Frage von quewerty066, 46

Gluten-Intolerant und kein Abnehmen?

Hi, ich bin seit gut einem Jahr gluten-(und leider auch lakotse-)intolerant. Von vielen Leuten, die auch darunter leiden, höre ich immer, dass sie durch einnehmen glutenfreier Produkte auf einmal dünner werden und abnehmen. Ich habe das Gefühl, das Gegenteil ist bei mir passiert... Ist das bei jedem einfach anders?

Antwort
von Gestiefelte, 16

Hm... vielleicht liegt es daran, dass ja doch einige Süßigkeiten und Kuchen vom täglichen Naschpensum wegfallen müssen?

Glutenfrei essen/naschen ist ja auch nicht ganz billig. Wenn ich plötzlich dreimal so viel Geld für Kekse ausgeben müsste, würde ich evt. auch weniger davon essen.

Antwort
von LotteMotte50, 6

das ist bei jedem anders, ich zum Beispiel habe vor der Diagnose also das heißt bevor festgestellt wurde was ich habe 20 Kilo abgenommen wahrscheinlich bedingt dadurch das ich ständig gebrochen habe aber andere Patienten haben andere Symptome zum Beispiel Durchfall also wie du siehst ganz unterschiedlich 

Antwort
von fitnesshase, 26

Die essen dann einfach weniger oder nicht wenn sie Beschwerden haben.... Daher die Abnahme meist am Anfang

Antwort
von HappyHund, 28

Es kommt darauf an wieviel Kalorien du zu dir nimmst und hat mit Gluten nichts zu tun. Wenn du statt täglich 200g Spagetti jetzt 1kg Kartoffeln isst, wirst du zunehmen, obwohl du glutenfrei bist.

Antwort
von rofflsoph, 25

Wie HappyHund schon gesagt hat, musst du auch bei glutenfreien Produkten auf die Kalorienzufuhr achten. Ich musste einmal einen 3 Wochen selbsttest machen und nahm auch 5kg ab. Als der Bluttest dann negativ war, aß ich wieder normal und nahmdie 5 kg wieder zu.

Kommentar von quewerty066 ,

Aber während des Selbsttestes hättest du dich doch quasi genauso weiterernähren können, wie vorher. Oder hast du da komplett auf weizenhaltiges verzichtet?

Antwort
von Yalana, 22

gegen solche intoleranzen kann man übrigens viel machen :) meine osteopathin war da ein guter ansprechpartner

Kommentar von Gestiefelte ,

Hast du eine Ahnung, was es bedeutet an Zöliakie zu leiden? Da ist der Darm nicht mehr in Ordnung. Die Darmzotten können mit dem Gluten nichts anfangen und würden absterben, sollte man Gluten essen/trinken.

Die Osteopathin möchte ich sehen, die die Darmzotten reparieren kann... Meine kann auch viel, DAS aber nicht!

Kommentar von Falkenpost ,

Gluten-Unverträglichkeit ≠ Zöliakie

Kommentar von quewerty066 ,

Doch, gluten-unverträglichkeit/-intoleranz wird auch Zöliakie(bei kindern) und sprue(bei erwachsenen) genannt 🙈

Kommentar von HappyHund ,

Zöliakie ist nur eine schlimme Form der Glutenunverträglichkeit. Es gibt auch Glutenintoleranzen, die weniger schlimm ausgeprägt sind. Ich bekam vom Arzt z.B. immer gesagt ich hätte einen Reizdarm, bist ich einmal das Gluten weggelassen haben. -> Alle Symptome weg.

Kommentar von Yalana ,

ich leide an keiner untervträglichkeit, nein. aber wenn eine unverträglichkeit urplötzlich auftaucht, dann hat das einen grund, den man beheben kann. die darmzotten sind da übrigens nicht diejenigen, die da nichts mit anfangen können, sondern die bakterien. und bakterienwachstum kann man positiv beeinflussen.

ist doch komisch oder? heute können leute sterben, wen sie einmal durch eine blumenwiese hüpfen, und vor 50 jahren wurden menschen mit heuschnupfen in wissenschaftliche vorlesungen eingeladen, weil das so besonders war.

ich denk man kann sagen, in 90% der fälle sind allergien und intoleranzen selbst gemachte leiden, wenn auch nicht bewusst, denn keiner macht sich absichtlich krank.

die fragenstellerin sagte übrigens kein wort von ausgeprägter zölakie sondern von einer  gluten- und lakotseintoleranz. und wenn das beides hand in hand einher geht, dann liegt es mit ziemlicher sicherheit an einer ungesunden darmflorao

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community