Frage von Genji, 44

Gleichstrom approximieren?

Hallo ich habe eine Frage bzgl. Gleich- und Wechselstrom. Wenn ich eine Spule mit einem Strom speise, der eine Frequenz von 50 Hz beitzt, kann ich dann einen Gleichstrom approximieren indem ich einen sehr hohen ohmschen Widerstand in Reihe der Spannungsquelle schalte? Durch den hohen Widerstand würde ja der imaginäre Anteil des Stromes, der durch die Induktivität verursacht wird vernachlässigbar klein, d.h es lässt sich U=R*I rechnen und man würde nur einen vernachlässigbar kleinen Fehler erhalten. Hätte ich dann einen Gleichstrom angenähert?

Antwort
von appletman, 31

Es würde ein schöner Wechselstrom fließen, auch durch den Ohm'schen Widerstand. Der Löwenanteil der Spannung würde am Ohm'schen Widerstand abfallen, der Wechselspannung! Allerdings könntest du die Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung klein halten. Bei einer reinen Induktivität würde diese ja 90° betragen, wobei der Strom der Spannung nacheilt.

Kommentar von appletman ,

i = u/Z = u/(R + jwL) = u (R - jwL)/((R + jwL)(R - jwL)) =

(u * R - j uwL)/(R² + w²L²) = uR/(R² + w²L²) - j uwL/(R² + w²L²) =

Re + j * Im

Phasenwinkel: Phi = arctan(Im/Re)

mit j² = -1 wegen j = sqrt(-1)

und w = omega = 2 * pi * f

bei dir: f = 50 Hz = 50/s

Kommentar von appletman ,

Für die Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom brauchst du einen Gleichrichter, z.B. eine Brückenschaltung mit 4 Dioden und einen Kondensator zum Glätten...

Kommentar von Genji ,

Genau so hab ich das auch schon aufgeteilt, aber wenn jetzt R um einige Größenordnungen größer als L ist, dann wird das ganze näherungsweise zu i=UR/R²-juwl/R² und da R²>>uwl geht der zweite teil gegen null, sodass man i=U/R erhält.

So war meine Überlegung

Kommentar von appletman ,

Der Gedanke ist richtig, aber das bedeutet ja nur, dass zwischen Strom und Spannung kaum eine Phasenverschiebung herrscht. Eine Wechselspannung am Ohm'schen Widerstand ist und bleibt eine Wechselspannung, mit positiven und negativen Halbwellen, sprich: Der Strom wechselt dauernd seine Richtung! Willste Gleichstrom haben, muttu Gleichspannungsquelle nehmen oder Dioden einsetzen.

Antwort
von newcomer, 29

nein nicht mit Widerstand aber Gleichrichter und Kondensator

Kommentar von Genji ,

Ok in der Praxis wäre das wohl nicht so möglich, da man ja immer noch eine Frequenz hat. Aber so rein mathematisch?

Antwort
von Iamiam, 18

Ich weiß nicht, auf welchem Niveau Du fragst, aber gugl mal nach Kappsches Dreieck.

Das wurde zwar für Trafos und Motoren entwickelt, sollte Dir aber zum Verständnis weiterhelfen.

Es stellt die Modifikation des Realstromvektors durch Blindstrom dar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community