bin, od. Freunden. Aber dann am Abend wenn ich im Bett liege kriege ich fürchterliche Angst vor dem Tod. Ich bekomme dann ein Stich in das Herz und muss heulen. Ich denke mir dann immer das ich irgendwann vergessen werde, das es mich einfach nicht mehr gibt. Ich werde nicht mehr Eis essen können, ich werde nicht mehr mit meinen Freunden Quatsch machen können nach dem Tod. Und das macht mich sowas von fertig. Habt ihr irgendwelche Tipps um diese Angst zu überwinden? (Hab sie seit ca. 4 Monaten, jeden Abend!)

LG Freue mich auf jede Antwort ⊙︿⊙
(´_`) ヾ( ̄□ ̄;)ノ ( ̄ー ̄) (´・ω・`)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarioXXX, 37

Zwar gibt es keine Beweise, dass es eine Seele gibt, allerdings auch keine Beweise das es keine Seele gibt. Beschäftige dich mal mit Nahtoderfahrung, etc... und bilde deine eigene Meinung.

http://www.getastral.de/

Was für Tipps brauchst du denn?

Meine Meinung:

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollen Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE GENIESSEN UND LIEBEN. Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Und noch einmal: Man ist nicht sicher, ob es eine unsterbliche Seele gibt. Zwar gibt es keine Beweise aber allerdings auch keine Beweise das es keine Seele gibt.

Kommentar von MarioXXX ,

Danke für den Stern!

Antwort
von LaurentSonny, 37

Ich will dich hier nicht zu einer Religion treiben aber:

Hast du schon mal darüber nachgedacht, was es nach dem Tod gibt? Vielleicht kommst du ja wieder zurück auf die Erde? Vielleicht gehst du auch in eine Welt, wo es viel schöner ist als hier? Denk, wenn du schon über den Tod denken musst, auch über das danach nach. Durch den Tod muss ja jeder durch. Aber ich stelle es mir dann oft wie die Angst vor einer wichtigen Prüfung vor: Augen zu, gut vorbereiten, sodass dich alle unterstützen werden und dann ab in die Prüfung. Kurze Zeit später hast du das ganze hinter dir

Antwort
von ponyfliege, 35

das hatten vor dir schon ganz andere - und werden unzählige nach dir haben.

hör mal gut hin. ;-))

dann musst du das alles machen, während es dich noch gibt. eis essen, mit freunden quatsch machen, zur schule gehen, fahrrad fahren...

ohne tod würde es das leben nicht geben.

Antwort
von comhb3mpqy, 23

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod und habe keine große Angst vor dem Tod. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Falls es dich interessiert, warum ich an Gott, das Christentum und ein Leben nach dem Tod glaube, dann kannst du mich fragen. Oder du schaust einfach mal auf mein Profil, da findet man einige Argumente, um daran zu glauben. Vielleicht geht es dir auch damit besser.

Antwort
von Chrexu, 30

Diese Smileys am Ende... :D

Jeder wird mal sterben. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community