Frage von Bizbo, 83

Goldfisch hat auf einmal Angst vor mir und isst auch nicht?

Hallo, es handelt sich um drei Goldfische in einem 400l Becken, die sind noch relativ klein so um die 10-15cm komplett. Wasserwerte hab ich im Fachhandel Prüfen lassen und sind auch in Ordnung, also keine Gifte im Wasser.

(für die die meine vorherige Frage gelesen hatten und sich jetzt fragen, was wurde aus den anderen vier? Wir haben die wieder zurück in die Zoohandlung gebracht)

Bisher wurden die Fische nur mit Flocken Futter gefüttert und seit ca zwei Wochen tue ich zur Abwechslung auch mal Sticks rein. Weil sie diese sticks ziemlich gerne hatten habe ich wahrscheinlich zuviel Futter gegeben. Seit gestern verhielten sich die Fische ganz unnormal, Schwimmen ganz schnell und stoßen sich auch gegen die Scheibe wenn ich in die Nähe komme. Als ob ich sie erschrecken würde. Und sie atmen ganz schnell. Der kleinste von den Schleierschwänzen versteckt sich permanent und kommt garnicht mehr raus, bzw nicht so oft wie früher. Und hat auch so um die Augen ähnlich wie ein Schlauchboot einen Kranz und ist milchig.

Habe im Fachhandel die Situation erzählt und der Herr nannte mir eine Krankheit die ich schon wieder vergessen hab. Er sagte das der Fisch bald sterben würde aber man könnte es mit einem allgemeinen Medikament (eSHa 2000) vielleicht retten, große Hoffnung sollte ich aber nicht haben. Ach ja und es sei nicht anstrengend.

Im Netz habe ich gelesen das man bei kranken Fischen auch mal die Temperatur hochdrehen sollte, es ist regulär auf 21grad und ich habe es mal auf 24grad gestellt.

Ich bin mit dem Nerven am Ende, ich möchte nicht das irgend ein Fisch stirbt.

Könnt ihr mir noch irgendwas dazu sagen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grobbeldopp, 26

Sofort Wasser wechseln. 90%. Egal was der Zoohändler sagt.

Kommentar von Bizbo ,

Okay, also jetzt schwimmen die zumindest nicht mehr so blitzartig und ich glaube dieses Angst vor mir hat sich auch gelegt. Habe mal einen einzelnen Futter stick gegeben, aber die zeigen keinen interresse daran :(

Kommentar von Grobbeldopp ,

Kein Appetit ist schlechtes Zeichen. Hast du 90% Wasser gewechselt?

Kommentar von Bizbo ,

Ja. Das war vielleicht Arbeit...

Kommentar von Grobbeldopp ,

Wie? :-) Musst du dir vielleicht leichter machen. Ich schleppe immer Eimer, aber ich habe auch keine 400 Liter. Es gibt da ganz gute Tricks mit Schläuchen und Pumpen, kannst mal nachfragen, das lohnt sich bei den 400 Liter wirklich.

Kommentar von Bizbo ,

Ja, kommt alles noch. Ich hoffe es wird bis morgen alles wieder gut. Was meinst du wird das wieder? Die sind sich jetzt immer in den schattigen Bereichen am verstecken. Aber Atmung sieht normal aus.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Es ist bei weitem am wahrscheinlichsten, dass eine Vergiftung mit Ammoniak/Nitrit aufgetreten ist und das Gift jetzt verdünnt wurde.

Kommentar von Bizbo ,

Okay, also sagt du es bleibt nur noch beten übrig?

Kommentar von Grobbeldopp ,

Nein, wenn das der Fall war werden die Symptome spätestens binnen Stunden verschwinden und sie werden überleben.

Es ist nur die Frage wie das passieren konnte. Fütterst du vielleicht zu viel? Oder hast du den Filter direkt vorher stark gereinigt oder insgesamt zu wenig Wasserwechsel?

Kommentar von Bizbo ,

Und was sagst du sollte ich jetzt mal einen Löffel Futter rein tun? Falls die nachts hunger bekommen?

Kommentar von Grobbeldopp ,

NEIN auf keinen Fall, fütter mal gar nicht, auch morgen nicht.

