Frage von Suedschwedin, 88

Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen für einen bestimmen Beruf?

Hallo an alle,

ich habe aufgrund einer psychischen Erkrankung (ich habe einen GdB von 30) meinen Beruf als Ergotherapeutin aufgegeben und habe eine Umschulung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit bekommen. In diesem Beruf habe ich nach der Umschulung keine Arbeit gefunden, so dass ich eine Zeitlang wieder als Ergotherapeutin gearbeitet habe. In diesem Zeitraum habe ich einen Antrag auf Gleichstellung gestellt und auch bewilligt bekommen, mit der Begründung: "weil Sie....bezogen auf die von Ihnen ausgeübte Tätigkeit als Angestellte in einer Ergotherapie in Ihrer Wettbewerbsfähigkeit....benachteiligt...sind....". (Wobei der Arbeitsplatz eigentlich ungeeignet war).

Jetzt schreibe ich, da ich aus gesundheitlichen Gründen gekündigt habe, wieder Bewerbungen als Kauffrau für Tourismus und Freizeit und frage mich jetzt, ob ich die Gleichstellung mit angeben kann oder ob Sie nur auf den Beruf der Ergotherapeutin gültig ist. Eine zeitliche Befristung stand nicht drauf.

Hat jemand davon Ahnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seehase, 69

Hallo, wäre ich an deiner Stelle würde ich schnellstmöglich mit diesem Dienst http://www.ifd-bw.de/leistungen-fuer-schwer-behinderte.html  Kontakt aufnehmen. Die Beratungsleistung gilt auch für "Gleichgestellte"

Wünsche dir viel Glück!

Kommentar von Suedschwedin ,

Danke, das habe ich getan. Aber auch dort sowie beim Integrationsamt hatte man von diesem Fall noch nie gehört. Dann habe ich beim Arbeitsamt angerufen, das die Gleichstellung ausgestellt hat und man hat mir ganz unkompliziert eine Gleichstellung ohne bestimmten Beruf und ohne Befristung ausgestellt und prompt zugesandt. Das war mal Service, wie ich ihn vom AA nicht kenne - im positiven Sinne.

Antwort
von dadamat, 57

Eine Gleichstellung erhöht den GdB auf 50%, dadurch stehen dir einige Vorteile zu: zB eine Woche zusätzlichen Urlaub. Die Gleichstellung geschieden aber immer nur in deinem Betrieb. Ohrne eine Anstellung hast du nur einen GdB von 30%, der dir keinerlei Vorteile bringt und dem Arbeitgeber vorerst keine Nachteile bietet. 

Kommentar von Suedschwedin ,

Das stimmt so nicht. Bei einer Gleichstellung hat man alle anderen Vorteile außer den Sonderurlaub und eine Gleichstellung ist nicht für nur einen bestimmten Betrieb, sondern man kann auch bei Arbeitslosigkeit die Gleichstellung bekommen, wenn man dadurch bessere Chancen auf einen Arbeitsplatz hat. 

Das war aber nicht die Frage. Es ging um die Gültigkeit in einem bestimmten Beruf. 

Aber trotzdem danke für Deine Bemühungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community