Frage von diesdasananas4, 69

glühbirnen durchbrenne beim einschalten?

wieso brennen glühbirnen für gewöhnlich beim einschalten durch & wie kann man das mit dem phänomen des leitstungsverhaltens der metallen erklären?

Antwort
von DerKorus, 35

Wie meinst du das? Die gehen dir andauernd Kaputt beim ersten mal einschalten? Dann hast du ziemlich sicher die falschen Glühbirnen. Beim Einschalten gibt es eine Leistungsspitze, also für kurze Zeit eine grosse Leistung (grosse Spannung und sehr grosser Strom) welcher für die Glühbirne schlecht ist (ist ja nur ein dünner aufgewickelter Wolframdraht.Dieser kann schon mal eine Glühbirne zerstören nach öfterem Einschaltn, aber du sagst gewöhnlich also wenn die dir gleich beim ersten Einschalten immer kaputtgehen hast du wie schon gesagt wahrscheinlich die falschen Birnen.

Antwort
von Miramar1234, 46

Die kalten Drähte sind weniger flexibel als heiße.Wenn Du den Stromkreis schließt,durch Einschalten,kann es zudem passieren,das eine kurze Spannungsspitze 250 Volt anstatt 220 V entsteht.Ein ermüdeter Draht wird also tatsächlich fast immer beim Einschalten durchbrennen.Beste Grüße

Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 24

Beim Einschalten ist der Draht noch kalt und sein Widerstand ist kleiner. Dadurch sind für einen Sekundenbruchteil der Strom und die Leistung (Strom mal Spannung) etwas größer als im Dauerbetrieb. Der rasche Temperaturanstieg bei diesem Vorgang führt auf die Dauer zur Materialermüdung

Man kann die Glühlampe durch eine Elektronik schützen, die den Einschaltvorgang verlangsamt (Dimmer) oder ihn bis zu dem nächsten Nulldurchgang der Wechselspannung verzögert. Dann dauert es einen Moment länger, bis die volle Spannung da ist und der Glühfaden wird etwas schonender erwärmt.

Kommentar von EddiR ,

Es ist weniger Materialermüdung.... beim Einschalten und im Betrieb verdampfen geringe Mengen des Drahtes und schlagen sich im Regelfall am Glas nieder. irgendwann ist der Draht so dünn, daß er durch den geringeren Wiederstand der hohen Leistung beim Anschalten nicht mehr gewachsen ist und brennt durch.

Aus diesem Grund hat man Halogen-Lampen entwickelt. Hier ist eine kleine Menge Halogen in den viel kleineren Glaskolben gegeben. (z.B. Brom) Durch das Halogen und den kleineren Glaskolben lagert sich das verdampfte Material wieder mehrheitlich am Draht ab. Die Birne hält wesentlich länger.

Kommentar von Franz1957 ,

Danke für die Präzisierung/Richtigstellung!

Antwort
von dompfeifer, 17

Ich verstehe Deine Frage im Sinne von "Warum brennen Glühlampen bevorzugt beim Einschalten durch?"

Der Glühfaden wird im Betrieb immer an seiner schwächsten, d.h. seiner dünnsten und heißesten Stelle weiter geschwächt, weil dort die größte Stromdichte herrscht. Beim Einschalten ist der elektrische Widerstand des kalten Fadens kurzfristig abgesenkt, was eine erhöhte Stromstärke bewirkt und eine Überlastung der Schwachstelle, an der der Faden ohnehin gleich durchbrennt. Durch den Einschaltvorgang wird das Ereignis vorgezogen.

Antwort
von Mani96, 23

naja glühbirnen haben eine gewisse stundenanzahl wo sie brennen

das heißt ein und ausschalten tut einer glühbirne nichts.
nur die betriebsstunden.
und beim einschalten fließt kurzzeitig ein bisschen höherer strom, sprich mehr wärme und das macht dann der faden nicht mehr mit nach ner weile

Antwort
von konzato1, 26
Kommentar von jorgang ,

Sehr guter und zum Glück nicht politisch gefärbter Wiki-Artikel.

Der Glühfaden einer Glühlampe ist nicht überall gleich dick, es gibt minimale Schwankungen des Widerstands. Im kalten Zustand ist der Draht sehr niederohmig. An den Stellen mit minimal höherem Widerstand wird mehr Verlustleistung erzeugt und dort wird der Faden zuerst heiß. Somit verdampft diese Stelle mehr Metall in der Einschaltphase. Im Laufe der Zeit bildet sich eine Schwachstelle, die beim Einschalten immer heißer wird als der Rest des Fadens. Irgendwann brennt beim Einschalten diese Schwachstelle durch. Bei weicher Erhöhung des Stroms würde das nicht passieren. Somit Fallen Glühlampen häufig beim Einschalten aus und nicht im Dauerbetrieb.

Antwort
von wikteo, 29

Wenn die Spannung größer ist als die zugelassene Spannung, LEDS halten anscheinend bis zu 25 Jahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community