Frage von PeachesP, 103

Größeren Hund als Anfänger?

Hallo,

schon lange möchte ich einen Hund haben, bin die letzten 3 Jahre immer mit dem Hund einer Nachbarin spazieren gegangen.

Inzwischen ist es soweit, dass ich mir finanziell einen Hund leisten kann und ich auch Zeit und Platz genug habe.

Nun es ist so, dass ich überhaupt keine kleinen/mittleren Hunde mag. Ich bin selbst groß und sportlich, fande ohnehin immer, dass ein größerer, Lauffreudiger Hund besser zu mir passt, da ich mit meinem Hund dann auch täglich joggen gehen würde.
Oder auch auf Ausritte mitkommt, da ich reite.

Möchte einfach keinen kleinen Hund..

Nur wie gesagt, bis auf das Spazieren gehen mit einem wohl erzogenen Hund habe ich 0 Erfahrungen.

Ich habe zwar die Zeit, aber muss einfach praktisch viel im Umgang lernen.
War hier im Tierheim. Ich hatte im Gefühl, dass mir die Pfleger völlig falsche Charaktereigenschaften der Tiere erzählt haben.

Habe selbst 8 Monate in einem Tierschutzverein gearbeitet und Katzen gepflegt. Da habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass die Hofleitung falsche Infos über die Tiere gegeben hat. Ich kannte die Katzen besser als jeder andere, trotzdem wurden falsche Informationen rausgegeben.

Deshalb bin ich ehrlich gesagt schon recht misstrauisch was die "Beratung" angeht. Und mir wurde um jeden Preis von einem größeren Hund abgeraten. Stattdessen wurden mir sogar diese kleinen Wadenbeißer angeboten..

Ich möchte keinen Welpen (zwar auch keinen alten, möchte noch etwas Zeit mit ihm haben.. Einfach gutes, mittleres Alter.
Möchte auch keine Rasse.

Also einfach ein Mix, mittleres Alter, eher groß, bewegungsfreudig und trotzdem Hunde-Anfängergeeignet.

Gibt es sowas? Oder wünsche ich mir etwas unmögliches?

Liebe Grüße

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von brandon, 34

Nein, das ist nicht unmöglich.

Vielleicht ist ja hier einer dabei:

http://zergportal.de/baseportal?htx=/zergportal.de/tiere/Hunde&zuzuordnen_unter==Mischling-gross

Mein erster Hund war eine Schäferhündin und ich war 14 Jahre alt als ich sie bekam.

Angeblich auch kein Anfängerhund, erst recht nicht wenn man noch so jung ist. Aber wir waren ein gutes Team auf dem Hundeplatz. 😉

LG

Antwort
von Bitterkraut, 40

Die Größe des Hundes spielt nicht die geringste Rolle, solanger er nicht mehr wiegt als du, d.h. du mußt ihn halten können. Geh in ein anderes Tierheim, sag gleich, daß du einen größeren Hund willst, das klappt schon.

Anfängerrassen gibt es nicht, es gibt aber ein paar Rassen, die für Anfängern wenig geeignet sind. Dazu gehören alleHerdenschutzhunde (geht gar nicht), alle nordischen Hund, manche Jagdhund- und Terrierrassen und sehr triebige Rassen wie Malinois, die seh ich auch nicht gern bei Anfängern, gibt oft Probleme. Dazwischen liegen etwa 300 geeingete Rassen und deren Mischlinge in allen Größen. Laß dir nix einreden!


Kommentar von Bitterkraut ,

PS: Was allerdings die Sportlichkeit angeht, da kann ein kleinerer hund oft besser mithalten als ein großer. Mit nem Rotti brauchst du nicht ausreiten oder nicht weit und nicht schnell, sonst setzt er sich hin ;) mit nem Beagle oder Foxterrier kannst du lange reiten, die sind immer dabei. Nur die ganz kleinen würde ich da ausschließen.

Fürs Ausreiten würde ich alle schwereren Molosser-Typen streichen. Und alle Kurznasen wie Möpse

Antwort
von Hannybunny95, 40

Klar kann man als Anfänger einen großen Hund halten. Klar wenn man bei denen was falsch macht, dann kriegt man die Auswirkungen stärker mit (ziehen, beißen, dominieren und co), aber soweit sollte es kein Hundebesitzer kommen lassen! Auch kleine Hunde dürfen nicht an der Leine rumreißen, zwicken oder wild Menschen anspringen (usw hoffe du verstehst was ich meine).
Daher finde ich die Aussage, dass Anfänger kleine Hunde haben sollten, inkompetent und naiv.

Lass dich nicht verunsichern und guck einfach mal welche Rasse charakterlich zu dir passen würde und dann kannst du ja im Tierheim oder beim Züchter schauen.
Verlasse dich bei der Auswahl auf dein Gefühl, denn ich denke, dass du durch deine Erfahrung doch ganz gut einschätzen kannst wie das Tier drauf ist.
Ansonsten besuche eine hundeschule oder eigne dir durch Bücher, Internet und co erziehungsmethoden an.

