Frage von Wahchintonka, 64

Grenzt es an Wahnsinn, wenn Leute wegen einer unerfüllten "unsterblichen" Liebe ins Kloster gehen oder so?

Also weil die große Liebe für immer weggelaufen ist und sich diese Leute kein Leben mehr mit einer anderen vorstellen können. Und im Kloster dann Erleichterung, bzw. geistige Ablenkung finden - durch den Herrn Jesus z.b.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kzumollegah, 17

Ja, auf jeden Fall.

Kommentar von Wahchintonka ,

Und du kennst wohl auch kein bitterliches Weinen

Kommentar von kzumollegah ,

Doch, aber deswegen geht man nicht in ein Kloster. Ich finde zerstörerische Selbstaufgabe schrecklich. 

Kommentar von Wahchintonka ,

Sich dem Weltlichen entledigen und sich dem Geistig-Göttlichen zuwenden, wäre keine Selbstaufgabe, weil hier das Selbst sich nur eine andere Lebens-Aufgabe ausgesucht und gefunden hat. Etwa nach dem Motto: "Die Wege des Herrn sind unergründlich."

Kommentar von kzumollegah ,

Wenn du es aus völlig freien Stücken aus einem glücklichen Leben tätest, sähe ich das weniger kritisch. Deiner Frage entnahm ich aber das Gegenteil. 

Kommentar von Wahchintonka ,

ich mache garnigs - ich versuche mich nur in jemanden hineinzuversetzen, der so was macht oder so was ähnliches

Kommentar von kzumollegah ,

Das du wurde im Sinne eines mans verwendet ;-)

Antwort
von seguiendo, 5

Es ist sicherlich gefährlich, aus Enttäuschung und Weltflucht ins Kloster zu gehen. Aber du solltest vielleicht lieber mit der/demjenigen sprechen, wegen der /dem du diese Frage stellst. Wenn das wirklich der einzige Grund ist, halte ich es aber für unwahrscheinlich, dass er/sie damit glücklich wird.

Aber vielleicht war das ja nur der Auslöser und er/sie dachte schon lange drüber nach?

Zu deiner Beruhigung übrigens: Bevor man sich entgültig für das Leben im Kloster entscheidet wird man erstmal Novize/Novizin und lebt (meist zwei Jahre lang) auf Probe in dem Orden. Da kann man immer noch wieder gehen. Und im Normalfall wird auch seitens des Ordens sorgfältig geprüft, ob jemand so eine Entscheidung aus innerer Freiheit und gut überlegt trifft. Wenn es also totaler Wahnsinn ist, wird er/sie, wenn es ein vernünftiger Orden ist, eh zu Besonnenheit angehalten

Antwort
von FelinasDemons, 15

Es wäre falsch nur wegen so was der Kirche beizutreten. Man sollte das machen,weil man wirklich daran glaubt,nicht wegen Liebeskummer,der eines Tages wieder vergeht.
Die meisten gehen da lieber in eine Arme,statt sich halbherzig einer Religion abzuschließen.
Wahnsinnig ist es nicht,eher dumm und unüberlegt.

Antwort
von atzef, 14

Ja.

Gesund ist was anderes.

Kommentar von Wahchintonka ,

Also kann dir das schon mal nicht passieren - glaubst du

Kommentar von atzef ,

Ja. Ich bin nicht religiös und aus der Kirche ausgetreten. Ich würde auch sonst nicht auf die dumme Idee kommen, wegen einer nicht in Erfüllung gegangenen Liebe einen zölibatischen Lebensweg einzuschlagen. Das ist schon ziemlich gaga und eine schrecklich kurzsichtige Nabelschau der temporär unglücklichen Befindlichkeit.

Kommentar von Wahchintonka ,

das sagst du jetzt. weil du noch keine unsterbliche liebe kennen gelernt hast, vielleicht?

Kommentar von atzef ,

Eine "unsterbliche Liebe" ist romantizistisches gesülze von Pubertierenden und existiert schlicht und ergreifend nicht.Was glaubst du wohl, wie schnel diese "unsterblichkeit" im Alltag des Lebens verschleißt...:-)

Du bist vermutlich deutlich unter zwanzig und pubertär. Mach dir klar, dass du über "Liebe" rein gar nichts weißt.

Kommentar von Wahchintonka ,

Hat insofern mit dem Alter und der Intelligenz nicht zwingend zu tun. Van Gogh z.b. der weltberühmte Maler schnitt sich ein Ohr ab und schickte es seiner unsterblich Angebeteten als Beweis, wie lieb er sie doch habe

Kommentar von atzef ,

Touché!

Zumindest bedingt. Zu dessen Lebzeiten herrschte auch noch eine viel rigidere Sexual- und Sittenmoral, Frauen waren vor allem zweitklssiges und Männern untergeordnetes Herrschaftsobjekt und gerade va Gogh ist ja dafür bekannt, gehörig einen an der Waffel gehabt zu haben...:-)

Antwort
von Tigerin75, 11

Ich glaube schon, wenn es aus diesem grund ist. Sicher kann mann sich ne auszeit, weiss nicht ob die das im kloster machen, nehmen. Aber gleich mönch/nonne werden. Weiss ja nicht. Ich finde da gehört auch religiöse überzwugung dazu u d nicht liebeskummer.

Kommentar von Wahchintonka ,

wenn sich z. b. klösterliches Leben  zunächst als sehr hilfreich herausstellt, kann es ja umgekehrt mit der Überzeugung erfolgen. "Ich bin jetzt davon überzeugt, weil es mir nicht nur Erleichterung sondern auch echte Erfüllung gibt

Kommentar von Tigerin75 ,

Dann will er es ja wegen der Religion und hat natürlich das andere "Problem" gelöst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community