Beobachte die Atmung und Reaktionen der Fische morgen, wenn sie wieder wie heute sich verhalten muss nochmal der Eimer her :-)

Das könnte durchaus eine der Ursachen der (mutmaßlichen, ich habe es ja nicht gesehen) Vergiftung sein. Ein Löffel ist auch zu viel generell.

Kommentar von Bizbo ,

Ich hatte neues Futter gekauft, damit die nicht immer das selbe essen, es schien so als ob die nicht genug davon bekommen könnten. Man soll ja etwas Futter geben und 5 min warten, wenn alles weg ist dann mehr... Ich habe mit Sicherheit die Tiere uberfüttert :( Normalerweise wechsle ich, da es Goldfische sind und viel kacken, einmal die Woche ein Viertel Wasser.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ja der Wasserwechsel ist ganz ok (sollten eher 50% sein, das ist sicherer), bloß mit dem Futter, das ist dann vielleicht zu viel und überlastet auch das Filtersystem. Man sollte die Tiere natürlich nicht unterfüttern, aber die fressen eben was reinpasst. Wenn du Abwechslung willst lieber mal auch etwas Grünzeug oder mal Frostfutter statt mehrere Arten Kunstfutter.

Hier ist eine gute Darstellung was man alles Füttern könnte:

http://goldfische.kaltwasseraquaristik.de/futter.htm

Hast du nen normalen Außenfilter?


Kommentar von Bizbo ,

Ja unter dem aquarium im Schrank. Und Danke für den link.

Kommentar von PaulPanther187 ,

Beim Wasserwechsel darr ich vielleicht auch aushelfen.

Ich bin glücklich geworden mit einer Kombination aus Mörtelbottich (gibts überall in verschiedenen Gößen sehr günstig)

Und einer... Strahlenpumpe oder so? Auf jeden Fall gibts das Teil für 12€ auf eBay.

Wichtig ist eben beim Mörtelbottich, dass das Aquarium auf einer Etage mit Terrasse steht. Denn in die Badewanne hieven is nich bei 50+ Litern. So zieh ich immer, je nach dem ob du nen grossen oder kleinen Bottich nimmst, 50-90L raus, kippe es in den Garten und lasse dann über den Wasserhahn neues Wasser reinfließen. Oh, bemerke gerade, dass die Strahlenpumpe eigentlich total überflüssig ist.

Du brauchst nur mehrere Meter Gartenschlauch u. Nen Anschluss an den Wasserhahn. So geht das ganz gut und man hat zwischendrin immer so 20 Min. Zeit, je nach dem wie groß das Volumen.

JBL verkauft für 50€ so n Wasserwechselkomplettset mit besagter Strahlenpumpe etc. Damit kannst du angeblich gleich das Wasser rausziehen und sparst dir den Bottich.

Hat bei mir aber nich funktioniert, bei manch andere, scheinbar auch nicht und du musst ne halbe Ewigkeit erstmal Wasser ins Aquarium reinpumpen bevor du welches rauspumpen kannst.

Kommentar von Bizbo ,

Vielen Dank an alle für die Tipps. Die Fische sind wieder glücklich und ich auch :)

Antwort
von jww28, 46

Hi wann wurde das Wasser denn gestestet, vor den auffälligen Verhalten oder danach? Der aktuelle Stand wäre wichtig.

Für mich liest sich das etwas nach Nitritvergiftung, weil das beschriebene verhalten darauf am besten passt.Da passt das umherschießen im Becken, die Schreckhaftigkeit und das schnelle schnappen nach Luft.

Kommentar von Bizbo ,

Den Wassertest hab ich vor ca zwei Stunden machen lassen, also ganz aktuell.

Kommentar von jww28 ,

Weisst du denn welche Werte getestet wurden? War Ammoniak/  Anmonium dabei?

Kommentar von Bizbo ,

Das weiß ich jetzt nicht, war ein Streifen was der Mann in das Wasser hielt und wieder heraus zog. Dann erschienen so verschieden farbige Abschnitte auf dem Streifen.

Kommentar von jww28 ,

Aha :) waren bestimmt die Streifenteste von Esha,das Medikament vertreiben die davon ja auch. Da wird nur chlor, ph, kg, dgh, Nitrat und nitrit gemessen :( da fehlt ammonium :( Und vieles mehr :( 

Wie geht's den Fischen heut? Gestern nochmal Wasser gewechselt? 

Kommentar von Bizbo ,

Vielen Dank an alle für die Tipps. Die Fische sind wieder glücklich und ich auch :)

Antwort
von PaulPanther187, 37

Hi,

Ich weiss ja nicht, ob die Goldfische nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt im Aquarium verweilen sollen und dann umgesetz5 werden, aber Goldfische erst ab 300cm Kantenlänge!

Haste das Becken einlaufen gelassen oder Leitungswasser rein, Fische dazu un fertig??

Dann könnte es an Nitrit o.Ä. liegen. 

Was bei allen möglichen Krankheiten OBERSTE PRIORITÄT hat :

Großer Wasserwechsel!

Kommentar von Bizbo ,

Nee, aquarium wurde erst mal lange laufen gelassen, aktuelles aquarium Wasser gemischt mit frischem Wasser. Die Wasser Werte sind absolut in Ordnung. Hatte auch gestern "großen" Wasserwchsel gemacht und das Wasser heute testen lassen.

Kommentar von PaulPanther187 ,

Mh, 

Dann weiß ich leider auch nicht weiter. Tut mir leid, dass ich so doof fragen muss, aber hast du auch nitrit/nitrat/ammoniak gemessen oder nur das andere Zeuch?

Ich gehe mal davon aus, dass du es gemessen hast, sonst würdest ja nicht schreiben, dass die Werte super sind, aber man weiß ja nie...

Dann könnte es tatsächlich eine Krankheit oder ähnliches sein. Hast du das Medikament schon angewendet?

Allerdings würde ich mich darauf einstellen, dass dir die Fische flöten gehen. Was du halt noch machen kannst ist Aquariumbeleuchtung dimmen, falls die sehr hell seien sollte und eben alle 1-2 tage 50% oder mehr wasser wechseln.

Ob die Temperatur bei den Goldfischen so viel hilft... vielleicht ist es denen aber auch zu warm, da die ja normalerweise Teichfische sind und meine auch über Winter bei -5° draußen bleiben.

Kommentar von Bizbo ,

Also ich war im Fachhandel und hab dort alles erzählt, daraufhin hat der gute Mann gesagt ich soll Wasser aus meinem aquarium mitbringen damit er es selbst vor Ort testen kann, ich denke schon das der Herr wusste was er getestet hat. Bevor er mir das Medikament empfohlen hat. Und ja hab es schon angewendet, aber die sind immernoch seltsam drauf und haben Angst wenn ich mich dem aquarium nähere. Ich habe jetzt eine Decke auf "unserer" Seite befestigt (als sichtschutz) damit die sich nicht erschrecken wenn ich in der Wohnung hin und her laufe.

Kommentar von Grobbeldopp ,

erst ab 300cm Kantenlänge, warum denn das? Ich meine wenn das dein eigener Anspruch ist ist es ja gut, aber das als Mindestanforderung ist etwas krass, meinst du nicht?

Also sowas wie 200x80x70 würde ich schon als sehr gut ansehen. Und 400 Liter sind keine Katastrophe.

Kommentar von PaulPanther187 ,

@Bizbo

Decke ist keine schlechte Idee, ich hoffe deine Fische erholen sich wieder.

@Grobbeldopp Goldfische können bei ausreichend Platz 35cm erreichen.

Da sind 3 Meter noch recht klein, da selbst ein 3,50 Becken "nur" 10x Körperlänge entspricht.

Goldfische werden eben sehr groß, wirklich artgerechte Haltung mit mehr Schwimmfläche ist erst ab längeren Aquarien möglich.

Man soll sich eben vorher informieren, bevor man sich Fische anschafft. Wabenschilderwelse gehören auch nicht in 3 Meterbecken. Man sollte schon ein bisschen Verantwortung für seine Tiere übernehmen, finde ich :) 

Große Aquarien mit kleinen Bewohnern sind viel schöner,praktischer und sinnvoller als kleine Aquarien mit großen Bewohnern.( nur meine Meinung, wenn man den Tierchen trotz Glaskastenhaltung ein wenig Lebensfreude zugestehen will.)

Kommentar von Bizbo ,

Also die Decke hab ich nur an die Ränder befestigt, oben ist es offen.

Kommentar von Bizbo ,

Vielen Dank an alle für die Tipps. Die Fische sind wieder glücklich und ich auch :)

Antwort
von Bizbo, 53

Schreibfehler bei (anstrengend) sollte heißen ansteckend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community