Grafikkarte beim Laptop wechseln 2016?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die karte als MXM-Karte ausgeführt ist, dann ja. Das ist aber praktisch nur in Gamingnotebooks der Fall und auch dort bei weitem keine Selbstverständlichkeit.

USB ist für eine externe GPU viel zu langsam, da bräuchte es mindestens Displayport. Falls der Laptop einen mPCIe-Slot hat (zb. für Wifi-Module oä.), kannst du auch dort mit einem entsprechenden Adapter eine Grafikkarte anschließen, da dafür aber die Wartungsklappe entfernt sein muss, ist das natürlich nicht all zu elegant und kann auch die Kühlung beeinträchtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal kommt es darauf an, ob du überhaupt eine dezidierte Grafikkarte hast, also eine Grafikkarte mit eigenen Ram, die meisten laptops greifen auf den verbauten Ram zurück und nutzen diesen dann via onboard Chip.

Kostet dein laptop weniger als 1000€ hat er oftmals keine, bei einem Alienware kann mann alles austauschen, bei anderen Herstellern eher nicht.

Es gibt sehr wohl Grafikkartencase´s wo man eine externe Grafikkarte einbauen und via laptop an externe Bildschirme anschließen kann, vorraussetzung sind neben dem case (ca. 400€) Grafikkarte (150€ minimum) Thunderboalt Schnittstelle, ob es mit USB3 auch geht bin ich nicht sicher, also ob die USB3 Schnittstelle schnell genug die Daten überträgt ist die Frage, Case´s dafür gibt es.

Allein die Zusatzkosten sind teurer als ein guter Gaming PC, den gibt es für 500€ im Eigenbau (I3 4330, R9 270x, 8GB Ram, Mainboard Gehäuse und 500Watt Netzteil, CD Laufwerk und 500Gb HDD) und allein das kann der Grund für deine Frage sein, spielen zu wollen, denn den Rest schaffen die Onboardchips ab HD3000 locker.

Ich spiele mit dem Gedanken so ein Case an meinen Mac Mini irgendwann zu nutzen, würde in der Combo mit i7 und 16 Gb Ram einen MacPro simulieren, so hätte ich bei identischer Leistung immer noch 2000€ gesparrt, nötig ist das nicht da ein Mac zum arbeiten da ist und nicht zum spielen, aber lustig wäre es schon.

Generell gilt, mir ist ausser Alienware kein Hersteller von Laptops bekannt der seine Bauteile nicht verlötet, wenn ein Laptop dann Alienware, ansonsten Desktop, ein stinkiges Mittelklassehandy hat heutzutage eine ähnliche Leistung wie ein Laptop von 500€, Laptops sind für Bürokram und so ein Zeug gedacht und kein wertiger PC-Ersatz.

http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Consumer-Electronics-Show-2012-in-Las-Vegas-863502/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei 95% aller Laptops gibt es nur einen Grafikchip und dieser kann nicht gewechselt werden. Für eine separate Grafikkarte ist weder der Platz noch die Schnittstelle in einem Laptop vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, auch 2016 kann man in Laptops immer noch nicht die Grafikkarten wechseln.

Es gibt ein paar wenige Notebooks mit einer Grafikkarte nach MXM-Standard, die man tauschen könnte - wenn man denn an solche Karten überhaupt zu erträglichen Preisen bekommt.

http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/detail/offer-listing/-/B003D2VKLA/new

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf WLAN verzichten kannst, ist die Möglichkeit hoch eine Desktopgraka an diesen Port anzuschließen, das ist aber teuer und nicht wirklich sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung