Gott muss ein Mann sein, das stellt niemand in Frage - woher dieser Glaube?

... komplette Frage anzeigen

98 Antworten

Ich sehe Gott als eine Macht an, ohne Geschlecht, man könnte sagen, ich sehe das Universum als einen Gott. Früher als kleines Kind dachte ich aber auch immer er muss männlich sein und habe es nicht hinterfragt. Warum das so war? Ich denke, da ist auch die Schule mitschuld, da im Religionsunterricht Gott sehr männlich dargestellt in seiner Redensart und auch in anderen Dingen, nicht so "zart" wie es bei einem weiblichen sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LostSoul071
04.02.2016, 17:10

Das macht Sinn wie ich finde, auch wenn ich alles andere nicht ausschliesse was die anderen geschrieben haben aus Respekt ihrer Meinung.

Ich habe gehofft, dass man hier noch ein Stück weiter denkt, falls jemand der festen Überzeugung sein sollte das Gott ein Mann ist.
Die Problematik hierbei ist die Entstehung des Herrn, dasselbe Problem und die ewige Frage stellt sich bei einem anderen Thema der Mensch schon immer der nach Logik sucht: die Frage der Entstehung des Eis und des Huhns. Was war zuerst da? Wer hat das Ei gelegt wenn kein Huhn dagewesene ist.
Dasselbe könnte man auch hier anwenden, denn wenn er den Menschen nach seinem Abbild kreiert hat und er quasi eine menschliche Gestalt haben muss, wer hat ihn dann geboren? Er war auf einmal da und niemand hinterfragt das wie es möglich ist. So geht die Rechnung aber auch nicht auf.
Ausser man sieht es als grosses und ganzes und eher als Universum, Geist usw. dann sucht man vergebens nach der Entstehung.. aber setzt ein Geist wiederum nicht wieder ein Körper voraus, welches vorher eine Seele hatte?

Es gibt Fragen über Fragen, so ganz klar kann man nie was darüber sagen, bei dem Thema zumindest..

2
Kommentar von Swordwarrior
09.02.2016, 15:39

Naja Jesus sagte halt das gott sein Vater sei

0

Weiss nicht, ob wirklich jemand glaubt, daas Gott ein Mann sein soll.

Nach jüdisch-christlicher Überzeugung hat Gott den Menschen "nach seinem Bild" als Mann UND Frau erschaffene, er kann also folglich nur männliche und weibliche Züge haben, aber kein Mann sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel steht dasa Gott den Menschen als "Mann und Frau" geschaffen hat. Den Menschen selbst hat er geschaffen um ein Gegenüber zu haben. 

Ich kann mir vorstellen dass Gott weder Mann noch Frau ist. Er hat seine Wesenszüge auf zwischen Menschen übertragen. Wenn man also die (gesunden) Wesenszüge von Mann und Frau nimmt,  wird man vielleicht eine Ahnung von Gott bekommen "wer" er tatsächlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt ganz klar an unserer Sprache :p Warum DER Geist? Oder DER Gott? Artikel machen es möglich etwas in Aussagen zu interpretieren, die gar nicht da sind. DIE Liebe, DER Hass. Ist die Liebe jetzt typisch weiblich und der Hass typisch männlich? Mach dir ein inneres Bild von Gott, versuche dabei weitestgehend nicht in Worten zu denken... Vielleicht mit der Grund, warum Kinder in ihrem Denken so unbeschwert sind. Es gibt die vielen Worte nicht! Bilder genügen um zu begreifen... Erlebtes genügt um zu verstehen... Vielleicht sollten wir vieles mehr aus dem Auge des Kindes betrachten... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich in einer partriachalischen Kultur kann nur ein Mann Gott sein und das hat sich über Jahrhunderte übertragen, wird auch nicht in breiten Kirchenkreisen hinterfragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht so, dass jeder Gott als Mann ansieht. Wir haben uns vor ein Paar Jahren genau diese Frage im Konfirmations Unterricht gestellt und es kam raus, dass jeder Gott anders betrachtet. Manche, wie ich sehen ihn als "männlich" wobei man das nicht wirklich als "männlich" ansehen kann sondern einfach als... Eine Figur... Man sagt einfach Er. Manche sagen aber auch "sie" oder wieder andere sehen Gott eher als "Gegenstand" also nichts von beidem an. Daher ist die Frage nicht wirklich begründet.... Aber ich hoffe trotzdem dass meine Antwort hilfreich war:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es ungefähr so viele Theorien bzw Anschauungen wie Sand am Meer... Die eigene Seele , Die Macht, das Universum, die Liebe, Allah, Gott, Aliens^^usw. Die Vorstellung eines Mannes ist einfach nur eine veraltete bildliche Darstellung z.b. der Christen. Es soll die Geborgenheit und den Schutz eines Vaters symbolisieren, den man erhält sobald man der Missgunst und Habgier und all diesen teuflischen Dingen entsagt, die auf kurz oder lang immer Elend für alle verursachen .... Also indem man einfach ein gutherziger Mensch ist :-)    Das Gegenteil davon ist der Teufel, das ist das beschriebene sinnbild des "bösen" also des Neids oder der Habgier usw. Was den menschlichen Verstand befällt und dich zu hässlichen Taten treibt ..fängt beim seelischen verletzen an, und hört beim mord auf.... Alles Dinge wo der Verstand hin kommen kann, wenn er sich auf den Teufel, das böse, einlässt, anstatt sich mit Gott, der Liebe und Gutherzigkeit und dem verzeihen zu beschäftigen. ..... Du hast den freien Willen wie du dich entscheidest, du kannst tun und lassen was du willst, ob nach dem Tod etwas auf dich wartet, weiß niemand. Das ist eben das Spiel. Ohne das du diese Macht jemals gesehen hast, sollst du daran glauben.... Ein paar sind Zweifler weil sie nur ihren Augen trauen, sie wollen dich vom Glauben abbringen....ein paar spüren ein Gefühl in sich das da mehr ist ..... Wer Recht hat entscheidet jeder Mensch für sich selbst.... Wenn wir nicht gerade beschäftigt sind andere auszurotten weil sie andere Bezeichnungen dafür verwenden ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Feuerbach hatte festgestellt, dass Religion auch eine Projektion des irdischen Lebens auf das imaginierte Jenseits ist. Da bei Gründung der monotheistischen Religionen nur das Patriarchat in ausgeprägtester Form vorherrschte, konnte man sich den Himmel mit samt seinem Personal auch nicht anders vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau kann ich es dir auch nicht erklären, aber im Grunde stammt diese Bezeichnung aus einer Gesellschaft in der das Patriachat gelebt wurde und deshalb könnte es daher kommen. Aber ich habe was interessantes für Dich:

Als ich in Südafrika war war ich auch mal bei einem Gottesdienst, nicht weil ich so gläubig bin, sondern mich interessierte ob da so wie in den amerikanischen Südstaaten die Messe abgehalten wird, mit Gesang Tanz und überschäumender Freude, die aus einem tiefen Glauben kommt. Es gab für mich die Überraschung meines Lebens: der Priester  begann seine Predigt mit den Worten: " God - she is black ", na das war vielleicht eine Bombe. Ich muß dazu sagen damals gab es noch die Rassentrennung und dieser Mann wollte sich nicht damit abfinden das Gott immer als Mann und immer nur weiß dargestellt wird. Ich weiß nicht welche Reaktion er damit provoziert hat, ich bin dann weiter gereist, aber ich werde dies nie vergessen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man in der frühen Zeit Männer als das "schöne, mächtige" Geschlecht angesehen hat, welches auch von der Bibel geprägt wurde, hat sich die Ansicht das Gott ein Mann ist bei uns geprägt, ich persönlich glaube das er weder Mann und Frau ist, er ist etwas anderes was man nicht mit Worten fassen kann.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miramar1234
04.02.2016, 14:18

Es heißt im Abendland aber grundsätzlich Gott der Herr! Glauben darfst Du natürlich alles.

1
Kommentar von TVD197
08.02.2016, 13:46

Man weis es ganz genau durch der Bibel den da steht alles was stimmt die Jünger von Gott haben alles aufgeschrieben was Wahrheit ist und Gott ist ein Mann das steht da ausdrücklich Maria hat ein Sohn von Gott bekomm Jesus .

0
Kommentar von Raph101
08.02.2016, 15:42

Außerdem muss Jesus ja auch ein Geschlecht haben oder etwa nicht? Als Frau hätte er es äußerst schwer gehabt aber dies sagt jetzt ja nur teilweise etwas über die eigentliche Frage aus

0

Hallo
Ich meine einmal einen Engel gesehen zu haben. Das war eine geschlechtslose Lichterscheinung. Mit einem Stern vergleichbar, der von innen heraus leuchtet (war keine Einbildung von mir, da es Zeugen der Erscheinung gibt).
Ich denke, Gott wird wie schon vielfach hier erwähnt als Mann beschrieben, um das "Bild" in den kulturellen Alltag der jeweiligen Kultur (Judentum, frühes Christentum, Islam) einzugliedern. Ich glaube auch, dass Jesus Gott als Vater bezeichnet hat, um auf die spezielle Beziehung aufmerksam zu machen, die er zu Ihm hatte.
Was mich fasziniert ist der amerikanische Bestseller "Die Hütte". Habe ich mehrfach gelesen. Und siehe da, dort wird Gott als Mutter dargestellt.
Wenn wir sterben und Gott sehen, werden wir wohl überrascht sein. Unsere Geschlechter werden im Tod oder ewigen Leben, je nachdem woran geglaubt wird, nicht mehr wichtig sein. Gott ist es wohl genauso unwichtig.
Wichtig ist die Beziehung, die wir zu Ihm aufbauen. Da ich an Jesus glaube, bete ich zu Ihm als Herrn und Vater. Eigentlich ist das aber sekundär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wens ne Frau wäre hätte sie sich sicher nen besseren/anderen Weg ausgedacht um Kinder zu gebären😏.

Gott bräuchte nur ein Geschlecht wenn es mehr als einen gäbe! Da jedoch nicht einmal einer zu beweisen ist, ist es recht müßig über dessen Geschlecht zu diskutieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ganz logisch eigentlich...

In der Bibel steht, immer nur für Gott, “euer Vater" oder dass wir "Abba (Papa), lieber Vater" sagen dürfen.
Daher schließe ich, dass Gott auch ein Mann ist. Vor allem weil Jesus, der ja auch zur Dreieinigkeit gehört, ein Mann ist.

Z.B; Siehe auch "Vater Unser"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das hat eine ganz einfache Erklärung: Wenn man von Gott spricht, benutzt man den Artikel DER Gott, ER, usw. 

Man nimmt den Artikel nicht, weil man davon ausgeht, dass Gott maskulin ist. In der deutschen Sprache kommt das DER als erstes.

z.B  DER, die, das oder ER, sie, es

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich wüsste nicht das irgendwo steht das Gott männlich ist...!
In der Bibel steht man solle sich kein Bild von Gott machen-offiziell ist Jesus die Verkörperung Gottes so zu sagen wie sein Pressesprecher XD letztendlich ist es jedem Mensch selbst überlassen wie und ob er Gott sieht!

Schätze das viele denken Gott sei männlich liegt daran das generell die mächtigsten Menschen der Zeit Männer waren....Männer gelten als das starke Geschlecht also sehen viele Gott als Mann! Aber es steht nirgens geschrieben das er einer ist....

Gott ist kein Mensch....also hat er eigentlich auch kein menschliches Geschlecht wenn Mans genau nimmt!

Jeder kann Gott als das sehen was er will, Hauptsache man ist in der Lage an etwas zu glauben das einem
Kraft gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yiugana
09.02.2016, 03:31

Ich will noch hinzufügen...Gott wird in der Bibel immer mit männlichen Artikeln angesprochen das liegt in meinen Augen einfach daran das die Bibel in alten Zeiten von Menschen geschrieben wurde! Früher waren Frauen wertlos und somit er für die damalige Bevölkerung klar das Gott ein er sein muss...was totaler Quatsch ist! Ihn derart zu vermenschlichen ist ohnehin Anmaßung der Menschheit...Gott könnte genauso gut ein Tierisches oder nicht irdisches Äußeres / Geschlecht haben! Keiner weis das!

Jeder hat sein eigenes Bild von Gott, sein Bild an dem er festhalten möchte! Ich bin der Meinung dafür ist Gott da....um an ihm festhalten zu können .... Wie und warum und mit welchem Hintergrund und Bild ist jedem selbst überlassen!

0

In der Anglikanischen Kirche wird Gott als Vater UND Mutter angesehen. Es gibt auch in anderen Kirchen die Tendenz das Gott sowohl väterliche als auch mütterliche Züge hat. "Beispiel: Die Jahreslosung für 2016:Ich will Euch trösten wie einen seine Mutter tröstet"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
21.02.2016, 06:37

Die Losung ist a) nur ein VERGLEICH und b) wenn ich es richtig gelesen habe, die Losung der Evangelischen Kirche in Deutschland.

0

In vielen Abbildungen wird Gott männlich dargestellt, jedoch glaube ich dass Gott gar kein Geschlecht hat. Wahrscheinlich ist es weil früher Männer als stärker / mächtiger angesehen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allah - kein Gott ist da außer Ihm, dem Ewiglebenden, dem Einzigerhaltenden. Ihn ergreift weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt; sie aber begreifen nichts von Seinem Wissen, es sei denn das, was Er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, sie (beide) zu bewahren. Und Er ist der Hohe, der Erhabene.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie macht die reine Personifizierung von Gott als Person das Nachdenken über Gott schon schwer genug. Ich seh' das nicht so, dass niemand an Gottes Geschlecht zweifelt. Die Personen, die heilige Schriften lesen und sich dabei nichts denken, nichts zu interpretieren wissen, die sehen Gott als Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus lebte ne Zeit lang auf der Welt wie wir Menschen und Dan haben sie ihn gekreuzigt weil er geagt hat er ist gottes Sohn und durch sein Leiden Und tot wurden unsere Sünden gereinigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?