Frage von wnb28, 545

Grillen auf dem Balkon mit Gasgrill erlaubt?

Hallo Zusammen,

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im 1. OG und wollen uns demnächst einen Grill zulegen. Am Besten einen Gasgrill. Im Mietvertrag steht "Grillen mit festen oder flüssigen Brennstoffen ist untersagt". Der von der Wohnungsbau zuständige Betruer sagte mir, dass er es nicht genau sagen kann, ob ein Gasgrill erlaubt ist, da ja klauseln bzgl. Haustiere ebenfalls gerichtlich gekippt wurden.

Ich bin sowieso der Meinung, dass das (Flüssig-)Propangas nicht zu einem der oben genannten Brennstoffe gehört, da der Brennstoff ja erst verdampft und somit gasförmig vorliegt.

Habt ihr evtl. einen Link zu einem Gerichtsbeschluss der hierüber Aufklärung verspricht bzw. darüber ob das flüssige Propangas als flüssiger oder gasförmiger Brennstoff gilt.

Vielen Dank im Voraus.

wnb

Antwort
von Genesis82, 465

Ein Gasgrill wird mit einem flüssigen Brennstoff betrieben, auch wenn das flüssige Gas erst gasförmig wird, bevor es verbrennt. Das ist bei Benzin aber genauso: Es brennen die Dämpfe, nicht die Flüssigkeit.

Darum: Auch wenn es vom Gasgrill besser schmeckt, kauft euch einen Elektrogrill. Das ist definitiv weder ein fester noch ein flüssiger Brennstoff und die Gerüche sind wie beim normalen Kochen.

Antwort
von beangato, 439

Kauft Euch lieber einen Elektrogrill, da seid Ihr auf der sicheren Seite.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 381

Gas, in Flaschen verpackt, gilt als flüssiger Brennstoff.

Auch wenn schon verschiedentlich Klauseln gekippt wurden, eine Klausel, die es verbietet, mit flüssigen oder festen Brennstoffen auf einem Balkon zu grillen, wird niemals gekippt. Schon allein aus Sicherheitsgründen.

Was kann schon passieren? Das weiß niemand. Niemand kann wissen, was auf einem Balkon, auf dem letztendlich Feuer gemacht wird, sonst noch so alles gelagert wird. Und es kann auch niemand wissen, wo Rauchgase hinziehen. Wenn sie z. B. hochkonzentriert in die Wohnung ziehen, kann es dort gefährlich werden.

Antwort
von Apfelwerfer, 327

Hier findest du einige Infos. Aber ich würde auf jeden Fall zu einem Elektrogrill raten. Da bist du auf der sicheren Seite.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/g1/grillen.htm

Antwort
von gartenkrot, 283

Mit einen elektrischen Grill bist du auf der sicheren Seite, da kann dir keiner was.

Antwort
von tactless, 260

Legt euch einen Elektrogrill zu. Damit seid ihr auf der sicheren Seite. 

Weber Q1400 zum Beispiel. 

Antwort
von Kreidler51, 234

Wenn Grillen verboten ist es verboten es geht um die Geruchsbelästigung der Mitbewohner.

Kommentar von wnb28 ,

Es steht ja nicht drin, dass es verboten ist. Es steht drin welche Brennstoffe nicht erlaubt sind.

Kommentar von TrudiMeier ,

Es geht nicht um die Geruchsbelästigung irgendwelcher Mitbewohner sondern darum, dass ein  Grill u. U. eine Gefahrenquelle darstellt.  Ein elektrischer Grill fällt nicht darunter.

Antwort
von annihatswag2, 235

Nein tu es lieber nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community