Frage von justaboy1982 24.06.2012

Gleichstellungsantrag beim Arbeitsamt

  • Antwort von DrZwiebelkuchen 24.06.2012

    Die Gleichstellung erfolgt doch nur wenn Du einen Job hast, bzw. in Verbindung mit einen, meines Wissens! Erst dann bekommst Du diese Gleichstellung. Es ist ein gutes Mittel um den SB unter Druck zu setzten, dich nicht überall hinzuscheuchen, aber mehr auch nicht. Wenn die dich an eine Firma vermitteln wo du absolut nicht anfangen willst, dann setzt du diese "Keule" ein, dann überlegen die 3x ob die dich einstellen.

    30 % ist leider nicht viel und bringt fast garnichts, ab 50 % wird es interessant.

    Du solltest versuchen über 1 Euro jobs oder BFD in einen Job zu kommen, mir ist es dadurch geglückt, war jahrelang Harzer. Der hartnäckigste Fall der Arge.;( Die wussten schon nicht mehr was die mit mir machen sollten... Nun bin komplett aus Hartz4 raus...

  • Antwort von Astroprofiler 24.06.2012

    Die Arbeitsagentur, ist nach § 93 SGB IX verpflichtet (Betriebs-/Personalrat) und die Schwerbehindertenvertretung zu Ihrer Arbeitsplatzsituation zu befragen.

    Ist das schon geschehen, das müsste Dir dein Arbeitgeber beantworten können, aber nachfragen schadet nicht, kann immer mal vorkommen, das Unterlagen in den wirren der AA beschäftigungsversuchen, sich eigenmächtig verlegen und Partout nicht bearbeiten lassen wollen. :-)))

  • Antwort von Schdernle 24.06.2012

    Ich würd bei der Behörde mal nachfragen. Nach der Zeit ist das schon angebracht.

  • Antwort von tiniwuzz 24.06.2012

    März ist ja nun schon ein Weilchen her. Ich würde behaupten, bei einem so großen Amt bekommt man zumindest eine Eingangsbestätigung oder irgendein Schreiben, dass die Bearbeitung noch dauert oder so etwas ähnliches.

    Ich würde dort anrufen oder einen Termin machen. Nur dann kannst du genau erfahren, was aus deinem Antrag geworden ist.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!