Sind das Nebenwirkungen einer Grippeimpfung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, das kann passieren, wenn der Impfstoff in den Muskel gespritzt wurde. Dann verkrampft er sich, und man hat das Gefühl, dass man Muskelkater hat und der Arm schmerzt. Das geht aber nach 2-3 Tagen wieder weg. Und Kopfschmerzen (und auch andere Symptome einer Erkältung) sind Nebenwirkungen, die auftreten können, weil  mit der Impfung verschiedene Substanzen in den Körper gelangen, gegen die er sich bzw. das Immunsystem erstmal wehrt, weil es sind für ihn Fremdkörper. Die Einstichstelle solltest du kühlen und den Arm ruhig halten. Und die Kopfschmerzen klingen nach 1-2 Tagen wieder ab. Du kannst ja Kopfschmerztabletten nehmen. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja dabei handelt es sich mit Sicherheit um eine Impfreaktion.

Grippeimpfungen sind zu Recht inzwischen sehr umstritten. Die Grippeviren mutieren andauernd, deshalb sind die Impfungen üblicherweise gegen die neuen Grippeviren, die irgendwann ins Land kommen meistens sowieso machtlos, weil eben dauernde Neumutationen aktiv sind.

Folglich würde ich es mir das nächste Mal überlegen, ob ich die Impfung überhaupt machen lasse, speziell wenn Du dann eine solche Impfreaktion aufweist....mit Kopfweh und Herd um die Einstichstelle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, und wenn Du Pech hast kommt ein mutiertes Virus und die nützt nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten wendest du dich deswegen an den Arzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?