Frage von Taifi, 83

Goldfische im Teich-wie überwintern?

Hallo :) Wir haben uns gestern Goldfische für unseren Teich zugelegt. Sie scheinen sich ganz wohl darin zu fühlen. Nun aber zu meiner Frage: Wie sollen wir die Fische überwintern? Sollen sie im Teich bleiben? Oder sollten wir sie reinholen in ein Aquarium? Und was ist jeweils zu beachten? Ein paar Infos noch über den Teich: -er ist Einen halben bis (höchstens) einen dreiviertel Meter tief an der tiefsten Stelle -er ist so ca... 2 Meter lang -ca. 1,5 Meter breit, zum Ende hin schmaler (etwa... 1,3 Meter...) Er ist schon mind. 25 Jahre alt, also weiß ich nichts genaues, dies sind alles ungefähre Schätzungen. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen...^^ Taifi :D Hier sind ein paar Bilder von dem Teich (die Pflanzen links werden noch entfernt):

Antwort
von BEAFEE, 83

Goldfische können sehr gut im Teich überwintern, vorausgesetzt, der Teich hat eine tiefere Stelle von mind. 80 cm. Das scheint bei Dir gegeben. 

Ansonsten solltest Du beachten, dass die Pflanzen nicht ganz herunter geschnitten werden, denn darüber kommt Sauerstoff in den Teich. Zusätzlich ein paar Bambusstäbe , zusammen gebunden, in den Teich stellen. So überwintern meine Fische jedes Jahr, bis der Fischreiher sie im Frühling holt...:-(

Kommentar von Taifi ,

Danke für die schnelle Antwort :D

Die Pflanzen wollten wir eigentlich komplett entfernen, da sie einfach nicht in unseren Teich reingehören... würden die Seerosen nicht ausreichen...? 

Oh ja, hier ist auch so ein blöder Fischreiher... das tut mir leid mit deinen Fischen :( ich hoffe, er holt meine dann nicht... ._. 

Kommentar von BEAFEE ,

Seerosen würden auch reichen, aber Bambus und Schilf lockern das ganze etwas auf ..und gehören einfach in einen Gartenteich, finde ich.

Der Tipp von @Ciao mit dem Styropor ist schon gut, nur leider fleigt es bei Wind immer weg, Du müßtest es beschweren.

Kommentar von derBertel ,

Bei Fischbesatz reichen Seerosen absolut nicht aus.Jedenfalls nicht, wenn keine ausreichende Filtertechnik zum Einsatz kommt. Und auf den Bildern kann ich nichts dergleichen erkennen.

Und als Hilfe beim Überwintern ist die Seerose eh nutzlos. 

Kommentar von Taifi ,

@derBertel

Würde es denn dann ausreichen, wenn ich den Bambus so reinstecke, wie oben beschrieben und noch etwas Schilf pflanze? 

Eine Pumpe für den Teich haben wir, aber leider keine Steckdose oder sonstiges...

Kommentar von Taifi ,

Den Bambus setze ich auf jeden Fall auch rein :) leider sind die Pflanzen, die entfernt werden sollen, nichts, was in den Teich gehört, und sie verbreiten sich wie Unkraut... :/ vielleicht kann man ja irgendwo Schilf oder Schilfsamen oder so kaufen...  :D ich denke, das würde wirklich schön aussehen und den Fischen auch helfen :)

Kommentar von derBertel ,

Das sollte für ein paar Goldies durchaus ausreichend sein. Ich persönlich kappe Rohrkolben und Schilf bei ungefähr einem dreiviertel Meter. Ist dann derselbe Effekt wie von BEAFEE beschrieben. Habe allerdings soviel drin, das es nichts zusätzliches wie Bambusrohr braucht. Verkehrt ist das aber auf keinen Fall.

Zusätzlich dazu betreibe ich im Winter eine Pumpe, welche die Wasseroberfläche ununterbrochen verwirbelt. So bleibt eine Stelle im Teich immer eisfrei.

Macht sich natürlich schlecht, wenn euch in Teichnähe kein Strom zur Verfügung steht. ;-)

P.S. Hier noch ein Link für Wasserpflanzen. Habe dort gute Erfahrungen gemacht.

https://www.seerosensorten.de/wasserpflanzen-shop/

 

Antwort
von derBertel, 36

Moin.

Einen Eisfreihalter ( Styropor ) gepaart mit Sauerstoffpumpe und dementsprechendem Sprudler. Mehr braucht´s eigentlich nicht. Mit dem richtigen Bewuchs findet auch ein Gasaustausch statt und alles ist im grünen Bereich.

Alternativ kannst du auch nach den ersten Tagen Dauerfrost vorsichtig ein Loch in die Eisdecke schneiden und mittels Pumpe den Wasserspiegel um einige Zentimeter senken. Schützt ebenso vor Durchfrieren. Pumpenloch abdecken, fertig.

Antwort
von xilefmit, 32

Also Seerosen bringen im Winter gar nichts. Sie ziehen ihre Blätter und Stängel im Winter ein, bzw. werfen diese ab.Kauf die im Herbst einen Styropor -  Eisfreihalter, kostet ca. 10,-- € und binde an den Schnüren des Eisfreihalter´s eine Plastiktüte, gefüllt mit Kies daran. Allerdings sollte die Tüte am Boden nicht aufsitzen, sondern darüber schweben. Klappt einwandfrei.

80 - 100 cm Teichtiefe reich vollkommen aus.

Xilefmit

Kommentar von Taifi ,

Danke, ich werde mich mal informieren :)

Antwort
von DerandereAchim, 41

Moin Taifi,

traditionell legte man Winterteiche (= Überwinterungsteiche) in der Teichwirtschaft mit einer Mindesttiefe von 1 m an. Damit konnte man sicher gehen, dass diese Gewässer nicht bis zum Grund durchfroren und die Fische, die ihre Winterlager an den tiefsten Stellen aufsuchen, sicher über den Winter kamen.

In Klimazonen mit überwiegend milden Wintern war das allerdings nicht so dringend erforderlich wie in Gegenden, in denen doch bisweilen oder stets strenge Winter mit lang anhaltenden starken Frösten auftraten.

In meiner Region hatte das auf diese Weise auch weit mehr als hundert Jahre lang gut geklappt. Während der letzten 10-12 Jahre erlebten wir aber zwei Winter mit derart starken langen Frostperioden, dass auch einige 1 m tiefe Teiche, die sehr windexponiert waren, vollständig durchfroren.

Liebe Grüße

Achim

Kommentar von Taifi ,

Ja, unser Teich friert auch gerne mal zu... zum Glück aber nur ganz dünn. Mehr als 1cm wird die Eisdecke nie dick! :) da könnte man ja ein kleines Loch mit heißem Wasser machen... 

Antwort
von CiaoMerkel, 43

der teich darf keine durchgängige eisdecke haben, dann gehen sie ein

mein großvater hatte immer styroporblöcke in den teich geworfen und irgendwas damit gemacht, dadurch kamen die über den winter

aber was er gemacht hatte, weiß ich nicht

Kommentar von Taifi ,

Okay, danke schon mal. Das hilft mir schon etwas :) Das mit den Styroporblöcken kann ich ja mal Googlen.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community