Große Angst vor AFD / PEGIDA - Versteht ihr meine Sorge? Ist sie berechtigt?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Ich kann die Angst durchaus nachvollziehen, kann aber auch behaupten, dass es ein zweites '33 (und Folgejahre) nicht in bekannter Form geben wird. Wir haben das Grundgesetz, dass bei weitem nicht so unantastbar ist, wie es sein sollte, allerdings schützt es letztendlich immer noch einigermaßen davor, dass Menschen in diesem Land ähnlich behandelt wurden, wie die Feinde des NS-Systems von vor rund 70-80 Jahren. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche weitere Gesetze, die Minderheiten schützen und die Bevölkerung schützen. Auch darüber hinaus gibt es nicht wenige Menschen in diesem Land, die vielleicht weniger auffallen, aber umso entschiedener gegen rechtsradikale Tendenzen eingestellt sind. Man darf nicht vergessen, dass auch die Antifa und andere linke Gruppierungen existieren und natürlich nicht jeder Deutsche (auch die, die nicht links sind) für Rassismus empfänglich ist. Die Gegendemos zu Pegida und Co sind nicht selten wesentlich besser besucht, als die der Rechtspopulisten. Irgendwo wird man schon zmd. ein bisschen aus der Geschichte gelernt haben. 

Allerdings muss man zugeben, dass wir seit Ende des 2.WK keinen vergleichbaren Anstieg des Rechtsextremismus und Rechtspopulismus haben. Eine Partei wie die AfD steht mittlerweile bei, je nach Umfrage, ca. 10 bis 12,5% und noch dazu gewinnen auch Bewegungen wie Pegida, aber genauso z.B. HoGeSa an Zulauf. In Dortmund gibt es mittlerweile einen Stadtschutz, der sich zufälligerweise "SS" abkürzt. Landesweit werden rechtsradikale Bürgerwehren gegründet, die ganz offensichtlich u.a. das Gewaltmonopol des Staates angreifen. Nicht zuletzt kommt es fast tagtäglich zu Brandanschlägen und zu rechtsradikaler Gewalt. Diese ist im Übrigen höher als die der Linksextremen und Islamisten zusammen.

Des weiteren findet sich gerade im Internet eine Großzahl an Menschen, die es sich zur Aufgabe machen quasi am laufenden Band falsche Gerüchte über Flüchtlinge (und polit. Gegner) zu verbreiten. Völlig haltlose Behauptungen, die auch immer und immer wieder widerlegt und aufgedeckt werden - allerdings ist es dann meistens schon zu spät und so erreicht diese Aufklärung nicht diejenigen Menschen, die letztendlich nur die Hetze aufsaugen und dabei alle Gegenargumente und jegliche Logik vermissen lassen (eine Seite, die regelmäßig allg. Falschmeldungen im Internet aufdeckt ist im Übrigen diese hier: http://www.mimikama.at/).

Darüber hinaus gibt es da noch das Problem mit den Hetzkommentaren. Mittlerweile verbreiten längst nicht nur Vereinzelte die angesprochene Anti-Flüchtlings-Propaganda, denn auch und gerade auf Seiten wie facebook findet man unter nahezu jedem Beitrag Kommentare, die nicht selten menschenfeindlich sind. Und man kann durchaus von menschenfeindlich reden, denn nicht umsonst hat sogar die Bundesregierung facebook in dieser Beziehung kontaktiert.

Nichtsdestotrotz halte ich es für unwahrscheinlich, dass sich die Ereignisse der 30er Jahre wiederholen - zumindest in Deutschland nicht. In Staaten wie Polen oder Ungarn mache ich mir da schon viel eher Sorgen. Natürlich darf man diese Einschätzung aber nicht als Grund nehmen, den Rechtsradikalismus zu unterschätzen. Man muss sich weiterhin dagegen wehren und muss auch weiterhin fremdenfeindliches Verhalten und entsprechende Einstellung bekämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Es wird nie wieder so wie 1940, keine Angst.

2. Es wird im Moment sehr viel polarisiert. Es gibt in den Medien nur schwarz und weiß. Die meisten Menschen liegen aber mit ihren Meinungen irgendwo dazwischen und sind nicht perse fremdenfeindlich. Auch die AFD ist nicht unbedingt fremdenfeindlich, auch wenn es ein paar Idioten in der Partei gibt und die Medien sie so darstellen.

3. Schau dir nicht so viel Boulevardmedien oder Hetzposts von Leuten an die du nicht kennst, sonst wirst du nur hysterisch und paranoid.

4. Lese keine Bildzeitung und schaue auch nicht RTL oder sowas, das macht einen nur verrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die AFD ist tatsächlich eine Gefahr für Deutschland und seine Einwohner. (Ich schreibe bewusst Einwohner und nicht "Deutsche") und sogar die ganze Welt.

Das bemerken ja schon Menschen, die der Hetze dort den Rücken gekehrt haben.

Der Theologe Sebastian Moll wirft nach knapp drei Monaten bei der AfD das Handtuch und erhebt schwere Vorwürfe. Er stellt die Partei in die Tradition der deutschnationalen Bewegung und der NSDAP

http://www.welt.de/politik/deutschland/article133098452/Aussteiger-sieht-in-AfD-eine-Gefahr-fuer-Deutschland.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/schusswaffengebrauch-gegen-fluechtlinge-die-afd-ist-eine-gefahr-fuers-buergerliche-deutschland/12907066.html

http://www.theeuropean.de/stefan-gross/10694-afd-im-aufwind-ende-der-demokratie

Ich kann nur sagen, wehret den Anfängen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel von dieser Angst vor "Rechts" wird von den Medien auch nur geschürt, schließlich ist ja Wahljahr. Zumindest vor der AfD brauchst du dich nicht zu fürchten, da sie sich uneingeschränkt zu Demokratie und Menschenrechten bekennt. Die AfD will lediglich die weitere unkontrollierte Zuwanderung eindämmen, indem sie das Asylrecht ändert. Um Deutsche mit Migrationshintergrund geht es ihnen gar nicht. Auch für friedliche Muslime, die jetzt alle unter Generalverdacht gestellt werden, wäre es doch wohl besser, wenn das Flüchtlingsproblem endlich gelöst werden würde, durch welche Partei auch immer. Dann würde wahrscheinlich auch PEGIDA und die Hetze im Internet schnell wieder verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Zeiten wo einheimische Rentner teilweise aus der Mülltonne essen haben populistische Parteien großen zulauf. Mit anderen Worten der Kampf zwischen arm und reich wird immer offener geführt. Sowas wie Nazideutschland wird es wohl nicht geben, aber wahrscheinlich eine besser Stellung der einheimischen Bevölkerung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allso ganz erlich es gibt andere Dinge die wirklich Angst machen,die AFD Pediga gehört nicht dazu!Sieh dich doch mal um!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soprahin
05.12.2016, 08:15

lol Muslime machen sich darüber keine

0

Ich kann das leider absolut nachvollziehen. Ich sehe die eigentliche Gefahr auch keineswegs bei den Flüchtlingen (ich habe selbst praktische Erfahrungen, die eher das Gegenteil beweisen), sondern bei den brüllenden, gewaltbereiten Pöbeln, die sich wie Lemminge von einer Richtung in die Nächste treiben lassen. 

Ich habe keine Angst vor diesen Menschen (auch nicht vor Terroristen), aber das Konfliktpotenzial ist enorm. Das ist das Resultat, wenn man Menschen nicht rechtzeitig darüber aufklärt, sich eine differenzierte Meinung zu bilden, diese angebracht zu vertreten, zu kritisieren und nicht alles blind zu futtern, was die Medien und Publizisten ihnen hinschmeißen. Das gab es schon immer und zeigt sich nur auf verschiedene Weisen. Ändern wird sich das durch zu wenig Gegenwirkung in der Bildungspolitik wahrscheinlich nicht.