Bedenke bitte, dass junghunde keine Mega langen Strecken laufen sollten und vor allem nicht in einem schnellen Tempo Spruch joggen, ausreiten oder fahrradfahren. Das soll nicht gut für die Gelenke sein.
Alles gute dir und deiner zukünftigen fellnase

Antwort
von MaschaTheDog, 48

Ich finde,als Anfängerhund ist jede Rasse geeignet,unser aller erster Hund (der Hund meiner Mutter) war eine Dogge,danach kamen zwei Boxer also ebenfalls eine recht schwere Rasse.

Jetzt haben wir einen Dobermann,nach längerer Hundepause (haben noch eine Hündin,die jedoch sehr unkompliziert und null schwierig ist,sie ist auch klein ;)) Ich bin 13 und erziehe ihn mit meiner Mutter gerade mit Hilfe von einem Trainier,das Training klappt super,er hört aufs Wort hat jedoch manchmal noch Überlegungen ob er das und das jetzt wirklich machen will aber wir sind ja noch dran ;)

Hol dir einen großen Hund,Besuche eine gute Hundeschule und du hast deinen Traumhund der auch noch hört :)

Kleine Hunde müssen ja auch nicht immer leichter als die großen sein.:)

Antwort
von 1Woodkid, 32

Natürlich gibt es sowas. Da Du selbst im Tierschutz tätig warst wundert mich Deine Frage etwas. Ersteinmal-Was ist für Dich gross?? Etwa Riesenrassen ?? Diese sind nicht gerade lauffreudige Langstreckenhunde und erstrecht nicht sportlich. Ich würde mal spontan zu einen Podenko oder Gallgomix raten,das sind aber exellente Jagdhunde und da bedarf es eine sehr gute Erfahrung. Ich würde Dir eher zu einem normal mittel-bis grossen Hund raten .Dalamtinergrösse . Mixe findest Du auf erdenklichen Seiten des Tierschutzes,aber das müsstest Du ja selbst wissen.Google.......

Kommentar von PeachesP ,

Dort gab es keine Hunde.. Als Tierschutz konnte man das auch nicht bezeichnen, habe dort einen Freiwilligendienst abgeleistet, Schadensbegrenzung betrieben und bei meinem Verlassen des Hofes wahre Tierschützer zur Hilfe geholt. Bloß Katzen, Hühner, Pferde, Enten, Schafe.. Aber einen Hund gab es dort nie.

Nein, so Dalmatiner-Größe ist wohl gut für mich. Nicht riesig und auch nicht wer weiß wie kräftig. Eher auch was zierliches, Lauffreudiges.

Aber da ich auch nicht nach einer bestimmten Rasse suche einfach mal umsehen. Bei Mix-Hunden weiß man ja nie wie die genau drauf sind/welches Elternteil überwiegt. Irgendwann wird mir hoffentlich der richtige über den Weg laufen. :D

Danke!

Kommentar von 1Woodkid ,

Lass dann mal Dein Bauchgefühl entscheiden ;.))

Antwort
von Vollchaot, 46

Zum Joggen und Reiten ist nur ein größerer Hund als Begleithund geeignet. Beim Reiten kann Dir ein Hund mit Jagdtrieb Probleme bereiten, wenn er wegen eines Hasen "mal eben abbiegt" und verschwunden ist. Mit etwas Glück findest Du vielleicht ein Golden-Retriever-Mix oder etwas ähnlich gutmütiges.

Antwort
von Caila, 49

Für Anfänger rate auch ich dir von einem Großen Hund ab. Bedenke du mußt einen Hund auch erziehen. Und bis dahin mußt du den Hund auch so händeln können. Wie willst du das mit einem großen Hund schaffen?

Es gibt übrigends auch kleine und mittelgroße Hunde mit denen man gemeinsam laufen, reiten etc gehen kann. 

Warum gehst du nicht einfach ins Tierheim und schaust dir dort die Hunde ganz ungezwungen an.  

Also achtest nicht auf Größe und Rasse sondern das er sonst vom Charakter zu dir passt . 

Altermäßig würde ich sagen wäre ein 2 Jähriger vieleicht nicht schlecht. Die haben meist schon etwas Erziehung genossen und sind sozialisiert.  Und dennoch noch jung.

Kommentar von Bitterkraut ,

ein 2 Jähriger vieleicht nicht schlecht. Die haben meist schon etwas Erziehung genossen und sind sozialisiert

Genau, und warum kann das nicht auch auf einen größeren Hund zutreffen? Waru sollte man den nicht handlen konnen?

Kommentar von Caila ,

Was wenn er nicht so erzogen ist das er immer brav an der Leine läuft?  oder sofort auf Abruf kommt?   

Ich sprach von etwas Erziehung. Nicht von einem durchund durch erzogenen Hund der dir aufs Wort gehorscht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten