Frage von freddchen1231, 128

Gravitation keine Anziehungskraft?

Was wäre, wenn die Gravitation nicht eine Anziehungskraft zwischen Massen wäre, sondern eine Kraft ist, welche durch die ständige Expansion des Universums Masse zusammen"drückt"? Wisst ihr was ich meine? Gibt's da bereits eine Theorie zu dieser Idee?

Möglicherweise eine doofe, aber hab das unter irgendeinem Kommentar mal gelesen und fand die Idee interessant.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ScienceBuster, 52

Hallo @freddchen123,

nein das ist leider nicht möglich. Zugegeben wir wissen fast gar nichts über die Gravitation als fundamentale Wechselwirkung an sich, aber wir kennen immerhin ihre gravitativen Effekte. Wir haben sogar einen Konstantenwert dazu gefunden. Da nun auch damit verbundene Rechnungen und Analysen plausibel erscheinen und uns entsprechende Ergebnisse liefern können, schließen wir folglich daraus dass wir mit unserer bisherigen Ansicht der Gravitation richtig liegen. Außerdem müssten sämtliche Körper bei Expansion des Universums gleichmäßig zusammengedrückt werden unabhängig von Masse, da Abwesenheit eines Mediums das durch deine beschriebene theoretische Kraft auf verschiedene Massen unterschiedlich einwirkt. Eine derart homogene Ordnung kann aber niemals in unserem Universum beobachtet werden; damit ist diese Theorie zu widerlegen.

Antwort
von zalto, 75

Warum sollte man bei einer Expansion des Universums erwarten, dass davon die Massen zusammengedrückt werden? Man würde doch eher erwarten, dass die Massen auseinandergezogen werden, weil ihnen mehr Platz zur Verfügung steht und sich die Massenverteilung im Universum dadurch zunehmend "verdünnt".

Kommentar von CodingUnited ,

Sie werden nicht zusammengedrückt. Allerdings bewegen sich trotzdem gewisse Galaxien aufeinander zu, wie es die Andromeda und Milchstraße machen. Das liegt an der Gravitation die zwischen den beiden Galaxien ist. Diese ist nämlich viel größer als die relative Ausdehnung des Universums. Aus diesem Grund werden die Andromedagalaxie und Milchstraße eines Tages in unvorstellbarer Zeit zu einer Galaxie verschmelzen.

Antwort
von Roderic, 22

Das würde ein Gravitationsgesetz erklären, bei dem die Anziehungskraft proportional zum Abstand der Objekte wäre.

Aber unser Gravitationsgesetz definiert eine Kraft, die umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes ist.

Haut also nicht hin ;-)

Antwort
von Astroknoedel, 52

Hallo freddchen 1231,

Also so ganz habe ich deinen Gedankengang nicht nachvollziehen können.

Die Gravitation ist heute einigermaßen gut verstanden und beeinflusst zwar die Expansion, resultiert aber nicht aus ihr. Also ist das in deiner Ausformulierung leider falsch.

Was ich mir aber vorstellen könnte, was du meinst, wäre vielleicht die Kritische Dichte. 

Sie sagt aus, wie viel Masse im Universum nötig wäre, um es wieder auf einen Punkt "zusammenfallen" zu lassen, dies ist aber nur ein Entfernter Gedanke. Das ist wahrscheinlich nicht gemeint.

Also, deine Aussage ist leider falsch.

LG

Antwort
von weckmannu, 26

Das Universum ist ein fast leerer Raum, der sich immer weiter ausdehnt, und in dem ab und zu Sterne mit etwas Masse schweben und auseinander driften. Wo sollte da etwas gedrückt werden?

Einstein hat in seiner Allgemeinen Relativitätstheorie vor 100 Jahren schon beschrieben, dass man die Gravitation auch durch die Krümmung des Raums beschreiben kann. Da drückt aber nichts.

Kommentar von CodingUnited ,

Zwischen Andromeda und Milchstraße irgendwann schon. ;-)

Kommentar von weckmannu ,

auch beim "Zusammenstoß" zweier Galaxien drückt nichts. Die Sterne fliegen durch einander durch. Die Abstände sind auch innerhalb der Galaxie so riesig - bis alpha proxima sind es 4 Lichtjahre, also mehrere Billionen km ---- sodaß Zusammenstöße sehr selten sind.

Antwort
von Steffile, 31

Ich glaube du denkst an dunkle Materie, nicht?

Kommentar von CodingUnited ,

Bei dunkler Materie handelt es sich lediglich um Gravitationswechselwirkung, welche wir auch nicht sehen können. Durch dunkle Materie kann man erklären, weshalb sich welche Sterne mit welcher Geschwindigkeit bewegen. Dies hat jedoch kaum etwas mit der gestellten Frage zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community