Frage von Spariking, 12

Goethes Farblehre?

Goethe hatte ja eine Augenkrankheit und als er den green flash erklären wollte wurde er ausgelaxht. Ich denke mal weil er Dinge anders gesehen hat aufgrund seiner Augenkrankheit. Meine Fragen sind nun was er anders gesehen hat? Hatte er einen Kampf mit Newton bzw Konkurrenz? Was hat das mit spektralfarben zu tun?

Antwort
von Myrine, 4

Was genau hatte Goethe denn mit den Augen? Bei einer schnellen Runde Googeln bin ich nur auf einen Wikipedia-Artikel gestoßen, in dem steht, dass er wohl Anisometropie (Monovision) hatte. Wenn ich das richtig verstehe, fokussieren die Augen dabei nicht immer die gleiche Entfernung, was das räumliche Sehen beeinträchtigt. Das wäre zwar ziehmlich unpraktisch, aber sollte eigentlich nichts an der Farbwahrnehmung ändern.

Isaac Newton war bereits tot, als Goethe geboren wurde. Von Kampf oder direkter Konkurrenz kann also keine Rede sein, aber Goethe wollte in der Tat Newtons Theorie zum Licht und den Spektralfarben wiederlegen.

Kommentar von Spariking ,

mein Lehrer sagte mir, dass er irgendwie eine Augenkrankheit hatte, weswegen seine Theorien Schwachsinn waren. Glaubst du, dass seine Farblehre irgendeinen wichtigen Schlag in die Wissenschaft gebracht hat? Danke!

Kommentar von Myrine ,

Eher nicht... Wissenschaftlich gesehen ist Goethes Arbeit wohl nicht viel wert. Ich kenne zwar nur Ausschnitte davon, aber die haben kaum etwas mit dem zu tun, was ich in Physik und Chemie über Licht und Farben gelernt habe.

Sinnvoll fand ich lediglich den Teil, in dem er sich mit der Farbwirkung beschäftigt. Das haben wir uns im Kunstunterricht in der Schule mal angesehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community