Sorge ist durchaus in gewisser Hinsicht berechtigt, wenn man sieht, wozu sich Menschen allein aufgrund dieser Hetze bewegen lassen. Die Anzahl angezündeter Flüchtlingsheime und ähnlicher Taten hat das Potenzial, die der Terroristenanschläge in Deutschland weit zu übersteigen. Aber unterm Strich ist Deutschland nach wie vor relativ sicher und die Wahrscheinlichkeit klein, Opfer solcher Radikalisten zu werden. Wenn die AfD allerdings jemals die Regierung bildet, bin ich schnellstens raus aus Deutschland...

Kommentare ggf in angebrachtem Ton.

Mit freundlichen Grüßen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von summerof69
11.02.2016, 21:52

Das ist natürlich Blödsinn. Sie sollten sehr viel mehr Angst vor Ihren Flüchtlingen haben.
Sehr viele von ihnen sind nachweisbar brutaler als Einheimische.

3
Kommentar von LamellaNymphis
13.02.2016, 20:44

Danke für deine Antwort!

Ich finde es ebenfalls sehr schade, dass so viele Menschen wegen einigen Verrückten und ihren Taten (die überall auf der Welt passieren, aber sehr wenige achten darauf) hier in Deutschland komplett ihren Verstand verlieren und ganzen Bevölkerungsgruppen die Schuld zuweisen... Was kompletter Schwachsinn ist!

Aber ja: Wenn die AFD wirklich an die Macht kommt, dann möchte man hier ungerne leben...

Hoffen wir, dass bis 2017 die Partei ihr Gesicht verliert. Denn anscheinend schneidet sie sich in letzter Zeit selbst ins Fleisch, mit all den Skandalen, die man hört! 

1
Kommentar von tanztrainer1
13.02.2016, 20:53

Da ich im Großen und Ganzen ähnlich wie Du denke, jetzt meine Frage: Wohin würdest Du denn gehen wollen, wenn wir eine AFD-Regierung hätten?

0
Kommentar von kuttelehmann
30.05.2016, 21:46

sagst du das auch den vergewaltigten frauen und mädchen, das sie keine angst haben sollen ??? würdest du das den angehörigen in frankreich sagen, die bei den anschlägen ihre angehörigen verloren haben ??? es waren nachweislich flüchtlinge unter den attentätern !!!

0

Hallo!

Partiell kann ich deine Angst schon nachvollziehen, aber dazu tragen mMn maßgebend aggressive, polemische, wertende & unsachliche Berichte von Zweitklassigen Medien bei, dass so 'ne Stimmung überhaupt aufkommt. Und genau das auch das Ziel solcher semi-seriösen Medien: Stimmungen generieren & Leute verunsichern. 

So wie vor rd. 75 Jahren wird's aber nicht mehr werden.. weil man aus den Fehlern eindeutig gelernt hat & keiner will, dass sich sowas wiederholt. Außerdem betreibt die AfD Klientelpolitik, die nicht mehrheits-/massenfähig ist & Pegida ist prozentual gesehen eine so geringe Anzahl, dass auch diese Gruppe mMn keinen großen Stich hat außer Unfrieden zu mobilisieren & sensationshaschenden Medien Futter zu liefern.

Meine neutrale Ansicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein habe lieber Angst vor dem heute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Pegida brauchst du dich nicht zu fürchten ,dass sind unwichtige Waschlappen.Die AFD ist da anders,denn sie ist eine Partei welche gewählt werden kann und auch an die Macht kommen kann.Obwohl die CDU immernoch die Mehrheit hält .Aber keine Sorge dir wird keiner etwas tun(außer du bist Muslim,Flüchtling,linker,jude,flüchtlingshelfer oder Migrant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist nicht berechtigt da die internationalen Länder es nie zulassen würden dass Deutschland eine radikale Führung bekommt.jedoch wird durch eine linke Regierungsform die rechte ecke unterstützt so wie es jetzt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TopRatgeberNR1
11.02.2016, 20:31

und ich denke es wird sehr viel schlimmer und wenn es so weiter geht ohne dass sich was ändert ein Bürgerkrieg ausbricht

