Gorbatschow und Wiedervereinigung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, das mit dem 2. Weltkrieg stimmt. Es gab 4 Siegermächte des 2. Weltkriegs: Sowjetunion, England, Frankreich, USA. Nach dem 2. Weltkrieg wurden das Besatzungsmächte. Auf dem Gebiet der englischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone entstand die Bundesrepublik, auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone entstand die DDR. Ohne die Zustimmung der 4 Siegermächte konnte die deutsche Wiedervereinigung nicht stattfinden.  Bei Gorbatschow war es auch noch so, das er zuerst verlangt hat, das das vereinigte Deutschland aus der Nato austritt Das wollte der damalige Bundeskanzler Kohl aber nicht. Bei den Verhandlungen zwischen Gorbatschow und Kohl im Juli 1990 im Kaukasus hat Kohl es dann geschafft, das Gorbatschow nicht mehr auf dem Austritt des vereinigten Deutschlands aus der Nato bestanden hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
14.05.2016, 13:53

hat Kohl es dann geschafft, das Gorbatschow nicht mehr auf dem Austritt des vereinigten Deutschlands aus der Nato bestanden hat.

Ja, und danach hätte ich gern mal einen Blick auf das Privatkonto von Herrn Gorbatschow geworfen!

0

Die Telung Deutschlands und ergo auch die Wiedervereinigung hing von den Segermächten des 2.WK ab, die die 2 Blöcke gebldet haben nach dem 2.WK. so gesehen hängt das schon zusammen. Ohne Zustimmung der Führungsländer der 2 Blöcke hätte es keine  Wiedervereinigung gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur meine Meinung, hab aber schon einiges darüber gesehen bzw. gelesen.

Es hat nur bedingt mit dem zweiten Weltkrieg (bzw. den Folgen) zu tun. Fakt ist: Die damalige DDR war ein 'Bruderland' zu Russland. Wenn etwas Wichtiges in der DDR anstand, dann hat man einfach immer die Russen gefragt.

Man hätte es (mM nach) wohl auch ohne sein "Ja" tun können. Aber mit seiner Zustimmung war man eben auf der sicheren Seite, dass er sich nicht gegen ein geeintes Deutschland stellen wird. Bzw. man es sich nicht mit den Russen verscherzt.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genauso ist es. Die Sowjetunion (denn Rußland gab es damals nicht, es war die Sowjetunion bzw. die "Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken", kurz UdSSR; darin war die Russische Sozialistische Sowjetrepublik, kurz Russische SSR nur ein Teilstaat, wenngleich auch Gründungsstaat und größte Sowjetrepublik) war eine Partei der allierten Siegermächte des 2. Weltkrieges, um genau zu sein die größte und bedeutendste. Das Land hatte mit rund 30 Millionen getöteten Menschen den höchsten Blutzoll aller am Krieg beteiligten Länder zu zahlen.

Das Deutsche Reich wurde in Folge der Potsdamer Konferenz 1945 (siehe Wikipedia) aufgeteilt. Am Verhandlungstisch saßen die Vertreter der Siegermächte Sowjetunion, USA, Großbritannien und Frankreich. Folglich konnte die anteilige Wiedervereinigung 1990 auch nur mit Zustimmung der Siegermächte erfolgen. Und auf Seiten der SU war zu diesem Zeitpunkt Michail Gorbatschow Staatschef.

Da am Ende des 2. Weltkrieges aber nur Kapitulationsurkunden in Flensburg und Berlin unterzeichnet wurden - es wurde bis heute kein völkerrechtlich erforderlicher Friedensvertrag unterzeichnet - besteht nach dem Völkerrecht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1914 fort. Die jetzige Bundesrepublik Deutschland ist nicht mehr als eine auf Anweisung der Westallierten geschaffene Verwaltungsstruktur. Ebenso war die damalige DDR eine auf Anweisung der SU geschaffene Verwaltungseinheit. Diese beiden wurden 1990 im 2+4 Vertrag zusammengelegt - dieser ist aber kein Friedensvertrag! Weiterführende Infos auch unter www.staatenlos.info.

L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SebRmR
13.05.2016, 10:57

staatenlos.info liefert keine vertrauenswürdigen Infos.

1
Kommentar von LordFantleroy
14.05.2016, 12:45

Hinter Staatenlos.info steckt Rüdiger Hoffman (Clasen) ein Reichsbürger und ehemaliger NPD-Aktivist, der wegen der Beteiligung an einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft 1992 in Boizenburg Mecklenburg-Vorpommern einschlägig vorbestraft ist. 

Abgesehen davon, dass er vom Völker- und Verfassungsrecht keine Ahnung hat, ist er absolut keine seriöse Quelle.

0

Ja, es hatte mit dem 2. Weltkrieg und den Folgen zu tun. Meines Wissens musst Gorbatschow, bzw. die UDSSR, gefragt werden, und ohne sein "Ja", wäre die Vereinigung nicht so einfach möglich gewesen.

Näheres hoffentlich morgen, wenn ich mehr Zeit habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung