Frage von LoveMusic123, 86

Große Angst vor meiner ersten Operation?

Ich bin 17 und wie es aussieht steht bald meine erste OP an.. Ich habe seit Monaten immer wiederkehrende Schmerzen im Unterbauch die leider nur auf der Rechten Seite sind.. Die Ärzte haben also den Blinddarm oder Endometriose im Verdacht :( ich bin ein total ängstlicher Mensch und könnte allein bei dem Gedanken einer OP anfangen zu weinen :( ich habe Angst vor der Narkose und den Schmerzen danach :( darf man nach der Operation aufstehen? :( ich bin echt am verzweifeln :(

Antwort
von matmatmat, 44

Mach Dir nicht zu viel Gedanken. Narkose ist wie sehr schnell einschlafen. Man versucht bis 10 zu zählen, kommt bis 3 oder 4 und dann schläft man. Dann wacht man - gefühlte 10 Sekunden später - wieder auf und wundert sich, daß es schon vorbei ist. Meist ist man noch ein par Minuten bis 1/2 Stunde verwirrt, weil man viel langsamer aufwacht als man einschläft. Also nicht wundern wenn neben dir im Aufwachzimmer jemand wirres Zeug redet ;)

Natürlich kann bei so einer Narkose einiges schief gehen, von einer Entzündung an der Stelle wo der Zugang in der Vene sitzt bis zum Kreislaufversagen während der OP. Aber: Schwere Komplikationen sind sehr, sehr selten und häufiger, je älter / gebrechlicher man ist. Du bist im besten Alter, es wird dir nichts passieren!

Was die Schmerzen angeht sollte sich das direkt nach der OP stark in Grenzen halten, da wird man normalerweise heute sehr gut versorgt, da wirst Du kaum was von mit bekommen. Direkt nach einer OP am Bauch aufstehen? Das kommt drauf an, was gemacht wurde und wie (Endoskopisch? Dann ist es weniger tragisch). Kann schon sein, das Du einen Tag oder zwei im Bett bleiben mußt.

Gute Besserung!

Antwort
von Rollerfreake, 48

Keine Angst, das ist für den Chirurgen ein Routineeingriff den er täglich durchführt. Vor der Narkose musst du auch keine Angst haben, du bekommst eine Spritze und schläfst bereits wenige Sekunden später ein, von der Operation selbst bekommst du überhaupt nichts mit. Während der Op wirst du durchgehend von einem Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin sowie einer Fachpflegekraft für Anästhesie und Intensivpflege überwacht, das sind absolute Profis in ihrem Bereich, also keine Sorge. 

Antwort
von Zumverzweifeln, 40

Du bekommst eine Narkose (Spritze) und schläfst ein. Du schläfst tief und merkst absolut nichts.

Nach der OP bist du vermutlich in einem Aufwachraum und es ist jemand da. wenn du wach wirst.

Direkt am nächsten Tag wirst du aufstehen, Schmerzen sind bei jedem unterschiedlich aber geh mal ruhig davon aus, dass sie nicht schlimm sein werden.

Blinddarm-OPs sind für einen Chirurgen ein Klacks - mach dir keine Sorgen!

Alles Gute!

Antwort
von Nussbecher, 39

Ich gehe davon aus, dass eine diagnostische Laparoskopie (Bauchspiegelung) gemacht werden soll. Das ist ein absoluter Routineeingriff und ist meist in ca. 20-30 Minuten vorbei.

Die heutigen Narkosemittel sind gut verträglich. Du wirst von der OP selbst nichts mitbekommen. Nach der OP wirst Du vielleicht noch ein paar Tage einen etwas aufgetriebenen Bauch haben, da die Chirurgen CO2 in den Bauch pumpen und besser sehen und arbeiten zu können.

An Narben werden nur kleine, winzige Punkte bleiben, die in versteckten Regionen liegen, wie Schambein und Bauchnabel.


Wann Du nach der OP aufstehen darfst entscheidet das Personal vor Ort. Es ist aber sinnvoll den Patienten schnell zu mobilisieren, um den Kreislauf in Schwung zu kriegen. Ansonsten kannst Du auch immer das Personal vor Ort ansprechen, wenn Du Angst hast, dann können sie Dir sicher bevor es zum OP geht schon eine Beruhigungstablette geben.


Alles Gute.


Antwort
von Maximilian1998, 33

hi, ich kenne mich dort ein bisschen aus!

du brauchst keine Angst vor diesem Eingriff zu haben, den diese Eingriffe werden mittlerweile täglich gemacht.

Zum Abllauf: Vor der Operation darfst du 12 Stunden davor weder was essen noch etwas trinken. vor der Operation bekommst du per Inravenösen Zugang (Zugang wahrscheinlich am Handrücke) dannach bekommst du eine Kochsalzlösung und dir wird durch den Zugang das Narkosemittel (meist Propofol) deinem Blutkreislauf zugeführt.

Sofort dannach wird dein Blick schwommrig und du schläfst ohne Schmerzen ein. Aus Erfahrung träumst du wärend der Narkose nichts.

Nach dem Eingriff wirst du wieder in einem Aufwachraum aufwachen, dabei kann es sein das  du auch eine Übelkeit hast, dies vergeht aber relativ schnell wieder.

Hoffe ich konnte dich a bissl aufklären, aber frag bitte lieber nochmal deinen Arzt, der sagt dir vor der OP nochmal alles im Detail!

Alles Gute und gute Besserung
Maximilian1998

Antwort
von shoohterdersim, 42

Keine Angst, dass schaffst du schon.;-)

Antwort
von pumuckl2007, 12

Hast du die OP schon gehabt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community