Frage von Metem, 32

GmbH vom Partner trennen. Besser beim Anwalt?

Wir haben mit meinem partner einen GmbH, und wir sind beide Inhaber und Geschäftsführer. Nun möchte ich ihm seinen Anteil anbieten und die Firma ganz kaufen. Wie geht man da vor? Erst Angebot an ihn und dann zum Anwalt? Oder gibt es da fertige Formulare zum Kauf eines GmbH

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dirk-D. Hansmann, 9

Erster Tipp: Nicht mit der Tür ins Haus fallen.
Zweiter Tipp: Führe doch einfach mit dem Kollegen eine Perspektiv-Diskussion. Wo soll die Reise hin gehen?
Dritter Tipp: Nenne Probleme in der Zusammenarbeit. Wo laufen da Sachen schief?

Es bringt in aller Regel eben nichts, dem Anderen zu sagen: Es geht so nicht mehr weiter. Unter den Vorzeichen habe ich keinen Bock mehr. Ich will Deine Anteile kaufen. Was hältst Du davon?

Egal welche Einleitung, es gibt Streit. Das schadet der GmbH.

Sei Du Dir aber vorher im Klaren: Soll der andere wirklich raus? Was ist, wenn er den Spieß umdreht und Dich vor die Tür setzt?

Wie verhindert man das Zweite und wie erreicht man das der andere geht?

Sicher kann man auch anders einsteigen, als in der Einleitung gesagt. Das setzt schon einiges an Verhandlungsgeschick usw. voraus.

Ihr solltet Euch natürlich unabhängig anwaltlich beraten lassen. Also der Klügere wird es tun. Der andere braucht das nicht wissen. Es gibt eine Menge Risiken.

Sind Vorgespräche gelaufen, Vereinbarungen über den Abgang getroffen, dann geht es um die Übersetzung in einen Vertrag. Besteht da Einigkeit, dann geht es zum Notartermin.

Viel Erfolg.

Antwort
von wfwbinder, 13

Ihr müsst euch natürlich erstmal einigen. Mache Deinem Partner ein faieres Angebot, aber denke dran, er muss nicht annehmen.

bist Du sicher allein besser zurecht zu kommen? Deine Frage wegen der Personalkosten gibt mir nicht die große Zuversicht. Allerdings scheint auch Dein Partner kein As zu sein.

Die Frage der Beurkundung (und nicht wie hier behauptet Beglaubigung) ist dann nur noch Kleinkram.

Antwort
von Hugito, 18

Für die Abtretung eines GmbH - Geschäftsanteils braucht man keinen Anwalt. Der kostet nur unnötig Geld.

Notwendig ist eine öffentliche Beglaubigung / öffentliche Beurkundung der notwendigen Beschlüsse, bzw. Anmeldungen. Das macht der Notar. Der setzt auch den Vertrag auf, bzw. bereitet die Urkunden vor.

Aber vorher muss geklärt werden, zu welchen Bedingungen der Verkauf der Anteile möglich ist. Der Geschäftspartner kann nicht gezwungen werden. D.h. alles muss frei ausgehandelt werden. Deshalb sollte man erst klären, ob und zu welchen Bedingungen er seinen Anteil überträgt und ggf. als Gschäftsführer aufhört. Das sollte man selber aushandeln.

Ein weiterer Punkt wäre noch wichtig: Unter Umständen hat die Übertragung steuerliche Auswirkungen. Deshalb sollte könnte noch der Steuerberater einen Blick auf das Ausgehandelte, vor dem Gang zum Notar, darauf werfen.

Viel Erfolg!

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Wer solche Verhandlungen noch nicht geführt hat, der sollte dieses ohne Anwalt tun. Finde ich auch. Das macht das Leben einfach spannender! Da kann man sich dann so ein paar Risiken mehr ins Haus holen. Cool! Intensiv leben.

Antwort
von Januar07, 17

So, so. Du bist Geschäftsführer und Mitinhaber einer GmbH, weißt aber nicht, daß Gesellschafterverträge und deren Änderungen notariell beglaubigt werden müssen?

Klingt schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Kommentar von Metem ,

Ja gewöhnungsbedürftig😊.  Ich habe mir aber seit 23 Jahren selbständig Gewohnheit gemacht, nixht alles zu wissen, sondern alles in Experten-Hände abzugeben. Dadurch kennt man auch viele neue Leute kennen, wie hier in gutefrage, wie man es sieht. Bin etwas anders halt. Vielen Dank für ihre Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten