Frage von H3E3N, 15

Größere Felgen und die Geschwindigkeitstolleranz Nachweisen. Aber wie?

Hallo,

ich habe einen Maverano (Ford Maverick / Nissan Terrano)

zu meinem Geburtstag habe ich einen neuen Satz Alufelgen geschenkt bekommen

Die Original größe meiner Felge ist 7 x15 (Reifen 235/80)

Die welche ich geschenkt bekommen habe 8 x16 (Reifen 265/70 16)

Auszug aus dem Gutachten:

"54A)

Es ist der Nachweis zu erbringen, daß die Anzeigen von Geschwindigkeitsmesser und Wegstreckenzähler innerhalb der zulässigen Toleranzen liegen. Sofern eine Angleichung durchgeführt wird, ist dies bei der Beurteilung weiterer Rad/Reifen-Kombinationen in den Fahrzeugpapieren zu berücksichtigen"

Wie soll ich das denn Nachweisen, dass der Wegstrecken und Geschwindigkeitsmesser innerhalb der Toleranz liegen? Ich mein da ändert sich doch nichts am Umfang, ich hab mehr Felge und weniger Reife?!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnReRa, 13

Geh zur Dekra bzw. zum TÜV damit.

Außerdem dürfte im Gutachten auch eine Felgen/Reifenkombination erwähnt sein die mit dem Fahrzeug verwendbar ist. Sofern es dafür keine allgemeine
Freigabe gibt, muss es eine explizite Freigabe vom Fahrzeughersteller geben.Das muss alles zusammenpassen.

Notfalls ist eine Einzelabnahme nötig.

Der Reifenumfang ändert sich übrigens um 3%.
Kannst Du hier http://www.reifensuchmaschine.de/reifen\_rechner/reifenrechner.htm ausrechnen lassen.



Antwort
von fuji415, 7

Da muss der Tacho neu geeicht werden bzw. eingestellt . Einfach mal den Umfang messen mit Kreide auf Reifen und Untergrund dann hat man schon den einen Unterschied oder auf auf geeichten Prüfstand Tacho mit der tatsächlichen Geschwindigkeit überprüfen und auf dem Tacho dann markieren wo 30-50-70-80-100 ist  . 

Da die Reifen größer sind wird auch der Verbrauch steigen  da mehr Kraft für die Umdrehung gebraucht wird . Einfaches Hebel Gesetzt  da der Hebel länger wird durch den großen Reifen muss da auch mehr Kraft eingesetzt werden .

Antwort
von Parhalia, 11

Der Nachweis wird m.W. beim TÜV / Dekra auf einem Rollen-Prüfstand erbracht indem die Antriebsrollen des Prüfstandes mit festgelegtem Durchmesser in bestimmten Drehzahlen eingemessen und mit der Anzeige des Tachomaten abgeglichen werden.

Antwort
von Gaskutscher, 7

Da das Rad bisher nicht eingetragen ist -> du hast ein Teilegutachten bekommen, keine ABE, richtig?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten