Frage von mimixxxxx, 103

Große Probleme mit der Verdauung, dringend?!?

Hallo Leute,
Ich versuche es jetzt mal hier mit meinen Problemen, denn bisher konnte kein Arzt etwas finden.
Ich leide seit mittlerweile über 4 Jahren an Bauchschmerzen, Blähungen und Verstopfung. Dazu kommen noch Schlaf- und Konzentrationsprobleme, die niemand beheben kann. Ich war schon bei tausend verschiedenen Ärzten, aber keiner kann mir irgendwie helfen...
Ich war zu hundert Prozent überzeugt, dass es eine glutenunverträglich ist (die nicht festgestellt wurde), da die Symptome passen und ich besonders schlimm auf Brot, Nudeln etc. reagiere... Nach zwei Wochen glutenfreier Ernährung hat sich nun aber nichts gebessert. Es wurde wirklich alles ausgeschlossen (z.B Darmkrebs, Morbus Crohn, Unverträglichkeiten etc.), alles negativ. Ich weiß mir mittlerweile nicht mehr zu helfen, ich traue mich fast schon nicht mehr rauszugehen, so sehr belastet mich das ganze psychisch. Im momentanen Zustand kann ich es mir gar nicht vorstellen, je wieder eine Beziehung führen zu können
Ich entschuldige mich für den langen Text, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen:)

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Ernährung, Krankheit, ..., 46

Auch zu wenig Magensäure (eventuell stressbedingt) kann hinter Verdauungsstörungen stecken - dadurch fängt die Nahrung an zu gären und zu gammeln, anstatt zu verdauen. Um die Verdauung zu unterstützen hilft zu den Mahlzeiten ein Esslöffel Apfelessig (mit Wasser verdünnt) - er kurbelt die Magensäureproduktion an - verhindert die Ausbreitung von Fäulnisbakterien und den Darm in Schwung.

Abgesehen von seinen unschlagbar positiven Wirkungen, hat Apfelessig auch den Vorteil, dass er sehr gut schmeckt und zudem noch sehr preiswert ist.


http://hausmittel.co/apfelessig/

Antwort
von Kuno33, 38

Nun glaube ich Dir schon Deine Beschwerden. Allerdings vermute ich aufgrund Deiner Beschreibung, dass Du von Dir aus eine starke Angst hast, krank zu sein oder zu werden. Stelle Dir einfach mal die Frage, wie sicher Du Dich fühlst. Vielleicht hast Du im Laufe Deiner Kindheit nicht gut behütet oder wurdest zu sehr behütet, weil Deine Eltern Angst um Dich hatten und sich diese Angst Deiner Eltern nun auf Dich übertragen hat.

Wenn man ständig an die Körperfunktionen denkt, kann es zu Störungen kommen. Z. B. fühlt bei den meisten Menschen die ängstliche Beobachtung des Herzschlags zu dessen Beschleunigung. Unsicherheit führt auch zu Schlaf- und Konzentrationsstörungen, weil die ständige innere Angst auch den Schlaf und die Konzentration stört.

Nun kannst Du nicht einfach den Hebel umwerfen und erwarten, dass alles plötzlich ganz anders wird. Im "einfachsten Falle" kannst Du aber schauen, wie Du Schritt für Ängste abbaust und mehr innere Sicherheit bekommst. Im "schwereren Falle" ist eine Psychotherapie hilfreich. Manchmal reicht es aber auch schon Entspannung zu lernen durch autogenes Training, Entspannung nach Jacobsen oder durch Yoga.

Immerhin könnte es sein, dass Deine Verdauungsstörungen durch Brot aus der Fabrik oder großen Bäckereien verstärkt werden. Man hat nämlich festgestellt, dass durch bestimmte Kohlenhydratverbindungen in Broten, die nur kurze Zeit (1/2 Stunde statt 4 Stunden) "gehen" können, Verdauungsbeschwerden erzeugt oder verstärkt werden können. In kleinen Bäckereien und meist auch in Biobäckereien steht -"geht"- das Brot länger, bevor es gebacken wird. Dadurch werden alle Brote, auch Weizenbrot besser verdaulich.

Bitte habe aber auch Verständnis, dass ich aus der Ferne nur schwer eine Diagnose stellen kann. Allerdings beschreiben Menschen- mit den von mir geschilderten Problemen ihre Beschwerde so, wie Du es tust, und glauben auch oftmals eine Gluten- oder / und Glutenunverträglichkeit zu haben. Sie rennen meist von Arzt zu Arzt. Da keine "handfeste" organische Störung erkannt wird, werden sie immer unsicherer, weil sie sich von den Ärzten unverstanden fühlen.

Ich will Dir nichts überstülpen, aber denke einmal darüber nach, ob einige meiner Vermutungen - aus der Ferne - auf Dein Leben und Deine Situation zutreffen. Wenn es denn so sein sollte, brauchst Du nicht verzweifeln, sondern nach Wegen suchen, wie oben beschrieben, die Dir wieder Boden unter die Füße geben und Dich sicherer machen. Das ist eigentlich immer mit etwas Mühe möglich.

Kommentar von mimixxxxx ,

Ich bin mir eigentlich relativ sicher, dass es irgendwas mit Essen zu tun haben muss... Auf manches reagiere ich extrem stark, auf anderes wiederum fast gar nicht. Trotzdem bin ich mir relativ sicher, dass es auch mit der Psyche zusammenhängt... Wenn ich mich besonders drauf konzentriere, es unterdrücken zu wollen, wird es nur schlimmer... Danke für die Antwort:)

Antwort
von CeciliaMaria, 42

Hallo, @mimixxxxx, nachdem alle wesentlichen Untersuchungen bereits negativ ausgefallen sind (bezüglich Darmkrebs, Morbus Crohn usw.), bliebe noch ein mögliches Reizdarmsyndrom, das am ehesten Deine Beschwerden erklären würde. Diese Dinge sind leider immer sehr unerfreulich und setzen einem ganz schön zu, vor allem braucht es viel Geduld, ehe man Herr der Lage wird. Vielleicht solltest Du zu einem Ernährungsberater gehen und Deine Ernährung insgesamt entsprechend umstellen. Dein Arzt kann Dir eventuell krampflösende Mittel (oder auch Schmerzmittel) verschreiben, um bestehende Symptome zu behandeln. Wasserlösliche Ballaststoffe, wie zum Beispiel Flohsamen, haben sich auch bewährt. Hast Du viel Stress? Den solltest Du vor allem abbauen. Wie gesagt, da gibt es viele Bausteinchen, die zusammen eine gute Lösung ermöglichen, auch seelische Dinge sollten nicht belasten. Ich wünsch Dir gute Besserung und vielleicht geht es Dir ja bald wieder besser. Auf alle Fälle nicht die Flinte ins Korn werfen!  ;-)

Kommentar von mimixxxxx ,

Danke für die Antwort:)
Nach tausenden Untersuchungen, unter anderem einer Magen-Darmspiegelung wurde mir auch gesagt es sei ein Reizdarm... Nur irgendwie kann (oder will) ich das nicht ganz glauben...:/

Kommentar von CeciliaMaria ,

Naja, aber irgendwie käme das vielleicht ja doch hin. Mit einem Reizdarm "umzugehen", kann manchmal recht  langwierig sein und bis sich eine Besserung einstellt, muss man oft ziemlich viel Geduld (vor allem mit sich selbst) aufbringen. Ich wünsche Dir gute Besserung und Erfolg bei Deinen Bemühungen! 

Antwort
von Sternfunzel, 43

http://www.cleanmeout24.com/gas-stop-gegen-blaehungen/?utm_source=bing&utm_m... das hat  bei mir auch sehr geholfen.  Denn Blähungen  können  sehr  schmerzhaft sein .  

LG Dir

Kommentar von mimixxxxx ,

Danke:)

Antwort
von Luki333, 33

Möglicherweise hat das problem selbst einen psychischen ursprung! Die magen und darmgegend ist sehr leicht von psychischen problemen, wie vor allem bei stress, existenzängste, überarbeitung und panik betroffen! Psychische probleme bekommt man oft selbst gar nicht so mit, sondern manifestieren sich dann auf einmal physisch. Probiers mal bei einem psychologen... sag ihm, dass du probleme hast, die ärzte nichts feststellen konnten und du auf den gedanken gekommen bist, ob das nicht vielleicht psychische gründe hat... "hilfts nicht, schadets nicht"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community