Frage von Migin, 76

Groß oder kleingeschrieben 1?

Hallo. Wird ''mogeln'' kleingeschrieben?

Es ist so, dass mogeln bestraft wird.

Stehe gerade auf den Schlauch :D

Vielen Dank!:)

Antwort
von DerKalif, 12

Man sieht an den Antworten bisher ja schon, dass in dieser Frage nicht unbedingt alle einer Meinung sind. Und meiner Ansicht nach ist das auch gar nicht notwendig. Ich zitiere hierzu mal aus dem amtlichen Regelwerk:

§57.2 E3

Gelegentlich ist bei einfachen Infinitiven Groß- oder Kleinschreibung möglich, zum Beispiel:

Der Gehörgeschädigte lernt Sprechen. (Wie: Der Gehörgeschädigte lernt das Sprechen/das deutliche Sprechen.) Oder: Der Gehörgeschädigte lernt sprechen. (Wie: Der Gehörgeschädigte lernt deutlich sprechen.) (Ebenso:) Bekanntlich ist Umlernen/umlernen schwieriger als Dazulernen/dazulernen. Doch geht Probieren/probieren über Studieren/studieren.



Es ist also dem Schreibenden manchmal freigestellt, ob er klein- oder großschreibt; zumindest bei uneindeutigen Fällen.

Hinsichtlich deines Beispiels müsstest du dir also die Frage stellen, heißt es deiner Meinung nach besser

  • Es ist so, dass das Mogeln bestraft wird. oder
  • Es ist so, dass zu mogeln bestraft wird.

Ich persönlich finde, dass beides geht.

Antwort
von Deponentiavogel, 13

Es wird großgeschrieben. Aber aus einem anderen Grund, aus dem man vielleicht denken könnte.

Infinitive sind Substantive. Man schreibt sie groß.

Auch Schlegel hat das gewusst:

Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage.

Ein Teil der Sprachwissenschaft (der keine Pronomen erkennen kann --› der Einzige) und für die Schulgrammatik und Rechtschreibreform verantwortlich ist, hält Infinitive für Verben, die das ein oder andere Mal substantiviert werden.

Tatsächlich ist es andersherum. In gewissen Wendungen wird der Infinitiv verbalisiert, zum Verb gemacht und kleingeschrieben. Bei Modalverben oder Infinitivphrasen zum Beispiel:

– Ich kann mogeln. (Modalverb)

– Ich liebe zu mogeln. (Infinitivphrase)

Normalerweise schreibt man Infinitive aber groß. Daher auch:

– Es ist so, dass Verleumdung bestraft wird.

– Es ist so, dass Verleumden bestraft wird.

– Es ist so, dass Mogeln bestraft wird.

Antwort
von Bswss, 7

In DEINEM Beispiel wird es großgeschrieben, weil es eben DAS Mogeln ist.

Vgl. Ich möchte ein Lied singen. ABER:

Das Singen fällt mir schwer.

Antwort
von landregen, 38

In diesem Fall wird es groß geschrieben. Das Verb ist substantiviert, es ist "das Mogeln" gemeint.

Kommentar von C0r3bl00d ,

da steht kein "das" sondern "dass" deswegen wirds kleingeschrieben

Kommentar von landregen ,

Erst denken, dann kritisieren bitte. Es wird bestraft, dass das Mogeln bestraft wird. Der Artikel steht nicht da, und dennoch ist das Mogeln in diesem Falle nicht als Verb, sondern als Substantiv gebraucht wird.

Kommentar von rhenusanser ,

du warst schneller, daher thumbs-up

Kommentar von landregen ,

Was ihr hier alle schreibt, wirkt als Irreführung. Und

Irreführung wird genauso wenig zum Verb. nur weil ich nicht geschrieben
habe:


Es wirkt als die Irreführung oder es wirkt als eine Irreführung.

Die Irreführung bleibt ein Substantiv, egal ob ein Artikel dabeisteht oder nicht. Nicht anders ist es mit dem Mogeln.



Kommentar von Deponentiavogel ,

Großgeschrieben ja, Verb nein.

Infinitive sind Substantive. 

Antwort
von rhenusanser, 25

Es ist so, dass (das) Mogeln bestraft wird.

Überall, wo man sinngemäß vor ein Verb ein Artikel ("der, die, das") einfügen kann, zeigt dies, dass es sich um ein

substantiviertes Verb handelt.

Da Substantive groß geschrieben werden, schreibt man auch

substantivierte Verben groß.

aus dem Verb: "mogeln" wird das Substantiv "das Mogeln"

Kommentar von landregen ,

Du bist der Erste nach mir, der eine richtige Antwort gibt. Wieso gibt's du dem falschen Kommentar unter meinen Antwort ein "Daumen nach oben"?

Kommentar von rhenusanser ,

meiner Meinung nach habe ich den "Daumen hoch" bei deinem Kommentar gegeben, in dem du schreibst: "Erst denken, dann kritisieren ...". Unter diesen hab ich ja auch geschrieben, dass du schneller warst. Sollte ich verrutscht sein, war es keine Absicht.

Antwort
von lutsches99, 44

http://www.duden.de/rechtschreibung/mogeln Sowas findet man in 3 Sekunden in Google

Kommentar von landregen ,

Tja - was nützt es, wenn du wunderbar schnell in drei Sekunden etwas gegoogelt hast, aber damit eine ganz falsche Antwort lieferst?

Lass dir am besten schon beim Lesen der Frage etwas mehr Zeit.

In dem Satz der Fragestellerin ist das Verb substantieviert, es geht um "das Mogeln", und in diesem Fall wird es groß geschrieben.

Kommentar von lutsches99 ,

nein ist es nicht. Du bist wohl so einer, der dass und das nicht unterscheiden kann? 

Kommentar von landregen ,

Hallo? Bitte mal nachdenken! Es ist so, dass es bestraft wird zu mogeln. Aber es ist so, dass (das) Mogeln bestraft wird.

Auch wenn ihr reihenweise etwas Falsches behauptet, wird es dadurch nicht korrekt.

Kommentar von Jama1997 ,

@landregen: Ich gebe dir vollkommen Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community