Frage von vanilleyoghurt, 32

GmbH Haftung nach Veräußerung?

Wenn A, Alleingesellschafter und Geschäftsführer der GmbH, seine Geschäftsanteile veräußert, besteht dann noch ein Haftungsrisiko für ihn nach seinem Austritt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DatSchoof, 24

Hallo lieber Fragesteller,

die Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten, denn es kommt ein wenig darauf an. Arbeitet er nach der Veräußerung weiter als Geschäftsführer in der Firma, dann kann er darüber natürlich immer noch haftbar gemacht werden. Allerdings natürlich nicht mehr mit dem von ihm eingesetzten Vermögen, denn dieses hat er ja veräußert.

Zusätzlich haftet er noch für Fälle aus der Vergangenheit, aber auch hier nur mit dem damals eingesetzten Vermögen, was aber faktisch dann der neue Besitzer verantwortet. Es sei denn er hat in der Vergangenheit grob fahrlässig oder straffällig gearbeitet. Dann kann er dazu auch noch belangt werden.

Für alles was ab dem Verkauf passiert, ist er dann nicht mehr haftbar zu machen.

Viele Grüße
DatSchoof

Kommentar von vanilleyoghurt ,

Nein, er arbeitet nicht mehr mit. Wie ist das dann?

Kommentar von DatSchoof ,

Wie geschrieben, alles nach der Veräußerung betrifft ihn nicht mehr. Bei Dingen, die vor dem Verkauf liegen, kann er noch in Haftung genommen werden, wenn er sie persönlich zu verantworten hat.

Antwort
von Mignon4, 14

Der 100%-ige Gesellschafter einer GmbH haftet gar nicht. Die GmbH haftet mit ihrem Stammkapital. Der 100%-ige Gesellschaft hat jedoch seine GmbH-Einlage verloren, wenn die GmbH beispielsweise Insolvenz anmelden muß.

Wenn der Gesellschafter seine Geschäftsanteile verkauft, ist er aus der GmbH vollkommen raus. Wenn er damit seinen Geschäftsführerposten aufgibt, hat er mit der GmbH gar nichts mehr zu tun.

Steigt er als Gesellschafter aus, bleibt aber Geschäftsführer, haftet er weiterhin im Rahmen des GmbH-Gesetzes in seiner Funktion als Geschäftsführer und im Rahmen seines Arbeitsvertrages.

Kommentar von Helmuthk ,

Woher kommt die Aussage:"Die GmbH haftet mit ihrem Stammkapital"?

Das ist falsch, denn die GmbH haftet mit ihrem Vermögen, also Stammkapital einschließlich Gewinnvorträge und einschließlich der stillen Reserven im Anlagevermögen.

Kommentar von Mignon4 ,

Ich war von dem hypothetischen Fall ausgegangen, dass die GmbH außer dem Stammkapital kein Vermögen hat.

Ansonsten hast du natürlich Recht.

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 8

Wer einen dummen nicht beratenen Käufer findet ist schnell raus.

Ich würde in den Vertrag als Käufer immer schreiben lassen, dass nachträgliche Risiken zu lasten des Kaufpreises gehen. Auch unabhängig von einer womöglich erteilten Entlastung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten