Frage von UltraBelehrt,

Gottes Existens

Wenn menschen von Gott geschaffen wurde, von wem wurde Gott erschaffen? Was denken Theisten darüber, wie beantworten sie sich diese Frage?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DarkSepia,

Vom einen kann man nicht logisch auf das andere schließen. Das ist genauso falsch, wie die Annahme, Menschen müssten erschaffen worden sein, weil sie selbst einige Dinge, wie Computer, Folterinstrumente, Actionfiguren und so weiter erschaffen.

Ein Monotheistischer Gott ist in der Regel eine unverursachte Ursache, also ein Abbruch der Kausalitätskette. Ich kenne keine Ausnahme.

Kommentar von Gronkor ,

Aha: "Was denken Theisten darüber?" heißt es oben und das Sternchen bekommt - ein Atheist!

Kommentar von DarkSepia ,

Was denken Theisten darüber? und Theisten, was denkt ihr darüber? sind genausop zwei verschiedene Fragen, wie Wie nehmen Perfde Farben wahr? und Pferde, wie nehmt ihr Farben wahr?.

Und genauso, wie ein Mensch eine gute Antwort über Pferde geben kann, kann auch ein Atheist eine gute Antwort über Theismus geben. Wenn du irgendwelche Einwände zum Inhalt hast, lese ich sie mir gerne durch, aber meine Antwort ist nicht deshalb schlecht, weil ich Atheist bin.

Kommentar von Gronkor ,

Ok, Deine Antwort ist nicht unbedingt "schlecht", sie gibt aber nur kurz und knapp etwas wieder, was Du nur aus zweiter Hand kennst.

Auf Dein Beispiel bezogen: Wären Pferde in der Lage, intelligente Antworten zu geben, wäre in diesem Fall die Antwort eines Pferdes sicherlich vorzuziehen. Oder sprichst Du diese Fähigkeit Theisten per se ab? (Im Grunde müsste sich die Frage an UltraBelehrt richten, man kann Dir ja keinen Vorwurf machen, dass Du ein Sternchen bekommen hast)

Kommentar von DarkSepia ,

Ok, Deine Antwort ist nicht unbedingt "schlecht", sie gibt aber nur kurz und knapp etwas wieder, was Du nur aus zweiter Hand kennst.

Es geht um Gott, also ein mythologisches Wesen, dessen Eigenschaften für alle Leute in Sprache fassbar sind, egal, ob sie glauben, oder nicht. Aus zweiter Hand habe ich es nur deshalb, weil ich mir dieses Wesen nicht ausdachte. Heute lebende Theisten aber auch nicht, also kann jeder hier nur aus zweiter Handantworten.

Wären Pferde in der Lage, intelligente Antworten zu geben, wäre in diesem Fall die Antwort eines Pferdes sicherlich vorzuziehen.

Nicht unbedingt.

Oder sprichst Du diese Fähigkeit Theisten per se ab?

Nicht per se, aber schau dir die anderen Antworten einmal an.

Im Grunde müsste sich die Frage an UltraBelehrt richten, man kann Dir ja keinen Vorwurf machen, dass Du ein Sternchen bekommen hast

Willst du denn jemandem einen Vorwurf machen? Wie wärs, wenn du den hier antwortenden Theisten den Vorwurf machst, nicht auf das Münchhausendilemma verwiesen zu haben, sodass sich ein Atheist darum kümmern musste? Oder wie wärs, wenn du niemandem einen Vorwurf machst, weil sowieso wenigstens ein Antworter daran dachte?

Kommentar von Gronkor ,

Ok, Deine Antwort ist nicht unbedingt "schlecht", sie gibt aber nur kurz und knapp etwas wieder, was Du nur aus zweiter Hand kennst.

Auf Dein Beispiel bezogen: Wären Pferde in der Lage, intelligente Antworten zu geben, wäre in diesem Fall die Antwort eines Pferdes sicherlich vorzuziehen. Oder sprichst Du diese Fähigkeit Theisten per se ab? (Im Grunde müsste sich die Frage an UltraBelehrt richten, man kann Dir ja keinen Vorwurf machen, dass Du ein Sternchen bekommen hast)

Kommentar von Gronkor ,

Sorry für den Doppelpost.

Antwort
von Reling,

In theologischer Sicht ist Gott übnerzeitlich und überräumlich. Gott ist nicht an die weltlichen Beschränkungen gebunden und folglich auch nicht an Kausalität.

Als prima causa hat Gott weder einen Schöpfer noch benötigt Gott einen Schöpfer.

Dies ist einer der Punkte, bei denen sich Theologen und Physiker durchaus treffen. So wie es kein "vor dem Urknall" gibt, weil erst mit dem Urknall Raum und Zeit entstanden, es also auch keine Schöpfung des Urknalls gibt, gibt es auch keine Zeit und keinen Raum VOR Gott. Unterschiedliche Paradigmen, aber ähnliche Konsequenzen. Das ist nicht unwichtig, denn so erklärt es sich, dass atheistische Physiker und gläubige Theologen ganz wunderbar miteinander reden können.

Antwort
von chris1337,

Die Frage ist so ziemlich genauso sinnvoll wie die Frage: Was war vor dem Urknall(Raum und Zeit sind erst mit dem Urknall entstanden, somit ist die Frage nach einem VOR unnötig). Jedoch trotzdem 2 sehr häufig gestellte Fragen. Einfach schwer wenn nicht sogar unverständlich für uns Menschen

Antwort
von qoqKorn,

Die Frage stelle ich meiner streng gläubigen Religionslehrerin !

Kommentar von UltraBelehrt ,

Viel Spaß, wenn die sagt, dass er schon immer da war, wirf das Ursache-Wirkunsprinzip in die Runde, und dann frag sie warum ein Gott existent sein kann und ein cyclischen Universum nicht.

Kommentar von AntoineHenriLee ,

Wenn dir deine Religionsnote nicht egal ist, solltest du diese Frage vllt für dich behalten (ich spreche aus Erfahrung).

Kommentar von DarkSepia ,

Frag lieber, warum das Universum ausgerechnet von diesem ewigen Gott erschaffen hätte werden sollen.

Antwort
von Dragonfly001,

manche sagen das es keinen gott gibt weil es laut der physik nicht möglich ist. Aber ich sehe das aus einem Grund anders:

Wenn (und das glaube ich) es einen Gott gibt dann wird er sich wohl über die Physik hinaussetzen und unser Gehirn wird es einfach nicht verstehen wie es möglich ist. Genau wie der Urknall ja auch entstanden, ist obwohl nichts im geringsten vor dem Urknall war das ihn ausgelöst hat also wie kann man sich das erklären. Also wenn der Urknall ohne irgendwas entstehen kann warum sollte es viel anders mit Gott sein?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Du hast da was falsch verstanden, Ds Universum ist nichts aus nichts entstanden, sondern aus einem Punkt/ einem sehr kleinen Raum, der eine unendlich hohe/ sehr hohe Dichte hat. Und das ist ja wohl nicht nichts.

Kommentar von Dragonfly001 ,

Dann hab ich mich verhöhrt sorry :D trotzdem stehe ich hinter meiner aussage.

Kommentar von wolliwolle ,

Und wo kommt der Punkt her........

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ein Produkt aus dem Kreislauf.

Wo kommt Gott her?

Kommentar von sunfan96 ,

Beantwortete erst einmal die Fragen anderer, bevor du mit sinnlosen Gegenfragen anfängst, die hier im Übrigen schon mehrfach beantwortet wurden. Wolliwolle wollte mit ihrer Frage wissen, woher dieser Kreislauf kommen soll, wenn ihn niemand erschaffen hat. Mitdenken erlaubt.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Es ist immer wieder das selbe. Ihr Theisten könnt nicht glauben, dann ich keine Ahnung hab, und ich nur Sachen annehmen kann, aber, dass ein Wesen existiert, dass schon immer da war und Sache aus denm Nichts erschafft ist angeblich logischer.

Wenn man mich fragt, welchen Grund Energie hat, wieso sollte ich nicht Fragen dürfen welchen Grund Gott hat?

Kommentar von sunfan96 ,

Wieso soll Gott verdammt noch mal einen Grund haben? Warum besteht so darauf, dass alles einen Grund hat?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wieso sollte Gott die Ausnahme sein?

Kommentar von sunfan96 ,

Das ist keine Antwort. Aber wenn du auf Gegenfragen bestehst: Warum nicht?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Weil es keine bekannten Ausnahmen gibt, sollte es eine Ausnahme geben hieße das, dass es keine physikalischen Gesetzte mehr gibt.

Kommentar von wolliwolle ,

Lieber UB,

wenn Gott ein wirklicher wahrer unfassbar mächtiger und allschöpfender und allseiender Gott ist und vor allem ein IMMER SEIENDER OHNE ANFANG UND OHNE ENDE, dann ist er bestimmt nicht die Ausnahme von der kleinen Firlefanzlogikmanie von uns Menschen. Er ist für deinen Geist nicht fassbar..

Wenn ER uns geschaffen und alles andere geschaffen hat, steht er AUSSERHALB jeglicher Gesetzmäßigkeit, er ist der Souverän, der Gesetzgeber, der Ansager, der Macher.. der Mensch ist ein Staubkorn und will das Universum und alles was darinnen ist per mühselig zusammengezimmerter Ratio verstehen, und denkt sich dann einen Gott aus, der wie eine Theaterfigur in deine von dir privat in deinem - wie gescheiten - Denkapparat hineininstalliert sein soll? Wo ist deine Imaginationskraft? Der Schöpfer hat die Menschen nach seinem Vorbild geschaffen, so hören wir es von den Theologen. Alles was der Mensch geschaffen hat, war erst mal nicht vorstellbar, nur durch Wagnis und Unkonformes Denken wurden Dinge geschaffen.Doch was der Mensch jemals geschaffen hat ist winzig im Vergleich zu einem einzigen Lebewesen, diese unbeschreibliche Elaboriertheit und Exaktheit aller Energieabläufe um nur ein einziges Lebewesen wie du bist, hervorzubringen vermag keiner von uns... Gott ist die eine AUSNAHME die alle deine Naturgesetze bestätigt.......

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wir sind ein Staubkorn in einer Wüste, wieso sind wir so interessant für Gott. immerhin lässt er nur für das Staubkorn Bücher schreiben. Und ich spiele auf die Bibel an, genauso wie du.

Wenn Gott in die Gesetztmäßgkeiten einschreiten würde, würde das für uns messbar sein, weil man ungesetztmäßigkeiten messen könnte.

Du sagt, Gott ist für den Verstand unbegreiflich, warum versuchen es die Menschen dann überhaupt?

Und dieses Einzigartiges Lebewesen ist durch Evolution entstanden, bei der viele Fehler gemacht wurden um dieses tolle Geschöpf Mensch zu schaffen. menschen sind nicht einfach so entstanden, das stimmt einfach nicht.

Kommentar von wolliwolle ,

Wo kommt der Kreislauf her?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Weiß ich nicht.

Wo kommt Gott her?

Kommentar von Dragonfly001 ,

hop ihr fi..cker babbelt ma net dumm über den glauben von anderen, lasst sie einfach !

Antwort
von DerZornGottes,

Die einzigen angeblichen Belege dafür das es (einen) Gott gibt sind Schriften die von Menschen aufgezeichnet wurden.

Es ist die einfachste und bequemste Art und Weise sich die Entstehung des Menschen vorzustellen, wenn man bei der Frage sonst keine Antwort findet.

Wenn ich solche Fragen lese muß ich zwangsläufig an Man in Black denken. Vielleicht ist ja unser Universum und alles was sich darin befindet einfach eine Murmel mit der sich Aliens die Zeit vertreiben :-)

Kommentar von wolliwolle ,

Ja sicher, das ist viel überzeugender....

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich finde das sogar plausibeler als alles was du erzählst.

Kommentar von wolliwolle ,

ist in ordnung, wenn du dich lieber als Spielzeug der Aliens betrachtest und daran glaubst...

Kommentar von DerZornGottes ,

Ist nur ein Gedankenspiel.

Wenn man an eine Religion glaubt, dann ist man auch nur das Spielzeug für einen Gott.

Kommentar von sunfan96 ,

Dann sollten wir auch 42 als Antwort in Betracht ziehen.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Natürlich.

Antwort
von viktorel,

Dasselbe nochmal: Jahwe existiert schon immer, hat keinen Anfang und kein Ende (Hebr.7,3).

Kommentar von UltraBelehrt ,

Und das nimmst du an ohne es zu hinterfragen?

Kommentar von wolliwolle ,

Wieso ohne zu hinterfragen, wieso unterstellst du ihm sowas?Das ist eine unmotivierte suggestive Frage...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Darf ich nicht fragen?

Kommentar von wolliwolle ,

fragen ja, aber fair fragen...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Dann sag mir mal bitte wie ich hätte fragen sollen.

Kommentar von wolliwolle ,

Ich finde es unkonstruktiv, wenn du einem andrem menschen schon vorab unterstellst er hätte etwas unhinterfragt geäussert....

Kommentar von UltraBelehrt ,

Hab ich nicht wenn du das Kommentar gelesen hättest, hättest du gewusst, dass es sich um eine Frage handelt.

Antwort
von wolliwolle,

@ultrabelehtr (in diskussionsthread unten mit sunfan) :

du sprichst hier etwas so schnell aus, ohne zu bemerken,dass du gerade eben gesagt hast : Energie und Materie bleibt immer erhalten (wenn es überhaupt wirklich so stimmt, denn HABEN wir wirklich die Möglichkeiten komplett ausschöpfen können, um diesen Grundsatz felsenfest voraussetzen zu können?....aber das ist eine andere Diskussion.. man denke nur zurück an die Zeit, als alle felsenfest dem jeweilig damaligen Stand der Wissenschaften GLAUBTEN und wie wir heute über solche Unwissenheiten lächeln.....)

Wenn Materie und Energie immer erhalten bleibt, dann steht immer noch die Erklärung aus:

  • was hat sie erschaffen?
  • und wohin geht dann die Energie, die auch in dir innewohnt?

Hast du dafür eine Erklärung?

Und zu deiner Frage: Theisten gehen davon aus, dass Gott aus sich selbst IST. Er ist ALLES, der Urgrund allen SEINS. Kann man sich halt nicht vorstellen als Mensch, weil man selber nicht der Urgrund allen Seins ist...Aber du hast ja nach dem theistischen Ansatz gefragt...Also das wäre er.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Welche Energie, die mir innewohnt?

Kommentar von sunfan96 ,

Hättest du in deinem Körper, könntest du nicht leben.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Diese Aussage ist unlogisch, les sie dir nochmal durch.

Ich sehe das so, in meinem Körper werden elektrochemische Impulse weitergeleitet, hin und zurück zum Gehirn, das lässt mich fühlen und denken, allerdingst gibt es keinen Anlass für mich zu denken, ich hätte ein Bewusstsein, freien Willen oder eine Seele.

Kommentar von sunfan96 ,

Für dich vielleicht nicht, für andere allerdings schon. Ich kann nicht von dir verlangen, dass du an das Gleiche glaubst wie ich, dass will ich auch gar nicht. Ich hatte angenommen, dass du versuchst, zu verstehen, wie theistische Menschen sich die Welt erklären, aber anscheinend ist es dir wichtiger uns von deiner eigenen Meinung (die du auch nicht beweisen kannst) zu überzeugen.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Es gibt objektiv keinen Anlass daran zu glauben, und ich will verstehen, wieso man trotzdem daran glaubt. Du musst nicht Antworten, wenn du denkst, dass ich dich konvertieren will.

Kommentar von sunfan96 ,

Ich verstehe, dann nicht ganz, warum wir uns dann die Ganze Zeit im Kreis drehen und noch weiter Antworten posten.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Drehen wir uns die ganze Zeit im Kreis? Was lässt dich das glauben?

Kommentar von wolliwolle ,

man kann nicht verstehen, was man nicht verstehen kann...solange du das nicht verstehst ,wirst du nicht verstehen ,was der Glaube eigentlich wirklich ist... klingt für dich bestimmt banal...:) ist aber alles andere als banal

Kommentar von UltraBelehrt ,

Glaube ist die Überzeugung von der Existens eines transzendenten Wesen, oder hast du eine andere Auffassung?

Kommentar von wolliwolle ,

Glaube ist die Überzeugung von egal was für Phänomenen...siehe dich selbst, du glaubst daran, dass Energie einfach schon immer da war...ist das ein transzendentes Wesen ---vielleicht ist es tatsächlich dasselbe...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Es ist zumindest kein Transzendentes Wesen, was definierst du als transzendentes Wesen?

Kommentar von wolliwolle ,

Wieso soll ich transzendentes Wesen definieren, du hast mit dem Begriff um dich geworfen...also, was ist für dich ein transzendentes Wesen?

→ → → → → → → → → → → → → → → → → → → KOMMENTAR VON UltraBelehrtULTRABELEHRT vor 7 Stunden Hab ich nicht behauptet, und wenn es dir recht ist stelle ich meine Frage um:

Es gibt keine Schriften, nichts was man sehen, riechen, hören, fühlen oder schmecken kann und nichts wovon ich berichten kann. Welchen grund gibt es an ein transzendentes Wesen zu glauben?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Eine Transzendenz ist etwas, was für den Menschen nicht erfassbar ist.

Dass ich dich um eine Definition bete, ist einfach nur Begriffsklärung, ich mache das, damit wir nicht aneinander vorbeireden, denn das hätte keinen Sinn, aber es tut mir Leid, das ist ja nur die Grundlage der Philosophie.

Kommentar von wolliwolle ,

Es gibt objektiv keinen Anlass daran zu glauben, und ich will verstehen, wieso man trotzdem daran glaubt.................

wenn du WIRKLICH verstehen willst, dann mach doch mal was anders in deinem Leben, vielleicht hörst du mal etwas mehr zu und in dich hinein anstatt dich vorrangig mit dem Abspulen von dem Geschrei uralter wissenschaftsrethorik zu beschäftigen...

Kommentar von wolliwolle ,

Dem schließ ich mich an sunfan, UB führt zum Schein eine Diskussion, deren Ziel schon zu Anfang feststand...den anderen seine Meinung überzustülpen, ansonsten sind sie ihm nicht "intellektuell" genug...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich weiß nicht wer dich gezwungen hat dich in die Diskussion einzumischen, ich hatte nichts dergleichen im Sinn, ich wollte Wissen, was Theisten denken, und dann hab ich nachgefragt.

Kommentar von wolliwolle ,

wieso gezwungen, wieso einmischen? Das ist ein öffentliches Frageforum...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Eben, dich stört es anscheinend, dass ich andere von den nichtexistens Gottes überzeugen will, und um das nochmal klarzusachen: Das ist nicht mein Ziel.

Kommentar von sunfan96 ,

Wolliwolle macht hier mit, weil du wissen wolltest, was wir theistische Leute glauben. Anscheinend bist du nicht in der Lage es zu verstehen, weshalb dieser Thread eigentlich schon längst beendet sein sollte. Allerdings musst uns noch deine Meinung aufdrücken, obwohl wir die nicht wissen wollten. Du wolltest unsere wissen. Jetzt kennst du sie und du solltest zu Frieden sein. Das Ziel der Frage wurde schon vor Stunden erreicht. Aber stattdessen musst du unbedingt mit uns Streit führen, obwohl wir dir einen Gefallen getan haben und dir auf deine Frage antworteten. Wir drehen uns hauptsächlich deshalb im Kreis, weil du nie auf den Punkt kommst und uns sagen könntest, was das Allererste war und wie es ohne Gott entstand.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wenn du das als Streit siehst, dann Auf Wiedersehen.

Ich habe meine Frage aus dem Grund so schlicht gestellt, damit ich nachfragen kann. Vielleicht denkst du hier geht es darum den Anfang von allem zu finden, und vielleicht fragst du mich deshalb alle paar Stunden so der Punkt oder die Energie oder das Universum herkommen und ich kann dir nur sagen, dass ich es nicht weiß.

Was mich interessiert, ist, weshalb menschen Glauben, obwohl es keinen Grund gibt, mich würde interessieren, welchen Grund andere darin sehen, und ich sehe es nicht ein diese Frage zu stellen, bevor ich nicht nachvollziehen kann, als was menschen ihre Transzendenz sehen.

mir ist klar, dass ich nichts erreiche, wenn ich hier versuchen würde andere zu überzeugen, aber das will ich auch nicht.

Kommentar von wolliwolle ,

Achso, du hast also als einziges Wesen keine Energie....interessant wie du tatsächlcih zu den fadenscheinigsten Fragen greifst, nur um nicht antworten zu müssen....

Kommentar von UltraBelehrt ,

WANN hat man festgestellt, dass jedem Wesen Energie innewohnt? nmein Gott, etrfinde doch noch mehr Schwachsinn. Wenn du mit "Energie" die elektrischen Impulse und so meist, dass sehe ich es ein, aber wenn du damit wirklich eine "Seele" meinst...

Kommentar von wolliwolle ,

wirst schon wieder ausfallen..

Kommentar von wolliwolle ,

In der ganzen Diskussion ist kein einziges Wort von mir, das von deiner Seele geprochen hätte...., du unterstellst anderen Leuten gerne irgendwelche Aussagen, das ist nicht konstruktiv und nachdem du schon zum zweiten Male ausfallend wirst, werde ich mich mit dir nicht weiter unterhalten. Für beides gilt das ist nicht mein Niveau...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Du hast das mit der Energie hinzuerfunden, wenn du einmel irgendetwas definieren könntest, was du in die Runde wirfst, dann wäre das sehr nett.

Und die Aussage zuvor tut mir Leid.

Antwort
von sunfan96,

Aus Sicht der Theisten: Gott musste nicht erschaffen werden. Er selbst hat uns allerdings so erscghaffen, dass wir uns das nicht vorstellen können. Das ist so als würdest du eine Mäuse Art züchten, de nie aufs Klo muss, die könnten sich auch nicht vorstellen, dass andere Wesen aufs Klo müssen.

Kommentar von Leberkassemmel ,

geiles beispiel :DD

Kommentar von UltraBelehrt ,

Anderes Beispiel: Wir züchten ein Wesen, dass nicht läusen muss, nennen wir es Mansch, wenn es einen Affen sieht, wir es sich dann vorstellen können, dass Affen sich läusen müssen?

Kommentar von sunfan96 ,

es würde es vielleicht nicht verstehen, es vielleicht auch nie verstehen können, wenn es nie juckreiz bekommen kann. allerdings können wir gott nicht sehen

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das Gott nicht erschaffen werden musste halte ich immernoch für unlogisch, weil alles eine Ursache hat.

Kommentar von sunfan96 ,

dann is aber genauso unlogisch anzunehmen, dass es keinen gott gibt. es ist meines erachtens logischer anzunehmen, dass alles von einem wesen, dessen sein und handln wir menschen nicht fähig sind zu verstehen, erschaffen wurden.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wieso sollte es genauso unlogisch sein? Wenn man davonb ausgeht, dass das Universum sich ausdehnt, bis zu einem Gewissen Punkt und dann in den Grundzustand zusammenfällt, und daqs immer und immer wieder, hat alles eine Ursache, bei einem Gott ist es einfach nur DIE ERKLÄRUNG für alles.

Kommentar von sunfan96 ,

Ich denke, dass die Entstehung des Universum durchs nichts (und es muss schlielich nichts sein, dass Universum kann auch nicht durch expandieren entstejen, es muss schlielich erstmal entstandeb sein) für mich genauso unlogisch ist, wie für dich die Entstehung Gottes durch nichts. (Mr. Spock wäre begeistert von unserem Ganzen logisch/unlogisch)

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das Universum ist nicht aus nichts enstanden.

Es gibt noch ein wichtiges physikalischens Gesetzt: Energie und Materie blaibt immer enthalten, wenn etwas verschwinden, entsteht etwas anderes. ich denke man kann sagen, dass das Universum ausschließlich aus Energie und Raum besteht.

Kommentar von sunfan96 ,

Bleibt die Frage, wie energie und Masse entstanden sind. Wenn du sagst, diese beiden Dinge seien nunmal dagewesen ist das genauso plausibel, wie dass Gott einfach dagewesen ist.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ist es wirklich genauso unplausibel, immehin ist Energie etwas was wir erfahren, anfassen und sehen können, Gott nicht.

Kommentar von wolliwolle ,

@ultrabelehrt: du sprichst hier etwas so schnell aus, ohne zu bemerken,dass du gerade eben gesagt hast : Energie und Materie bleibt immer erhalten (wenn es überhaupt wirklich so stimmt, denn HABEN wir wirklich die Möglichkeiten komplett ausschöpfen können, um diesen Grundsatz felsenfest voraussetzen zu können?....aber das ist eine andere Diskussion..)

Wenn sie immer erhalten bleibt, dann

  • was hat sie erschaffen?
  • und wohin geht dann die Energie, die auch in dir innewohnt?

Du hast es selber so vorausgesetzt...hast du dafür eine Erklärung?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich kann es dir es nicht sagen, woher die Energie kommt, aber das mit einem "großen Schöpfer" zu erklären ist doch etwas zu vorschnell, immerhin gibt es nicht die geringstens Hinweise auf eine Existens eines Schöpfers.

Und mir ist es einleuchender, dass die Energie, die ich sehen kann schon immer dar war, als ein Wesen, dass abseits davon alles steuert.

Kommentar von wolliwolle ,

Ich bewundere deinen starken Glauben an etwas das schon immer da war....!

Kommentar von DarkSepia ,

es ist meines erachtens logischer anzunehmen, dass alles von einem wesen, dessen sein und handln wir menschen nicht fähig sind zu verstehen, erschaffen wurden.

Dann erklär mal, warum diese erste Ursache ausgerechnet denken muss und warum sie besser ist, als ein unendlicher Regress, oder zirkuläre Kausalität.

Kommentar von wolliwolle ,

Du sagst es ja schon selbst : WENN man davon AUSGEHT, dass dass Universum sich ausdehnt, bis zu einem gewissnen Punkt etc... aber das ist nur Arbeitstheorie, und keine Gewissheit. Ist uns das eigentlich wirklich klar, dass auch die Physiker da sehr uneins darüber sind - allesamt wissenschaftliche Köpfe - aber sie streiten auch darüber!!...Annehmen heisst eben auch nicht wirklich wissen....Wo kommt es her, das Ganze, das entstand??Woher kommt dieses Zusammenfallen und wieder ausdehnen? Vielleicht sind wir am Ende ja nur ein Lungenbläschen im Körper eines Wesens ;-))

Kommentar von UltraBelehrt ,

Alles Theorien, um die sich Wissenschaftler streiten passen aber in des Ursache-Wirkungsprinzip rein, die Existens Gottes nicht. Was gibt mir Anlass an ihn zu glauben?

Die "Gesetzte" kannst du auch einfach Verhältnismäßigkeiten nennen, du selbst kannst beobachten was bassiert, wenn du einen Stein wirfst. Und die "Gesetzte" sind auch nicht immer dieselben.

Das Universum hat sich wohl zu Anfang mit hoher Geschwindigkeit ausgedehnt, und war aufgeheizt also voll mit Energie, ob es aus einem kleinen Raum oder einem Punkt entsprang weiß man nicht, allerdings kann man soweit zuruckrechnen um sagen zu können, dass es expandierte und heiß war. Und das Universum wird sich auch noch solange ausdehenen, bis keine Energie mehr vorhanden ist und es in sich zusammen fällt. Dann ist wieder all die Energie in einem Punkt konzentriert.

Kommentar von wolliwolle ,

Welche Ursache hat dann der Punkt, der den Urknall hervorbrachte?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das zusammenfalen des Universums.

Welche hat Gott?

Kommentar von sunfan96 ,

Er selbst?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Etwas kann nicht sich selbst erschaffen.

Kommentar von sunfan96 ,

Welche logische Schlussfolgerung lässt dich dies annehmen?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Etwas muss existieren, um etwas erschaffen zu können, außerdem muss etwas existieren, aus dem man etwas schaffen kann.

Kommentar von sunfan96 ,

Muss nicht unbedingt so sein. Unser Verstand kann auch so niedrig entwickelt sein, dass wir nicht unbedingt glauben können.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wieso versuchen wir es dann?

Kommentar von sunfan96 ,

Gute Frage, vielleicht gerade deswegen.

Kommentar von wolliwolle ,

Ich dachte der Punkt war da VOR dem Universum?? Wie kann er da durch das Zusammenfallen des Universums entstanden sein?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Der Punkt war das Universum

Kommentar von sunfan96 ,

Woher kam das Universum, das zum Punkt wurde?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Veielleicht ein Kreislauf? ich sag es gerne zum hundersten Mal: Ich weiß es nicht. Es gibt aber keinen Anlass das mit Gott zu erklären, weil es ein physikalisches Phänomän ist. Vor allem wissen wir nichtmal ob es ein Punkt oder ein kleiner Raum ist, aber hier differenziert niemand.

Kommentar von wolliwolle ,

DAS ist übrigens in sich selbst verirrter Nonsens...Der Punkt war das Universum das noch nicht entstanden war....mitgehört`?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Wer sagt, dass es noch nicht entstanden war? Wir gehen davon aus, dass es zu dem Zeitpunkt existiert hat.

Kommentar von wolliwolle ,

Wenn man zum Punkt kommt bei dir, kommst du nicht auf den Punkt. Dann kommt plötzlich eine Antwort die ungefähr so plausibel ist ,wie : Es ist so weil es halt so ist...

Wir, ist wer?...

Kommentar von UltraBelehrt ,

Und das hat folgenden Grund und ich hoffe jetzt höhrst du mal zu, weil ich das schon zu oft gesagt hab: Ich weiß nicht was vor dem Punkt war, das weiß niemand, ich kann nur vermuten, aber mit sicherheit kann ich sagen, dass wenn der Punkt existiert hat, das Universum auch schon existiert hat, weil Punkt = Universum.

Antwort
von grunge1997,

ganz einfach : die menschen wurden nicht von gott geschaffen also gibt es ihn nicht

Kommentar von UltraBelehrt ,

Schon, aber ich wollte wissen wie Theisten darüber denken.

Antwort
von mha1213,

Gott ist der unerschaffene Schöpfer.

Kommentar von 1stein ,

Amen

Antwort
von thokayanz,

Gott hat keinen Anfang und kein Ende. Das können wir mit unserem Verstand natürlich nicht begreifen. Es ist aber eine Tatsache!

Die Bibel, Jesaja 40,28: "Weißt du es nicht? oder hast du es nicht gehört? Ein ewiger Gott ist der Herr, der Schöpfer der Enden der Erde; er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist sein Verstand."

Kommentar von UltraBelehrt ,

Es ist keine Tatsage, sondern, wie man so schön sagt, ein religöses Dogma. Nur weil es in der Bibel steht ist es keine Tatsache. Deswegen kann ich diese Begründung nicht nachvollziehen.

Antwort
von asteppert,

Hallo UltraBelehrt,

für uns Menschen ist es einfach derartig schwer, ganz normale Tatsachen anzuerkennen. Wir denken richtig, dass jedes GESCHÖPF einen Erschaffer hat. NUR: Gott ist KEIN Geschöpf, er ist in Wirklichkeit die einzige Person. Wir alle, ob Menschen oder Engel, sind Geschöpfe.

Wir haben ja auch schon Probleme mit Integralrechnungen, obwohl dies sehr schlicht im Vergleich zu der Schöpfung an sich ist. Wie wollen wir dann glauben, dass Gott zuerst DA WAR. ALLEIN. Dann erst aus Liebe schöpferisch tätig wurde.

Niemand hat Gott erschaffen, es heißt in Hebräer 3:4 (Einheitsübersetzung):

4 Denn jedes Haus wird von jemand erbaut; der aber, der alles erbaut hat, ist Gott.

Hoffentlich beantwortet das deine Frage.

Gruß Alfred

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich hab noch nie einen Engel gesehen, noch gibt es Messungen, die auf Engel oder einen Gott schließen lassen. Wieso soll ich an Gott glauben?

Kommentar von wolliwolle ,

Wenn du nur an Messungen glauben willst - dann muss dein Geist echt sehr leer sein...berührt dich das in deinem Herzen ?

Kommentar von DarkSepia ,

für uns Menschen ist es einfach derartig schwer, ganz normale Tatsachen anzuerkennen.

Die Existenz eines ewigen Gottes ist keine Tatsache, sondern ein Glaubensdogma.

Wir denken richtig, dass jedes GESCHÖPF einen Erschaffer hat.

Nein ihr haltet dogmatisch daran fest. Ihr habt keine Beweise.

der aber, der alles erbaut hat, ist Gott.

"Alles" ist eine Klasse, welche Gott mit einschließt. Und Bibelzitate sind auch keine Beweise.

Antwort
von Iubar,

Wieso stellst du die Frage, wenn du hier grundsätzlich eh keine Antworten animmst, sondern sie immer für schlecht erklärst. Ich behaupte die Frage wurde nur gestellt, damit du deine eigene Meinung vertretten kannst. :-)

Schönen Tag noch.

Kommentar von UltraBelehrt ,

ich frage nach, das Hirngespinnst, dass ich treibe nennt man Philosophie.

Antwort
von hell11,

Wenn Gott gewollt hätte, dass wir alles Wissen sollen, so hätte er das gemacht, hat er aber nicht. Eine Ameise weiß auch nichts von einem Universum.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Nichts lässt uns glauben, dass Gott existiert.

Kommentar von hell11 ,

und die 100 Milliarden Zellen des menschlichen Körpers wissen ganz von selbst wo sie hin gehören. Die 600 Teile eines CP werden nie und niemals durch Schütteln zu einem PC, das kann nur eine höhere Intelligenz.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das worauf du anspielst nennt man Evolution.

Die 10 Billiarden Zellen des Körpers wussten zu Anfang gar nichts, im laufe langer Evolutionsphasen haben wir uns entwickelt.

Und wenn du 10 Billionen Zellen nimmst und sie durchschüttels wird daraus nie ein Mensch.

Und CP-Teile sind nicht mit den Menschlichen Körperzellen vergleichbar.

Kommentar von DarkSepia ,

und die 100 Milliarden Zellen des menschlichen Körpers wissen ganz von selbst wo sie hin gehören

Strohmann.

Die 600 Teile eines CP werden nie und niemals durch Schütteln zu einem PC, das kann nur eine höhere Intelligenz.

Analogie und ebenfalls Strohmann.

Antwort
von Gronkor,

Gäbe es etwas, das Gott geschaffen oder verursacht hat, wäre dieses Etwas Gott und "Gott" nur ein untergeordneter Demiurg.

Oder, von einer anderen Seite aus Argumentiert: Gott ist das große Wunder, das hinter aller Existenz steht und sie durchwirkt, Er ist die "überseiende Nichtheit" (Meister Eckhart), auf die alles Sein zurückzufüren ist. Er existiert nicht in dem Sinne, in dem die Welt existiert; das heißt, wenn die Welt real ist (bzw. so wie sie real ist), ist Gott nicht real und wenn (so wie) Gott real ist, ist die Welt nicht real.

Die - an Zeit und Raum gebundene - Kategorie der Kausalität (die Frage nach dem Warum und Woher) ist auf Gott nicht anwendbar, da Dieser jenseits von Raum und Zeit existiert.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt, was bei dem Thema schwierig ist, da es im Grunde genommen unser Verstehen bei Weitem übersteigt.

Kommentar von UltraBelehrt ,

da es im Grunde genommen unser Verstehen bei Weitem übersteigt.

Das ist eine billige Ausflucht aus dieser Diskussion, denn es ist einfach zu behaupten, wir können etwas nicht verstehen.

Wenn alles auf dieses transzendente Sein zurückzuführen ist, wieso gibt es dann keinen ernstzunehmenden Hinweis auf dessen Existens.

Kommentar von HektorPedo ,

"Das ist eine billige Ausflucht aus dieser Diskussion"

Nein - die Antwort der Mystik auf das Transzendente ist das Schweigen. Natürlich schafft Sprache nur Bilder, Annäherungen an das, was der Mensch als transzendente "Metaebenen" auffassen mag.

Kommentar von Gronkor ,

@UltraBelehrt: Versuchst Du wenigstens, zu verstehen, was ich meine?

Oder denkst Du, der menschliche Verstand könne generell alles begreifen und von daher wäre es sinnlos, etwas zu postulieren, das ihn übersteigt??

Kommentar von UltraBelehrt ,

Soll ich mir alles, was ich nicht verstehe mit Gott erklären? Ist es das, was du mir sagen willst?

Kommentar von Gronkor ,

@UltraBelehrt: Vielleicht solltest Du nur in dem, was Du nicht verstehst Raum lassen für das, was Du niemals - und kein Mensch jemals - verstehen wirst und davor ein wenig Demut zeigen.

Das wäre vielleicht auch ein Schritt in die Richtung, mit religiösen Menschen in einen Dialog einzutreten, der fruchtbarer ist als der, den wir im Moment führen.

Kommentar von wolliwolle ,

@gronkor DH für deinen Kommentar....wenn es den nur gäbe ...

Kommentar von wolliwolle ,

Ich finde hier nichts Billiges, würdest du bitte erst mal auf die ersten beiden Absätze von Gronkor eingehen wollen, dann würdest du zumindest den Anflug von Interesse vermitteln...aber so hat es immer wieder den Anschein, du reagierst nur auf Schlagwörter und lässt dich auf NICHT einen einzigen anderslautenden Denkimpuls nur mal spielerisch wenigstens ein...Es erweckt den Anschein von Angst... und doch auch den Eindruck von einem immensen Interesse und Getriebensein...

Was hast du denn eigentlich zu verlieren, wenn du nur mal 2 Wochen dich dem verwegenen Spiel hingäbest, dich nicht immer auf die "Sicherheit" vermeintlich bewiesener physikalischer Unmöglichkeiten zurückzuziehen? Du hast nur zu gewinnen..entweder an Erkenntnis oder an Erkenntnis...lol

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das hier ist kein Glaubenskrieg und ich binsehr wohl auf seinen zweiten Absatz eingegangen.

Antwort
von sunfan96,

Du kannst Energie anfassen? Sie sehen? Das ist nicht möglich. Du kannst vielleicht Entladungen sehen oder elektrische Ladungsträger anfassen, aber nicht Energie. Als, wie entstand Energie? Wie entstanden Elektronen und deren Übertragungen?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Aus Energie entsteht Materie, Materie kann ich anfassen.

Tut mir Leid wenn dir dieser Zwischenschritt gefehlt hat.

Kommentar von sunfan96 ,

Das bantwortet nicht die Frage, wie Energie entstand. Darum ging es mir.

Kommentar von BlackDracula ,

und inwiefern hat das was mit gott zu tun? wir können außerdem energie wahrnehmen, thermische mit nem thermometer, kinetische mit kraftmessern oder einfach fühlen und elektrische durch das verhalten von geladenen körpern

Kommentar von sunfan96 ,

du musst dir die vorherigen diskussionen durchlesen. wir diskutieren hier eigentlich nicht nur über unlogik.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das wissen wir nicht und ich würde wagen zu sagen, dass wir es nie wissen erden, aber bevor du das auf Gott beziehst will ich dir den unterschied, zwischen Energie, die wir wie gesagt erfassen könne und Gott klar machen.

Kommentar von sunfan96 ,

Und wenn Gott letzten Endes Energie ist?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Dann kannst du nicht sagen, dass sie bewusst etwas erschafft, im Grunde hast du dann ein pantheistisches Weltbild.

Gott ist dann einfach nur Anwesend, verhält sich nach bestimmten Regeln, denkt nicht, handelt nicht, und dann hätte ich auch kein Problem zu sagen, dass Gott in jedem von uns wohnt.

Kommentar von sunfan96 ,

Ja, vielleicht habe ich das. Ich weiß nicht, ich konnte mein Weltbild bislang noch mit keinem anderen vergleichen. Aber eigentlich denke ich, dass Gott uns prüfen möchte, sowie man im Islam glaubt.

Kommentar von wolliwolle ,

Da kommt man ins Schmunzeln. Du redest so schnell drüber hinweg über sunfans fokussierte Fragen, wie wenn das ganze Sein des Universums mal so ne Pizza ist, die man kurz irgendwie zusammengeknetet hat....

Ich zitiere dich : "Das wissen wir nicht und ich würde wagen zu sagen, dass wir es nie wissen erden, aber bevor du das auf Gott beziehst will ich dir den unterschied, zwischen Energie, die wir wie gesagt erfassen könne und Gott, klar machen."

Also, du weißt einfach nicht wirklich wo Energie herkommt?

Aber die ist ja immerhin ALLES was da ist.

Aber das wischst du einfach vom Tisch?

Und dann willst du sunfan belehren, über den Unterschied von Energie die wir erfassen können und Gott? Und kannst oder willst nicht dazu eine Aussage treffen, wo Energie herkommt?

Du entziehst dich an diesem Punkt der Diskussion weil dir das Argument fehlt. Das ist aber keine Basis zu einer echten fruchtbaren Auseinandersetzung. Tut mir leid, aber es sieht ein bisschen aus, als ob bei dir wohl nur deine Argumente zählen dürfen, die der anderen die dir zu schwierig werden, dann nicht?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich gehe an die Sache wissenschaftlich an, wenn du einen Wissenschaftler fragst, wo Energie herkommt, wird er sagen: "Das weiß ich nicht" Und genauso wollte ich Antworten, nämlich ehrlich, und mir nicht irgendwelche Erklärungen ausdenken.

Welchen Anlass gibt es zu denken, dass Energie geschaffen sein muss? Keinen! Gar Keinen! Ich habe hier nichts von Tisch gefegt, ich habe noch dazu den Unterschied zwischen dem Monotheistischen Gott und Energie klar gemacht. Denn Energie kann niemanden Testen.

Und selbst wenn mann sagt, dass Gott alles erschaffen hat. Nach eigender Erfahrung können wir sagen, dass nichts aus nichts geschaffen werden kann.

Kommentar von sunfan96 ,

Deiner vorrangehenden Argumentation zufolge,gehst du nicht wissentschaftlich an die Dinge ran; zumindest hast du bei mir nicht den Eindruck gemacht, als wärest du davon überzeugt etwas nicht zu wissen.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich kann sachen nur versuchen so gut wie möglich zu begründen, denn eigendlich gibt es in unserer Welt keine Vollkommene Wahrheit, wieso sollte ein von Menschen erschaffener Gott die ausnahme sein?

Kommentar von sunfan96 ,

Wieso sollte es keine vollkommene Wahrheit geben? Allein schon die Tatsache, dass wir Leben beweist doch gerade das Gegenteil.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Was definierst du als "Leben"? Du kannst doch eigendlich gar nicht Wissen, ob die Menschen in deiner Umgebungen denkende Wesen sind, oder vielleicht ist auch alles nur ein Traum? Das kannst du ja gar nicht wissen.

Kommentar von sunfan96 ,

Cogito ergo sum. Im Übrigen hatte ich nicht erwartet von dir, unserem Physiker, solche philophischen Töne zu hören.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich habe mich mit Descartes menschenbild befasst und ich kann nicht sagen, dass es logisch ist, ich meine in wiefern macht die Existens der Zwirbeldrüse Sinn?

Wie dem auch sei wollte ich einen Wichtigen begriff klären: Was meinst du mit "Leben"?

Kommentar von sunfan96 ,

Steh auf, schau zum Fenster raus, iss etwas, ... das meine ich mit Leben. Natürlich kann es auch sein, dass das alles nur Illusionen sind, aber würde das denn wirklich einen Unterschied machen?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das was ich sehe, ist lediglich eine Interpretation von Energie. Ich meine, wenn du dir eine Blume ansiehst empfängt dein gehirn lediglich elektromagnetische Wellen, wir sehen keine Farben, all das wird erst in unserem Gehirn entwickelt, wir können aber nicht sagen ob unser Gehirn das Richtig interpretiert.

Kommentar von sunfan96 ,

Und wieso sollte die Interpretation von Energie nicht auch zum Begriff "Leben" gehören? Mir ist nicht klar, welchen Zweck du mit deiner letzten Antwort verfolgst.

Kommentar von wolliwolle ,

Zu sagen ; Ich weiß nicht , ist wissenschaftlich - okay? Zu sagen: Ich weiß, dass es Gott nicht gibt, obwohl ich es nicht weiß - auch wissenschaftlich?

Kommentar von UltraBelehrt ,

Zu sagen, ich denke dass es Gott nicht gibt weil es keinen hinweis auf seine Existens gibt ist wissenschaftlich.

Kommentar von wolliwolle ,

Du weichst ständig aus...du hast nicht den Mut, den Schritt man nur versuchsweise in eine Richtung zu tun, die deine gewohnten Denkgleise in Frage stellt ....

Kommentar von UltraBelehrt ,

Du hast mich gefragt, ob es wissenschaftlich sei zu behaupten man wüsste, dass Gott nicht existiert ohne zu wissen, dass Gott nicht existiert, aber das habe ich gar nicht gesagt.

Und ich werde niemals anfangen an ein transzendentes Wesen zu glauben, weil es nicht den geringesten Hinweis auf seine Existens gibt.

Kommentar von wolliwolle ,

Musst du auch nicht, ich finde es in Ordnung, dass du an immerbestehend seiende Energie glaubst!

Kommentar von wolliwolle ,

Aus eigeNer Erfahrung wirst du sicher nicht sagen können , dass nichts aus nichts geschaffen werden kann...das hast du als Prämisse dir überstülpen lassen von einer "Wissenschaftsposition" die in einigen Jahrzehnten-hunderten wieder gänzlich anders lauten kann...

Du traust dich nicht aus dem Rahmen zu steigen...

Es ist tatsächlich eine Frage der Wahl: Think Big oder Think Small... Geh in die Unsicherheit eines Gottesansatzes...oder bleib bei der vermeintlichen Sicherheit irgendwelcher sogenannten gerade angesagten Wissenschaftsglaubenssätzen"...........

Und genauso wie du propagierst dass Gott von Menschen geschaffen sei, ist auch die Wissenschaft von Menschen geschaffen... Aber bei weitem nicht so umfassend, spannend, kreativ, anders und herausfordernd wie der Ansatz eines Schöpfers

Kommentar von UltraBelehrt ,

Okay, weißt du was ich jetzt mache, ich stelle mich der Wahrheit.

Fakt 1: Ich habe niemals in meinem leben etwas erlebt, dass auf ein transzendentes Wesen schließen lässt.

Fakt 2: "Heilige" Schrifen wie die Bibel wurden hauptsächlich von Leuten geschrieben, die nichtmal bei den Ereignissen anwesend waren, von denen sie Berichten.

Fakt 3: Ich fühle nichts, was auf ein transzendetes Wesen schließen lässt.

Und ich muss sagen die Wahrheit ist...

Aber bei weitem nicht so umfassend, spannend, kreativ, anders und herausfordernd wie der Ansatz eines Schöpfers

Fangen wir mal an:

umfassend - Alle anderen Wissenschaften erklären etwas, auf Grundlagen, Theologie erklärt Dinge, die wir nicht wissen, indem sie sagt, dass wir sie nicht verstehen.

spannend - Auf jeden Fall persönlich, denn ich finde, alles spannender als Theologie, abgesehen von Griechischen Mythen, weil man von ihnen was lernen kann.

kreativ - Alles mit einem Schöpfer zu erklären ist sehr, sehr trist.

anders - zähl mal wie viele Glaubensgemeinschaftenes gibt, und welche unterschiede es gibt. Ich sage mal: Kaum welche.

herausfordernd - Ich fordere mit meiner Frage das denken von Theisten heraus, das was ich zurückbekomme ist: "Du verstehst das nicht." Also bitte.

Kommentar von wolliwolle ,

Falsch.... DU SELBER argumentiertest , dass du nicht weißt, wo Energie herkommt, und warum Menschen von einem Gott ausgehen.

Was ich sagte ist, dass du unlogisch bist, wenn du einen Gott verstehen willst, der aber größer ist als die Schöpfung, und von daher nicht erfasst werden kann, wenn es ihn gäbe.

Du hast nicht gefragt, ob wir dich überzeugen können... aber du wirst uns auch nicht von der ärmlichen kopflastigen und dennoch völlig irrationalen und kenntnislosen Version deines Schöpfungsansatzes überzeugen können

Ich kann damit sehr gut leben :=)

Kommentar von UltraBelehrt ,

Ich weiß nicht wo Energie herkommt.

Ich kann nicht unlogisch sein, weil ich ein Mensch bin.

Soll das heißen du verstehst Gott?

Meine "Schöpfungsbasis" beruht aus wissenschaftlichen Grundlagen und Erkenntnissen. Und ich versuche niemanden davon zu überzeugen.

Keine Ahnung was der Smily am Ende heißen soll, sieht aus wie ein Smily mit speziellem Bart.

Kommentar von wolliwolle ,

Erst entsteht Energie

DANN entsteht Materie....

wo fehlt da ein Zwischenschritt? Es fehlt der ANFANG!!

Kommentar von UltraBelehrt ,

Energie entsteht nicht, sondern wird freigesetzt.

Kommentar von sunfan96 ,

Einfach so zu sagen, dass Energie freigesetzt wird, vermittelt den Eindruck, Energie ist einfach auf einmal da. Dabei kann Energie nur umgewandelt werden.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Nein, das ENTSTEHEN von Energie lässt darauf schließen, dass es auf einmal da war.

Das FREISETZTEN von Energie ist das "umwandeln" wovon du sprichst.

Kommentar von sunfan96 ,

Du schweift immer wieder ab. Wenn es dich so interessiert, was theistische Leute glauben, wieso versuchst dann immer wieder vom eigentlichen Thema abzulenken? Die Frage war, wie du dir vorstellst, wie Energie oder von mir aus auch die Ursachen der Energie entstanden sind. Bitte bleib jetzt beim Thema!

Kommentar von UltraBelehrt ,

Und das habe ich dir auch schon mehr als 3 Mal gesagt: Ich habe keine Ahnung!

Aber was lässt mich glauben, daqss es einen Gott gibt? Mit Sicherheit kann ich nur sagen, was ich nicht weiß, und bitte lenk nicht wieder ab. Du hast mit Energetischen Diskussionen angefangen.

Einfach so zu sagen, dass Energie freigesetzt wird, vermittelt den Eindruck, Energie ist einfach auf einmal da. Dabei kann Energie nur umgewandelt werden.

Ich hab deine Aussage einfach nur korrigiert.

Kommentar von sunfan96 ,

Ich kann nicht wissen, was dich veranlassen könnte, an einen Gott zu glauben. Wenn es dich interessiert, was dich persönlich dazu verleiten könne, solltest du dich mal mit deinem Unbewussten in Kontakt setzten.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das Unbewusstsein ist nicht getrennt von Bewusstsein, außerdem können wir nicht mit Sicherheit sagen ob es existiert.

Würdest du sagen, das zum beispiel die Bibel ein ernstzunehmendes Regelbuch ist?

Kommentar von sunfan96 ,

Warum bringst du schon wieder die Religion mit rein? Ich sehe keinen Grund, warum wir uns über die Bibel unterhalten sollten, wo diese doch mit den grundsätzlichen Glauben an Gott nichts zu tun hat. Ich selbst kann von mir behaupten, dass ich ein Unbewusstsein besitze, da ich schon einige Erfahrungen damit gemacht habe.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Das was ich meinte ist, dass wir nicht einmal mir gewissheit sagen können, dass wir ein Bewusstsein haben.

und die Bibel hab ich reingebracht, weil sie ein Grundpfeiler des Christentums ist und ich, weil ich dachte, dass die andere Diskussion als abgehakt betrachtet werden kann.

Kommentar von sunfan96 ,

Du kannst es nicht sagen, ich schon. Ich bin mir gewiss. Diese Diskussion dreht sich aber nicht um das Christentum, sonder zu förderst um die Existenz Gottes. Das Christentum könnten wir erst mitreinbringen, wenn alle hier von Gottes Existenz überzeugt wären.

Kommentar von UltraBelehrt ,

Du kannst es nicht mit gewissheit sagen, denn du bist ein mensch, wie ich.

Wuieso ist ein Deterministisches Weltbild auszuschließen? Was sagt dir, dass nicht alles vorhergesehen ist. Gott muss doch wissen, was in Zukunft passiert, sonst wäre er nicht allwissend.

Kommentar von wolliwolle ,

"Aus Energie entsteht Materie, Materie kann ich anfassen.

Tut mir Leid wenn dir dieser Zwischenschritt gefehlt hat."

Ausserdem ist das kein Postulat der Physik, das ist im Moment : Ein Teilchen kann entweder Energie ODER Materie sein, das hängt vom Betrachter ab....

Kommentar von UltraBelehrt ,

Falsch, ein "Teilechen" kann sich entweder wie Welle oder Teilchen verhalten, ist aber keines von beiden, falls du darauf anspielst. ich denke nicht, dass du wissenschaftliche Kentnisse besitzt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten