Frage von Aebtin47, 14

Goldie/Schäferhundmix bellen?

Mein Bubbles ist 7, 5 J, bellt mitlerweile "Alles u. Jeden" an (auch wenn er im Auto sitzt, am schlimmsten ist die Klingel u.wenn ein Auto die Auffahrt hochfährt. Wobei ich zu meiner eigenen "Dusseligkeit" sagen muss; als er ein Welpe war, haben wir es mit klopfen an Tisch/Tür u. klingeln, mit Absicht :-( gefördert u. gesagt:"Schön aufpassen!!!" Hat er laut gegeben, ihn gelobt! Es wahr jaaaa... sooo niedlich. Typisch!!!! Einfach nicht überlegt, das er kein Baby bleibt! Ich habe es mit dem Sprühhalsband versucht u. ? Er ist ja nicht doof u.hat es rauskommen, wie er das Teil verschieben kann. Dann mit Ultraschall. Was macht er? Schüttelt seinen Kopf, guckt mich an:" Wass soll der Mist denn?" Weiter gebellt! Die Beagles v. meiner Freundin sind 2 m vor dem Ding stehen geblieben. Mit Ablenken, was auf den Boden fallen lassen, mit 'ner Wasserspritze u. loben wenn er ruhig war etc.... Ja, den Schnauzgriff u. schimpfen habe ich auch gemacht. Ich weiß nicht mehr weiter. Würde mich über Eure Hilfe freuen. :-)

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 9

Ich an Deiner Stelle würde die ganzen Starkzwang-Versuche (Sprühhalsband, Schnauzengriff, Klapperdose, Wasserspritze etc) weglassen und mir eine gute, gewaltfrei arbeitende Hundeschule suchen.

Offenbar hast Du schon viel probiert aber nichts konsequent und lange genug durchgezogen.

Ich mag Martin Rütter wirklich, aber daß jetzt Hinz und Kunz Methoden wie Wasserspritze und Klapperdose anwendet, ohne das Prinzip dahinter verstanden zu haben, muß er sich leider auch auf seine Fahne schreiben. Und das Prinzip bei diesen Methoden ist, daß sie 1. der letzte Ausweg sind, 2. dem Hund immer vorher ein positives Alternativverhalten beigebracht wird und 3. das Timing absolut exakt erfolgen muß.

Die meisten Leute bekommen das ohne fachkundige Anleitung nicht hin und verkorksen ihre Hunde dann nur noch mehr.

Daher nochmal mein Tipp - alle Versuche bleiben lassen und einen Fachmann zu Rate ziehen. Wenn Ihr weiter nur rumprobiert, was Ihr mal irgendwo aufgeschnappt habt, macht Ihr alles nur noch schlimmer.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 14

Hi,

das Problem ist das ihr den Hund völlig abgestumpft habt. Er ist es gewohnt mit euren Massnahmen zu leben, ihr habt da soviele Fehler aneinandergereiht das ohne fremde Hilfe da nicht viel machbar ist. Kann nur raten mal ein paar Seminare über Hunde zu besuchen und in eine gute Hundeschule zu gehen. Ihr müsst viel lernen und der Hund muss rehabilitiert werden, das wird dauern, aber machbar. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten