Frage von Samphie, 136

Good Bye Zuhause?

Ich bin am 03.03 dieses Jahr 18 Jahre alt geworden. Ich habe bis gestern eine Ausbildung zur Sozial - Assistenz gemacht, jedoch gefällt mir diese absolut überhaupt nicht! Habe es meiner Mutter erklärt und bin dabei mir was neues zu suchen. Sie ist auf die Aussage "Abbruch" völlig eskaliert und meint ich soll ausziehen. Auf was habe ich Anspruch? Ich verdiene kein eigenes Einkommen, da es eine schulische Ausbildung war. Nebenbei erwähnt, leben meine Eltern getrennt. Mein Erzeuger weigert sich momentan auch mir Unterhalt zu zahlen. Das wird definitiv bald vor Gericht gehen! Bitte um Hilfe ... Sie will mir heute Abend den Strom ausmachen!

Antwort
von Gerneso, 52

Eltern sind ihren volljährigen Kindern nur zu Unterhalt verpflichtet, wenn diese sich in Erstausbildung befinden. Wenn Du also abbrichst und erst mal nix Neues hast, hast Du auch nichts zu erwarten. Weder Kindergeld, noch Unterhalt der Eltern, noch Förderung / Unterstützung vom Amt.

Du hast Dir ja eigentlich selbst die Ausbildung ausgesucht. Wenn Du nun gerne wechseln möchtest, versuch halt etwas anderes zu finden und brich dann ab. Bei einer Schulischen Ausbildung kannst Du ja sofort aufhören.

Aber wenn Du abbrichst ohne was Neues zu haben, wirst Du wohl erst mal mit Jobs selbst für Dich sorgen müssen.

Antwort
von AdrianaD, 34

Du bist zwar jetzt volljährig aber immer noch (bitte seh das nicht als Beleidigung, du bist nicht allein, das hat praktisch jeder!) völlig unreif!

In diesem jungen Alter hast du immer noch das Recht aufs Lernen und dich weiter zu bilden und deine Eltern haben die Pflicht dies zu akzeptieren und dich so lange (finanziell) zu unterstützen, bis du endgültig eine feste Arbeit hast.

Aber auch wenn du für dich selber verdienst must du nicht gleich ausziehen, eine eigene Wohnung ist furchtbar teuer! Du kannst immer noch bei deinen Eltern, bzw. einem von ihnen wohnen, wobei du dich beim Haushalt beisterst, also von deinem Monatsgehalt geht ein Teil davon fürs Haus.

So funktioniert das, dass solange man sich bildet von den Eltern unterstützt wird und wenn man eine Arbeit hat geht immer ein Teil von dem Verdienst für den Lebensunterhalt, niemand behält das alles für sich alleine um es nur fürs Vergnügen auszugeben. Das passiert im Unterschiedlichen Alter. Manche beenden mit Durchschnittsnote 4,5 die Hauptschule, erlernen einen banalen Beruf und fangen an zu arbeiten, bis sie ca. 50 Jahre später in Rente gehen. Andere lernen weiter und studieren und beginnen somit ca. mit 26 Jahren zu arbeiten und für sich selbst zu verdienen.

Jetzt aber bist du so jung. Versuch also dich darum zu bemühen, dass du weiter lernen kannst. Nebenbei kannst du dir einen Teilzeitjob suchen, um erste Erfahrung bei der Arbeit zu machen und schon mal eigenes Geld für dich hast.

Ich hoffe so sehr für dich, dass du es schaffst die richtige Ausbildung zu kriegen und später einmal den Beruf hast, den du magst!

Antwort
von beangato, 32

Wenn Du rausgeworfen wirst, kannst Du Dich ans Jobcenter wenden. Rauswurf ist ein wichtiger Grund dafür, dass Dir zumindest eine Wohnung bezahlt wird.

http://www.juraforum.de/forum/t/rauswurf-aus-elterlicher-wohnung.416922/

Kommentar von Blindi56 ,

So einfach ist das mit dem Rauswurf aber auch nicht...

Kommentar von beangato ,

Doch, es ist so einfach.

Die Mutter ist nicht mehr fürsorgeberechtigt und kann sie jederzeit rauswerfen.

Dann springt erst mal das JC ein, aber es holt sich das Geld von den Eltern zurück.

Zitat aus obigem Link:

A geht in diesem Fall zum Sozialamt, das springt für die Leistungen ein und holt sich das Geld von den Eltern wieder.

Antwort
von Hexe121967, 39

das mama nicht begeistert reagiert wenn das erwachsene kind mal eben so unangekündigt die ausbildung hinschmeisst wo andere schon eigenes geld verdienen, ist ja wohl verständlich!  

was tust du jetzt bis zum beginn den neuen ausbildungsjahres? welcher beruf schwebt dir jetzt vor?  vor allem: wie sieht es denn mit den finanzen aus? 

Irgendwer hat dein leben ja während der schulischen ausbildung finanziert. das geld ist jetzt natürlich komplett für den schornstein gewesen.  wundert dich da wirklich die reaktion deiner mutter?  

such dir mal ganz schnell zumindest einen aushilfsjob damit du zeigst, das du etwas tun willst. damit besänftigst du mama bestimmt wieder.

Kommentar von apophis ,

Du schreibst etwas von "mal eben so unangekündigt", aber davon hat der Fragesteller doch überhaupt nichts erwähnt.

Es wurde nichts dergleichen in der Frage erwähnt und auch das "mal eben so" ist keine gerechtfertigte Bezeichnung der Situation.


Bei der Sache mit dem AUshilfsjob stimme ich Dir allerdings zu. Dieses Jahr wird es schwer noch ein Ausbildungsplatz zu finden, einen Aushilfs- oder Teilzeitjob sollte man für die Zeit schon haben.

Antwort
von Blindi56, 53

Wenn Du die Ausbildung ohne weitere Gründe (gefällt mir nicht, zählt da nicht) abbrichst, hast Du Anspruch auf gar nichts. Kneif also die A.backen zusammen und mach zumindest weiter, bis Du was anderes gefunden hast.

Es ist ja nicht ganz so einfach, Ausbildungsplätze zu finden....

Falls es Dich aber beruhigt, und das wissen Deine Eltern sicher auch: bis Du 25 bist, müssen sie Dir "Asyl" gewähren und auch Essen. Dafür  wäre eh kein Amt o.ä. zuständig.

Kommentar von apophis ,

Bis sie 25 ist oder eine Ausbildung abgeschlossen hat.

Achja, und "gefällt mir nicht" ist durchaus ein legitimer Grund eine Ausbildung abzubrechen. Wenn einem das Berufsfeld nicht zusagt, ist man nicht gezwungen die Ausbildung weiterzuführen.

Und mal ehrlich, wenn man es wirklich nicht mehr will, gibt es noch ganz andere Wege das Ausbildungsverhältnis zu beenden.

Aber welche Ansprüche sollte man deswegen nicht haben, die man in anderen Fällen schon hat?

Kommentar von Blindi56 ,

Ja, oder  die Ausbildung abgeschlossen hat (träfe dann beides nicht zu)...

Natürlich kann man die Ausbildung abbrechen, müsste sich sofort wieder Ausbildung suchend melden, hätte aber keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder ALG II, und schon gar keinen, dass die Eltern (wer sonst???) einem eine Wohnung bezahlen, wenn sie von dem Abbruch nicht begeistert sind, und mit Rauswurf drohen. Was ja, wie ich oben geschrieben habe, so ohne Weiteres gar nicht geht. Zumal diese schulische Ausbildung ja auch (die Eltern, wen sonst?) Geld gekostet hat, und sicher nicht wenig.

Der korrekte Weg wäre wohl sich mit dem Ausbilder und den Eltern zu besprechen... immerhin müsste der Vater wohl auch noch Unterhalt zahlen, SOLANGE DAS KIND IN EINER AUSBILDUNG ist...

Antwort
von Ufea2000, 40

Normal sind die Eltern unterhaltsverpflichtet bis du deine 1. Ausbildung abgeschlossen hast, max. aber bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

Bei Beendigung der Ausbildung wg. "Unlust" ist das so eine Sache! Da sind deine Eltern schnell raus aus dieser Verpflichtung!

Du bist ab dem 18. Geburtstag für deinen Unterhalt selbst verantwortlich - nicht vergessen! Die Unterhaltspflicht deiner Eltern ist nur unterstützend!!

Antwort
von XC600, 7

nun warte doch erstmal ab ..... sie war sicher von deiner Entscheidung so überfahren das sie das als erste Schockreaktion gesagt hat ............ sie wird sich schon wieder einkriegen und es akzeptieren  .......... glaube kaum das sie dich wirklich von jetzt auf gleich vor die Tür setzt nur weil du eine Entscheidung getroffen hast die sie nicht nachvollziehen kann ....... welche Mutter macht denn sowas ? du solltest dich natürlich ab sofort intensiv bemühen was neues zu finden und nicht zu hause rumgammeln .........

Antwort
von Lemonyh, 48

Deine Eltern sind unterhaltspflichtig. Wenn du ausziehen sollst, müssen es deine Eltern finanzieren. Vom Staat kannst du Wohngeld bekommen. 

Antwort
von apophis, 47

Deine Eltern sind verpflicht für Deinen Unterhalt aufzukommen bis Du entweder das 25. Lebensjahr vollendet oder eine erste Ausbildung abgeschlossen hast.

Will sich Dich also rausschmeissen, so muss sie für eine Wohnung und Essen(bzw. Geld für Essen) für Dich aufkommen.

Das "mit 18 rausschmeissen" funktioniert in Deutschland nicht so einfach. :)

Was die Unterhaltszahlung des Vaters angeht, sollte sich mMn. ein Anwalt dransetzen.

Kommentar von Gerneso ,

Deine Eltern sind verpflicht für Deinen Unterhalt aufzukommen bis Du entweder das 25. Lebensjahr vollendet oder eine erste Ausbildung abgeschlossen hast.

Nö, wenn das volljährige Kind sich weder in Schule noch in Ausbildung befindet, nicht. Das Kind muss nachweislich bemüht sein, zügig seine Ausbildung zu absolvieren. Ansonsten gibt es auch kein Geld. Auch kein Kindergeld.

Kommentar von Blindi56 ,

Eben, es gibt überhaupt kein geld, also keine Unterstützung, außer eben durch die Eltern (jedenfalls wid dann davon ausgegangen, einklagen kann das keiner. Aber es reicht ja auch,d ass das Kind dann zu Hause wohnen bleiben darf und Essen bekommt)

Kommentar von apophis ,

Du machst da mehr draus, als es ist.
Unter "bemüht sein" fällt schon das Schreiben von Bewerbungen. Diese müssen regelmäßig vorgelegt werden, dann gibt es auch weiterhin Kindergeld.

Ich habe allerdings nicht vom Kindergeld, sondern von der Unterhaltspflich des Kindes gegenüber gesprochen.

Zugegeben ich habe nicht mehr alle Paragraphen des Gesetzestextes im Kopf, aber mir fällt gerade auch keine Stelle ein, die das Kind zu irgendetwas verpflichtet, damit dieses Anspruch auf Unterhalt durch die Eltern hat.

Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir Deine Quelle dazu verraten könntest.

Kommentar von Gerneso ,

Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir Deine Quelle dazu verraten könntest

Zum Beispiel:

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-arbeitslos.html

Man beachte hierzu auch den letzten Absatz aus dem Text:

Eine Unterhaltsverpflichtung besteht grundsätzlich für eine Überbrückungszeit zwischen Schule und Ausbildung, die nicht länger als vier Monate währen darf. Größere Wartezeiten zur Aufnahme einer Ausbildung oder eines Studiums muss das volljährige Kind durch Erwerbstätigkeit selbstständig überbrücken. Mit steigendem Alter wachsen die Ansprüche an das Kind, zum Unterhalt beizutragen oder ihn voll selbstständig zu decken. Unterhalt für Volljährige ist eine nur in Deutschland gängige Praxis. In anderen europäischen Ländern hat ein volljähriger Mensch keinen Unterhaltsanspruch.

Kommentar von apophis ,

Danke für den Link. 

Was leider nicht beschrieben ist, ist der Fall, wenn das Kind die Ausbildung abbricht. Das wäre noch interessant für dies Frage.
Ohne Infos dazu bleibt grundsätzlich nur der Punkt, dass Kinder während der Erstausbildung Anspruch auf Unterhalt haben.

Kommentar von Gerneso ,

Während der Erstausbildung sind Kinder ja nicht arbeitslos. Daher muss der Punkt dort nicht behandelt werden.

Bei Abbruch ohne neue Ausbildungsstelle greifen die 4 Monate Übergangsfrist.

Kommentar von Gerneso ,

Was leider nicht beschrieben ist, ist der Fall, wenn das Kind die Ausbildung abbricht.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-is...

Auszug daraus:

Ein häufiger Streitpunkt ist der Abbruch einer Berufsausbildung und daraus resultierende Arbeitslosigkeit. Das OLG Nürnberg hat hierzu festgestellt, dass grundsätzlich der Unterhaltsanspruch als verwirkt anzusehen ist, wenn ein volljähriges Kind die Ausbildung abbricht, sich aber keine neue Arbeitsstelle sucht und nun arbeitslos ist. Das Risiko der Arbeitslosigkeit bei Abbruch einer Ausbildung haben also nicht die Eltern zu tragen. Unterhalt wird in einem solchen Fall nur für eine angemessene Übergangszeit geschuldet.

 

Antwort
von Wohlfuehlerin, 43

was ist jetzt deine frage?

wenn du es dir nicht leisten kannst, auszuziehen, musst du daheimbleiben, bis du es kannst.

und mutti muss dir übrigens auch keine 2. ausbildung finanzieren!

Antwort
von Waramo, 43

Eigentlich bleibt dir erstmal, wenn deine Mutter es wirklich durchzieht, nur ein Weg zum Amt. :/

Antwort
von LongMong, 38

Wenn sie sich weigert zahlt das jugendamt unterhalt und verlangt es dann von den erzeugern
Frag mal beim jugendamt nach ob die dir helfen können auch wenn du schon 18 bist

Kommentar von XC600 ,

das JA zahlt keinen Unterhalt für Volljährige , erzähl doch nicht solche Märchen sonst glaubt das noch jemand ......

Kommentar von LongMong ,

natürlich lol solange die eltern unterhaltapflichtig sind

Kommentar von Kindesvater ,

Das JA ist in diesem Falle außen vor, da das 18.te Lebensjahr erreicht wurde! Und wenn Sie die Ausbildung abbricht wegen " gefällt mir nicht" dann sind die Eltern auch nicht mehr in der Pflicht da die Unterhaltspflicht nur bis zur Beendigung der ERSTEN Ausbildung gilt. Da müssen schon driftige Gründe vorliegen die die Beendigung der ersten Ausbildung rechtfertigen bzw. die Unterhaltsweiterzahlung der Eltern! Ein " gefällt mir nicht" reicht da keinesfalls aus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community