Frage von holly69,

Grabmal Kündigung

Kann man ein Gragmal bei Nutzungsende 2021 vorzeitig kündigen (Niedersachsen), oder ist man bis zum Ende für den Grabstein etc. verplichtet Bin halt 400km weit weg und es macht keinen Sinn mehr

Hilfreichste Antwort von LucieTommy,

Was heißt "es macht keinen Sinn mehr"? Und wieso Grabstein, so etwas mietet man doch nicht... ehrlich, ich verstehe Deine Frage nicht. Sicherlich kannst Du einen Grabstein, sofern Du dazu berechtigt bist, auch entfernen lassen.

Kommentar von holly69,

Weil ich mich nicht mehr um das Grab kümmern kann und es auch nicht besuchen kann, um den Grabstein heisst das ich alle 2 Jahre Post bekommme das der Stein nicht ordentlich befestigt ist, obwohl jedes mal ein Steinmetz für viel Geld angeblich dafür gesorgt hat

Kommentar von LucieTommy,

Das ist nervig, stimmt. Gut, also, die Grabstelle selbst bleibt erhalten - aber meines Wissens gibt es kein Gesetz dafür, dass sich ein Grabstein darauf befinden muss.

An Deiner Stelle würde ich mal im Telefonbuch nach einem anderen Steinmetz in der Gegend suchen, dort anrufen und mal nachfragen, was er dafür verlangen würde, den Stein abzubauen und mitzunehmen. Er kann ihn ja dann auch noch umarbeiten oder sonstwas damit machen. Aber das müsste jedenfalls rechtlich gehen.

Kommentar von holly69,

Ja aber gepflegt würde die Grabstelle ja dann auch nicht mehr, meine Verwandtschaft vor Ort kann es nicht mehr wegen des Alters, der letzte Todesfall der dort liegt war 1991, ich würds gerne freigeben

Kommentar von LucieTommy,

DAS ist wieder eine andere Sache: jedes Mal, wenn da wieder jemand bestattet wird, verlängert sich diese Frist. Es ist ja nun mal so: da liegen noch Deine Angehörigen, und erst nach einer Frist von 25 Jahren oder 30 Jahren kann die Grabstelle überhaupt an jemand anderen weitergegeben werden. So lange musst Du dafür aufkommen, das ist hier auch so. Es sei denn, die Gesetze hätten sich in den letzten Jahren geändert, aber das wage ich zu bezweifeln.

Kommentar von holly69,

Ja hab ich mir auch schon gedacht, für die Pflege hätte ich noch 3xmal im Jahr meinen Cousin, das es eingermaßen aussieht. Fühle mich nur extrem veräppelt von der Verwaltung wegen alle 2 Jahre Grabstein soll nicht fest sein, kommt mir nur noch vor wie Geldschacherei, seit ich dort nicht mehr wohne kommt das ständig, vorher wars komischerweise seit 1948 bis 1991 fest

Kommentar von LucieTommy,

Holly, ja, kann ich mir vorstellen, dass Du da irgendwie richtig "hilflos" bist. Sag mal, schreiben die Dir das eigentlich einfach nur oder schicken die auch mal Fotos? Denn - behaupten kann man ja eine ganze Menge, nicht?...

Kommentar von LucieTommy,

Dankeschön fürs Sternchen! ;-)

Antwort von AnOnYmUsY,

Soweit das Nutzungsende 2021 in Sicht ist und möchtest NICHT mehr weiter Bezahlen,wird der Grabstein,Grab für immer Erloschen.Eine vorzeitige Kündigung bringt dir leider keinen vorteil den nach dem deutschem Gesetz muß man die Frist einbehalten. Wenn es dir zu weit ist (400 km) kannst du eine Friedhofs Gärtnerei Beantragen was das Grab Pflegt (gegen Kosten). mit fg

Antwort von vesparoller,

Ich vermute mal, daß Du die Nutzung der Grabstelle, also des kompletten Grabes kündigen möchtest. Du kannst es natürlich bei der zuständigen Friedhofsverwaltung versuchen. Allerdings weiß ich nicht, wie die darauf reagieren. Ob es hier z.B. Kündigungsfristen gibt und ob es überhaupt vorher möglich ist. Allerdings solltest Du Dich dann auch auf Gebühren einstellen, denn für die Einebenung des Grabes berechnen die auf jeden Fall Gebühren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community