Frage von PERLIX97, 186

Große Probleme mit dem Wasserlassen?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und seit ca. einem Jahr leide ich an Problemen beim Wasserlassen:

  • wenn ich aufs Klo gehe nicht alles entleert wird
  • alle 5 Minuten aufs Klo rennen muss, obwohl dann nicht viel raus kommt
  • wasserlassen nur durch pressen möglich ist (halbe Stunde am Klo)
  • Penis nicht dicht (laufe des Tages Unterhose-Uringeruch)
  • gleich nach dem Trinken Harndrang verspüre
  • es gibt auch einen Tag an dem ich Trinken kann ohne Ende und nicht bis nur selten auf die Toilette muss.

Ich war schon beim Urologen, der hat nichts gefunden, dann war ich mal beim Hausarzt, der hat mir Tabletten gegen Verkrampfungen etc. der Blase verschrieben, leider ohne Erfolg. Das alles ist ziemlich anstrengend und mindert die Lebensqualität enorm, da ich mich fast den ganzen Tag nur auf "das" konzentriere, dass nichts in die Hose geht. Zurzeit bin ich der Meinung, dass es was mit der Entleerung des Stuhlgangs aufsicht hat aber das ist auch nur eine Vermutung.

Antwort
von WosIsLos, 118

1. Welche Getränke nimmst du zu dir?

2. Wurde die Prostata untersucht?

3. Wurde die Harnröhre (zu eng) / Harnblase (zu klein) untersucht?

4. Ernährst du dich bewußt salzarm?

5. Kam es vor, daß du häufig den Harndrang unterdrückt hast?

6. Hast du Streß

Kommentar von PERLIX97 ,

Hallo,

1. Bin jetzt auf ACE-Säfte etc. umgestiegen, vorher nur Limo/Cola.

2. Nein, noch nicht.

3. Weiß nicht, hab ein Stäbchen in die Harnröhre bekommen sonst nichts.

4. Versteh ich nicht ganz :)

5. Nein hab ich nicht.

6. Eig. nicht nein.

Kommentar von WosIsLos ,

Limo hat Zucker, Cola hat Zucker und Säure.

Fruchtsäfte haben auch Zucker.

Freunde dich einmal probeweise mit 

1. Mineralwässern (tgl. mind. 2 Flaschen) an und nimm auch

2. bei fester Nahrung etwas mehr Salz, dadurch entsteht mehr Druck beim Wasserlassen ohne dein zutun.

3. In deinem Fall empfiehlt es sich auch, täglich 1 Flasche Hefe-Weißbier (vielleicht zum Abendessen aber nicht zu spät) zu trinken (ebenfalls Druckaufbau)

Das Drücken beim Wasserlassen ist ungesund, davon solltest du irgendwann wegkommen.

Mach also mal das Programm 1-3.

Sollte sich nach 3 Wochen keine erkennbare Besserung einstellen, frag deinen Hausarzt, ob er dich stationär in die Urologische Abteilung einer Klinik einweisen kann. Die haben da mehr Untersuchungs-/Behandlungdmöglichkeiten als in einer Praxis.



Antwort
von gustavgans11, 36

Hol dir mal ne zweite Meinung ein und wechsle den Urologen! Das kann nie Schaden, es könnte ja auch sein, dass du an einer überaktive Blase leidest. Die Symptome würden ziemlich genau darauf zutreffen. Dabei findet man auch keine Bakterien im Urin und das Blut ist auch unauffällig, krank bist du deswegen trotzdem und dagegen tun kann man trotzdem auch was! Mir hat das Medikament Vesikur gut geholfen, wurde mir von meinem Urologen verschrieben, sprich ihn doch einfach mal darauf an. Achte zusätzlich auf deine Hygiene, mach warme Fußbäder und starte mit Beckenbodentraining (ja auch bei Männern hilft das!). Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community