0
Kommentar von TopRatgeberNR1
11.02.2016, 20:39

haha geht's noch? guck doch nach Frankreich z.b. . umso mehr flüchtlinge kommen umso mehr wird sich die Lage anspannen und am Ende steht nun mal der Bürgerkrieg das ist Fakt die Frage ist nur ob sich die Lage so krass anspannen wird oder dann doch was passiert

0
Kommentar von LamellaNymphis
11.02.2016, 20:43

Ich glaube nicht  - bin sogar felsenfest überzeugt - dass irgendein Linker mit einem Rechten in irgendeiner Weise kooperiert.

0

Und mich macht es wütend jeden Tag Flüchtlinge zu sehen die sich nicht benehmen können. Es sind nicht alle so das stimmt aber leider doch die meisten die sich nicht wissen zu benehmen.

Ich bin dafür das man Kriegsflüchtlingen hilft keine Frage, aber wieso müssen wir den Leute aus Algerien, Marokko, Tunesien und und und aufnehmen?

Dort herrscht kein Krieg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich kann dem folgen und verstehe die Sorge auch (auch wenn jetzt nicht alles so schlimm ist und kurz vor dem Untergang wie man manchen Medien entnehmen könnte)

Wie sich das entwickelt kann niemand sagen - das hängt davon ab wie die Verantwortlichen mit der Situation umgehen; Unsicherheit, keine Lösungsstrategien usw sorgt oft für Angst und Hass, da muss man ansetzen; klar ist es so, dass oftmals vor allen Dingen Menschen aus der unteren Bildungsschicht betroffen sind, da diese eben da sehr anfällig für Manipulationen und einfache pauschalisierende Denkweisen sind, aber es ist keineswegs so, dass da nur diese Personen betroffen sind.

Angst würde ich da jetzt momentan keine haben; klar - passieren kann was, aber das ist immer der Fall egal ob hier oder ob du über die Straße gehst; absolute Sicherheit kann dir niemand geben.

Alles in allem muss sich da natürlich einiges ändern aber eine momentan ernstzunehmende Gefahrenlage sehe ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Social Media sind nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, die meisten sind eher gemäßigt, auch die Rechten.

Nur falls du mal über deinen kleinen Tellerrand schauen willst: Lies deinen eigenen Text nochmal, und ersetze "AfD" mit Flüchtling. "Große Angst vor Flüchtlingen - Versteht ihr meine Sorge? Ist sie berechtigt?" Die sehen auch nur dass kriminelle Flüchtlinge herkommen und kriegen Schiss. Wieso steht dir das mehr zu als ihnen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus genau dem gleichen Grund habe ich mich auch gestern hier angemeldet!

Es ist so schwer diesen "Hass" nachzuvollziehen, vorallem weil er so unberechenbar scheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist Du schon 18 ? Wenn ja kannst Du ja wählen gehen um statt einer radikalen Partei eine normale Partei zu wählen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LamellaNymphis
11.02.2016, 20:39

Das ist zwar ein Vorschlag (einfach einen anderen wählen) und würde meinem Gemüt gut tun - aber die Wahrheit sieht doch so aus, dass sehr viele wohl die AFD wählen werden...

1

Nein,Sorgen machen brauchst du dir nicht!Die AFD wird es nie schaffen,das heute sollte dir aber ehr Sorgen machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist gelebte Demokratie, da brauchst du keine angst vor haben !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hast du den Angst?Brauchst du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub mir du brauchst dir keine Sorgen machen, die AfD ist und bleibt eine Witzpartei. Für die PEGIDA kann momentan niemand was vorhersehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
11.02.2016, 21:10

Die Pegida ist auch keine Partei - kann also nicht gewählt werden.

3