Frage von NancyF, 75

Goldanlage statt Sparbuch für den kleinen Mann?

Hallo

ich würde gerne Gold kaufen, weiß aber nicht in welcher Form.

Welche Formen gibt es?

Reales Metall, Aktien, Wertpapier. Und andere?

Was bedeutet welche Form?

Von all dem habe ich keine Ahnung, deshalb bitte ich um eine Erklärung auf „Dummi“ Level.

Warum möchte ich welches kaufen?

Die Zinsen sind beim Sparbuch kaum noch vorhanden, ich möchte mein Geld aber nicht in Euroscheine unter die Matratze legen. Zusätzlich befürchte ich auch eine Immobilienblase. Deshalb klingt es für mich gut, jetzt Gold zu kaufen, wo es günstig ist und es bei der nächsten Krise zu verkaufen. Vor allem da mein Beruf nicht so Krisen fest ist und ich in einer Krise am ehesten Geld brauche.

Ich kann aber keine großen Mengen kaufen.

Ich würde gerne ca. für 50 und 100 Euro aller paar Monate Gold kaufen als Investition.

Die Antworten bei Gute-Frage waren mir zu kompliziert (ich konnte mit den benutzten Kürzel und Begriffen nichts anfangen), bzw. wurden in der Krise beantwortet mit der Aussage „Jetzt bloß nicht“

Vielen Dank Eure „kleine Frau“

Antwort
von cedros, 46

Du hast vor allem folgende Möglichkeiten:

1. Du kaufst dir gelegentlich einen kleinen Barren oder eine kleine Münze. Bei 50 bis 100 Euro alle paar Monate könntest du z.B. jeweils eine Zehntel Unze einer Anlagemünze wie dem Krügerrand, Wiener Philharmoniker oder Maple Leaf kaufen. Bei so kleinen Münzen hast du halt doch noch einen etwas höheren Preisaufschlag aufgrund der Produktionskosten. Die Spanne zwischen Kauf- und Verkaufspreis liegt hier doch bei gut 10%.

2. Tresorgold. Bei Anbietern wie GoldRepublic, Ophirum oder BullionVault kannst du dir auch mit geringen Beträgen Anteile (Bruchteileigentum) von größeren Goldbarren kaufen. Das ist natürlich mit Gebühren verbunden, die sind aber sehr gering - viel geringer als der Aufschlag bei kleinen Barren oder Münzen. Du erwirbst Bruchteileigentum an den Barren, d.h. diese Anteile gehören dir. Im Fall einer Insolvenz des Anbieters sind die Barren der Kunden Sondervermögen, fließen also nicht in die Insolvenzmasse. Bei manchen Anbietern kannst du dir auch kleinere Einheiten physisch ausliefern lassen, was aber natürlich auch mit entsprechenden Kosten verbunden ist. In deinem Fall würde ich von den drei oben genannten Anbietern GoldRepublic empfehlen, da die anderen beiden einen monatlichen Mindestbetrag für Depot-/Lagergebühren verrechnen. Auch wenn der gerade bei Ophirum nicht allzu hoch ist, macht das bei so geringen Beträgen natürlich schon was aus.

3. Du kannst dir Anteile an einem ETC kaufen. Ich zitiere dazu mal von http://www.goldsparplaene.com/etf-etc/:

Exchange Traded Commodities (ETC) sind Wertpapiere, die
an der Börse gehandelt werden. Es handelt sich dabei um
Inhaberschuldverschreibungen (also quasi um Zertifikate), was für den
Anleger bedeutet, dass es hier im Unterschied zum ETF auch ein
Emittentenrisiko gibt. Wird der Emittent insolvent, verliert man also
auch sein investiertes Kapital. Viele ETCs sind allerdings mit 100%
besichert. Es gibt also zwar kein Sondervermögen der Anleger, im
Insolvenzfall zahlt der Treuhänder allerdings die hinterlegten
Sicherheiten an die Investoren aus. Darüber hinaus bieten manche ETCs
auch die Möglichkeit, sich das erworbene Gold ausliefern zu lassen. Die
diesbezüglichen Konditionen sind jedoch extrem unterschiedlich.

Dazu brauchst du also ein Konto bei einer Depotbank. Die sind in den meisten Fällen kostenlos. Du zahlst nur pro Transaktion eine Gebühr, die bei den günstigeren so um die 5 Euro liegt. Dazu kommt dann noch der Spread zwischen An- und Verkaufspreis, der aber recht gering ist. Dazu kommt ggf. noch die Abgeltungssteuer - auch dazu findest du mehr Infos unter o.g. Link. Da es bei dir um recht niedrige Beträge geht, kommst du da beim Tresorgold vermutlich etwas günstiger weg.

4. Mit Optionen oder Minenaktien gäbe es noch die Möglichkeit, den Goldpreis zu hebeln. Das scheint mir aber nicht ganz in deinem Interesse zu liegen, daher erwähne ich es hier nur und spare mir dazu weitere Ausführungen.

Antwort
von kevin1905, 41

Ich würde gerne ca. für 50 und 100 Euro aller paar Monate Gold kaufen als Investition.

Gold ist keine Investition. Gold ist eine Portfolioabsicherung. Als Beimischung immer willkommen, jedoch gilt für Gold was für alle Anlagen gilt: Nie alles Geld in einem Korb geben!

Gold wirft auch keine laufende Rendite ab, verursacht aber laufende Kosten. Wenn du physisches Gold kaufst, musst du es lagern und sichern.

Kauf dir regelmäßig Münzen oder bespare einen ETC.

Die Befürchtung hinsichtlicher einer Immobilienblase ist allerdings Quatsch.

Antwort
von Tomatensaft129, 50

Wenn man sich Gold kauft dann am ehesten als Metall, da es nie seinen Wert komplett verlieren kann wie zB Aktien. Aber mann muss sich schon ein wenig mehr kaufen um damit In eine Krise ordentlich Geld mit zu machen.

Antwort
von Langerlulatsch, 41

Am einfachsten sind 1-Unzen-Münzen. Das sieht aus wie ein 2-EUR-Stück nur in Gold. 1 Unze ist das Gewicht. Davon sind 4 Arten geläufig:

- Krügerrand (Südafrika)
- Philharmoniker (Österreich)
- Britannia (Großbritannien)
- Maple Leaf (Kanada)

Diese Münzen kannst du jederzeit kaufen und verkaufen, das ist absolut sicher. Nur: 1 Unze kostet heute etwa 1200 EUR. Vor 10 Jahren kostete sie nur 400 EUR. Man weiß nie genau, wann der Preis nach oben oder unten geht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community