Frage von Ylvigur, 77

Grenzenlose Langweile in der Schule, suche die Ursache und wie löse ich mein Problem am besten?

Hallo liebe Community, wie ihr vielleicht seht, habe ich mich extra für diese Frage angemeldet, da sie für mich von ausgesprochener Wichtigkeit ist. Ich habe ein sehr großes Problem in der Schule. Ich bin fünfzehn Jahre alt und besuche derzeit die neunte Jahrgangsstufe eines Gymnasiums. Das liegt daran, dass ich das letzte Schuljahr wiederholen musste, was mir aber in Sachen Leistung überhaupt nicht geholfen hat. Schon im letzten Jahr hatte ich erhebliche Konzentrationsschwierigkeiten. Sobald ich ein Thema verstanden habe, schaltet sich mein Gehirn ab und ignoriert die restlichen wichtigen Formeln, Namen oder Details, welche der Lehrer danach erwähnt. Diese werden allerdings in den darauffolgenden Tests abgefragt. Ich kann dann, wenn ich meine den Kern des Themas verstanden zu haben, einfach nicht mehr aufpassen, meine Gedanken driften ab und ich spiele gewissermaßen den Klassenclown. Bei den Lehrern stoße ich immer mit meinen Fragen, wenn ich denn mal welche gefunden habe, die ich mich zu stellen traue, auf totales Unverständnis, stets bekomme ich zu hören: "Das lernt man erst im Studium!", oder "Das will ich dir jetzt so nicht erklären, es würde zu lange dauern!" und diese Aussagen verärgern mich zutiefst, da ich natürlich schon gerne die Antwort gekannt hätte und ich es dreist finde, sie so verweigert zu bekommen. Noch dazu erfreue ich mich im Lehrerkollegium nicht an besonderer Beliebtheit, da ich gerne provoziere und den Unterricht störe. Im neuen Jahr ist es sogar noch schlimmer geworden, da ich nun wirklich gar nichts Neues mehr lernen kann. Noch dazu musste ich mich in eine komplett neue Klassengemeinschaft einfügen, was mir sowieso schwer fällt, die meisten meiner Freunde sind ein oder zwei Jahre älter als ich. Zwei Lehrer haben sogar angefangen mich permanent als die dumme Versagerin vorzuführen, mit dem Erfolg, dass ich nun selbst das Gefühl von mangelnder Intelligenz habe. Mein Interesse an der Schule hat seinen Tiefpunkt erreicht und ich sitze regelrecht in einem Dauerzustand der Wut und Traurigkeit fest. Niemand akzeptiert mich so wie ich bin, außerschulisch sehe ich erst Möglichkeiten für mich wirklich aufzublühen. Ich habe zu Hause ein Mikroskop, viele Bücher und die unbegrenzte Möglichkeit mich endlich auszutoben. Nun bin ich aktuell schon in der Situation, dass ich jeden Abend nicht schlafen kann, bis spät in die Nacht hinein liege ich wach und zermartere mir den Kopf, wie ich den kommenden Schultag überlebe. Außerdem habe ich am Morgen immer Bauchschmerzen und fühle mich extrem unwohl, Krankheit ausgeschlossen, der Doktor führt es auf die Psyche zurück. Ich weine oft deswegen, aber ich habe mich meiner Mutter bis jetzt noch nicht anvertraut, da ich Angst habe, sie könnte ebenfalls denken ich wäre dumm. Jetzt möchte ich euch um Rat bitten, wie ich mich aus meiner Misere herauswinden könnte. Könnte ich vielleicht sogar an ADS oder ADHS leiden? Vielen Dank im Vorraus, tobt euch aus. ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von norgevfbtennis, 26

Okay...so ähnlich ging es mir bis vor ein paar Jahren auch in der Schule...ich war an einem Gymnasium und die Lehrer (nicht alle, aber die meisten) verhielten sich mir gegenüber wie Ar*******er, nur weil ich bei Themen, die mich persönlich nicht interessierten nicht aufpasste. Zudem stellte ich immer wieder Fragen, so wie du es auch schilderst, welche bei den Lehrern negativ aufstießen...Irgendwann hatte ich einfach überhaupt keine Lust mehr...

Ich überlegte mir mit meinen Eltern dann was ich machen könnte und wir kamen auf die Waldorfschule...das hört sich jetzt erstmal ganz blöd an und so, da viele gar nicht wissen, was das eigentlich ist (im Prinzip eine ganz normale Schule, wo neben den normalen Fächern auch praktische Fächer, in denen man sich selbst ausleben kann, angeboten werden...außerdem wird einem nicht von morgens bis abends irgendein Mist in den Kopf geballert)! Ich schaute mir diese Schule an und war begeistert...vielleicht hatte ich nur Glück aber auf jeden Fall kam ich in eine richtig tolle Klasse...von da an ging ich gerne in die Schule! Des Weiteren scheinen mir die Lehrer, und das ist an Waldorfschulen irgendwie ausgeprägt, dass es exrem wenige bis gar keine Ar*******er gibt! Die Lehrer an Waldorfschulen sind zum größten Teil nicht nur Arbeiter die halt einfach ihren Job machen und es ihnen egal ist, was die Schüler machen und wie es ihnen dabei geht...nein, sie interessieren sich für die einzelnen Schüler...schon nach wenigen Tagen kannten alle meinen Namen...das ist an Gymnasien nicht üblich!

Mein Tipp: Frag mal eine Waldorfschule in deiner Nähe, ob du mal kommen kannst und sie dir anschauen kannst...kann ich selbst nur empfehlen! :)

Liebe Grüße und viel Glück noch!

Kommentar von Ylvigur ,

Vielen Dank, ich werde mich in Zukunft nach einer solchen Schule in meiner Umgebung erkundigen. ;)

Antwort
von delta12, 43

Tja bin kein Experte in dem Gebiet, aber du solltest es deiner Mutter oder Vater sagen, das du ein Problem hast . So löst man die Dinge nämlich immer am besten.Mit Unterstützung:).Soe wissen am besten wie sie dir helfen können. Vertrau mir:D. Zu deiner Frage im allgemeinen: wie gesagt hab ich eigentlich keine Ahnung von dem ganzen Thema.Ich würde es erstmal versuchen sich zu überwinden. Nach dem eigentlichem Schulthema einreden das danach das aaaaaalllleeeerrrrwichtigste kommt .Hoffe ich konnte irgentwie helfenxD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community