Frage von MatiFragt, 59

Grammatikfrage Antwort gesucht?

Hi, ich habe für ein Referat im Fach Deutsch Fragen. Hinter manchen Verben steht ja ein "uneingeleiteter Nebensatz". Sieht dann so aus: Ich hoffe, du kommst hierher. Ist nur ein Beispiel. Jetzt interessiert mich der Modus der Verben. Jetzt kommt der Punkt, wo ich noch etwas zu fragen habe. Wenn jetzt die "Einleitungsverben" im Präsens stehen, steht bei manchen Verben Indikativ, bei manchen Konjunktiv. Hier sind Beispiele: Ich hoffe, du kommst hierher. Ich wünsche, du kommest/kämest hierher. Es scheint mir, du seist/wärest gesund. Warum gibt es bei "wünschen" und "scheinen" einen anderen Modus? Noch eine Sache: Wenn man die 3 Sätze in die Vergangenheit stellt, steht bei allen Konjunktiv, das stimmt doch? Ich hoffte, du kommest/kämest hierher. Ich wünschte, du kommest/kämest hierher. Es schien, du seist/wärest gesund.

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 28

Ich empfehle Dir die Antworten zu den Fragen von markdeni: https://www.gutefrage.net/nutzer/markdeni

Im Übrigen sind diese Überlegungen für ein Referat zu uneingeleiteten Nebensätzen nicht nur unerheblich, sondern fehl am Platze, weil der Modus hier nicht im uneingeleiteten Nebensatz begründet ist, sondern entweder durch die inhaltliche Ebene oder durch ein anderes grammatisches Phänomen (Zeitenfolge) begründet ist.

Kommentar von MatiFragt ,

Was ist denn die Begründung, dass bei diesen beiden Verben (scheinen und wünschen) im Gegensatz zu hoffen Konjunktiv im Nebensatz steht, wenn die Verben im Indikativ Präsens stehen?(Ist es auch richtig, dass sie im Präteritum alle Konjunktiv mit sich ziehen?)

Kommentar von LolleFee ,

Hast Du die Antworten zu den Fragen gelesen? 

Zu "scheinen": Der Nebensatz drückt eine Möglichkeit aus, eine Hypothese. Daher Konjunktiv.

Kommentar von MatiFragt ,

Und bei wünschen ist es auch eine Hypothese. Also auch Konjunktiv bei wünschen?

Kommentar von LolleFee ,

Liest Du, was man Dir antwortet??

Aus meiner Antwort auf eine Frage von matifragt - äääääh markdeni:

Auch bei "wünschen" und "scheinen" musst Du deutlicher differenzieren:

  • Ich finde, dass ein uneingeleiteter Nebensatz nach "wünschen" im Präsens Indikativ nicht idiomatisch ist: "Ich wünsche, dass Du kommst." (Niemals würde ich sagen: "Ich wünsche, Du kommst/Du kämst." - egal, ob Konjunktiv oder Indikativ im Nebensatz. Ich habe das auch noch nie so gehört.)

  • Bei "wünschen" im Konjunktiv2 im Hauptsatz ist ein uneingeleiteter Nebensatz idiomatisch: Ich wünschte, Du würdest kommen / Du kämst. Hier ist der Wunsch ausschlaggebend für den Konjunktiv. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Wunsch in Erfüllung geht, ist gering.

  • Wenn nun die Vergangenheit ausgedrückt wird, dann greift wieder die Zeitenfolge: Ich habe mir gewünscht, Du würdest kommen. Ich habe mir gewünscht, dass Du kommst. (Und in dem letzten Fall ist das Du auch da.)

Kommentar von latricolore ,

Guter Humor! :-))

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 13

Hier geht's auch noch mit dem Nachschauen:
https://www.gutefrage.net/nutzer/MarkisteinMini/fragen/neue/1

2 aktive Accounts?

Kommentar von LolleFee ,

Nana, wer macht denn sowas?

Kommentar von latricolore ,

Immer mehr ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community